24 Februar 2021 | Politik

Shimbulu verteidigt ihr Amt

Windhoek/Oshakati (NMH/sb) Die Präsidentin des Verbands für Kommunalbehörden in Namibia (ALAN), Katrina Shimbulu, besteht darauf, dass sie bis zur kommenden internen Abstimmung am 8. Juli im Amt bleiben müsse, obwohl sie bei den letzten Regional- und Kommunalwahlen nicht erneut zum Ratsmitglied gewählt wurde. ALAN ist eine Institution, die alle Mitglieder der lokalen Behörden in Namibia vertritt. Gemäß der Verfassung des Verbands wird von den gewählten Mitgliedern erwartet, dass sie für einen Zeitraum von fünf Jahren ihr Amt bekleiden.

„Man wirft mir vor, dass ich geld- und machthungrig wäre, aber ich kann meine Verantwortung nicht einfach abgeben. Ich wurde während der letzten Abstimmung gewählt und kann nicht einfach den Sitz abgeben, ob ich nun Ratsmitglied bin oder nicht“, betonte sie. Shimbulu zufolge werden die Bilanzen des Verbands derzeit geprüft, da sie sicherstellen wolle, dass alle administrativen Pflichten vor einer Übergabe an einen neuen ALAN-Präsidenten abgeschlossen seien.

Shimbulu verteidigte zeitgleich die vorgeschlagene Anpassung der Aufwandsentschädigungen für Gemeinderäte, die sie in ihrer Funktion empfohlen hatte (AZ berichtete). „Dieser Vorschlag ist schon längst überfällig. Stadträte erhalten kein Wohngeld, keine medizinische Versorgung und keine Rente, aber sie kämpfen für ihre Gemeinden“, so Shimbulu. Die Angestellten müssten sich beispielsweise unbezahlten Urlaub von ihren Jobs nehmen, um an Meetings teilzunehmen, wofür sie jedoch nicht entlohnt würden, argumentierte sie.

Gleiche Nachricht

 

Korrektur

vor 21 stunden | Politik

Fälscherlicherweise wurde gestern in der AZ vermeldet, Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein übernehme übergangsweise das Amt des „Arbeitsministers“ John Mutorwa, der erneut an COVID-19 erkrankt ist. Bei...

Schlettwein übergangsweise Arbeitsminister

vor 1 tag - 27 September 2021 | Politik

Windhoek (km) - Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein ist momentan auch mit der Leitung des Arbeitsministeriums betraut und hat das Amt übergangsweise von John Mutorwa übernommen. Dieser...

IPC-Stadträtin endgültig zurückgezogen

vor 1 tag - 27 September 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Die Partei Independent Patriots for Change hat nun ihre einstige Stadträtin für Windhoek, Desiree Davids, endgültig zurückgezogen. Nach Vorwürfen, sie habe ihr...

SWAPO-Kandidat bleibt Sieger

vor 1 tag - 27 September 2021 | Politik

Windhoek (km) - Die Wahlkommission von Namibia (ECN) hat die Ergebnisse der Neuauszählung der Wahl in Ndonga Linena bekanntgegeben. Der bei der Bezirkswahl im November...

Vakzin-Apartheid bemängelt

vor 4 tagen - 24 September 2021 | Politik

Swakopmund/New York (er) - Menschen könnten nur vor dem Coronavirus geschützt werden, wenn die sogenannte Impfstoff-Apartheid beseitigt würde. Das sagte Präsident Hage Geingob am Mittwoch...

Ampel oder Jamaika

vor 4 tagen - 24 September 2021 | Politik

Von M. Herzog und U. Winkhaus, dpa Berlin Für die meisten Wähler sind die Würfel schon gefallen: Wenige Tage vor der Bundestagswahl haben sich knapp...

Absichtserklärung liegt vor

vor 5 tagen - 23 September 2021 | Politik

Von Brigitte WeidlichWindhoek Entgegen allen Erwartungen verlief die Debatte um die Absichtserklärung zwischen Namibia und Deutschland – was die Wiedergutmachung für koloniale Gräueltaten anbetrifft –...

Ratsmitglieder in Otjiwarongo und Walvis Bay vereidigt

vor 5 tagen - 23 September 2021 | Politik

Swakopmund/Otjiwarongo/Walvis Bay (er) - In Walvis Bay und Otjiwarongo wurden am Mittwochabend jeweils ein neues Stadtratsmitglied eingeschworen. Die Regionalpolitiker füllen Positionen, die durch COVID-19-Sterbefälle in...

Führungskraft suspendiert

vor 5 tagen - 23 September 2021 | Politik

Windhoek (ot/cr) - Die Stadtverwaltung von Gobabis hat die ehemalige Führungskraft Wynona Steyn suspendiert, weil sie angeblich Informationen über Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der kürzlich...

Erneut Demonstrationen gegen das Genozidabkommen

vor 6 tagen - 22 September 2021 | Politik

Windhoek (km/bw) - Gestern haben wieder Vertreter der Herero und Nama sowie der sämtlichen Oppositionsparteien gegen das Genozidabkommen mit Deutschland demonstriert. Sie forderten erneut direkte...