08 Februar 2021 | Politik

Shaningwa bleibt SWAPO treu

Swakopmund/Windhoek (er) - Die Partei SWAPO hat am Freitag vehement das Gerücht zurückgewiesen, dass die Partei-Generalsekretärin Sophia Shaningwa ihren Rücktritt eingereicht habe. Eine derartige Nachricht wurde in der vergangenen Woche auf sozialen Medien verbreitet. Darin heißt es, dass „Shaningwa aus der Partei ausgetreten ist, weil sich SWAPO nicht mehr gegen den Fishrot-Korruptionsskandal verteidigen konnte und Shanginwa nicht mehr an den korrupten Aktivitäten der Partei beteiligt sein möchte“.

Diese Botschaft bezeichnete die Parteisprecherin Hilma Nicanor am vergangenen Freitag als falsch und fake. Die Nachricht sei von Personen verfasst worden, die darauf abzielen, „Spaltung und Panik in der Basis der SWAPO zu säen“. „Wir fordern die Kader, Mitglieder, Unterstützer und Sympathisanten der SWAPO umgehend auf, ruhig, wachsam und standhaft zu bleiben und gleichzeitig bewusst und kritisch die Verbreitung gefälschter Nachrichten zu vermeiden“, heißt es. Laut Nicanor erfüllt Shaningwa ihr verfassungsmäßiges Mandat hervorragend, indem sie ihr Amt ohne Widerspruch, aber mit größtem Engagement, harter Arbeit, Disziplin und Loyalität führt. „Wir lehnen den Inhalt solcher Botschaften mit Verachtung ab und erinnern die Autoren daran, dass die gesetzlichen Rechte von Sophia Shaningwa und der SWAPO vorbehalten bleiben“, erklärte Nicanor abschließend.

Auch Shaningwa selbst wies das Gerücht in einer kurzen Botschaft zurück: „Ich bleibe der SWAPO und dem Land der Braven verpflichtet.“

Gleiche Nachricht

 

Korrektur

vor 22 stunden | Politik

Fälscherlicherweise wurde gestern in der AZ vermeldet, Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein übernehme übergangsweise das Amt des „Arbeitsministers“ John Mutorwa, der erneut an COVID-19 erkrankt ist. Bei...

Schlettwein übergangsweise Arbeitsminister

vor 1 tag - 27 September 2021 | Politik

Windhoek (km) - Landwirtschaftsminister Calle Schlettwein ist momentan auch mit der Leitung des Arbeitsministeriums betraut und hat das Amt übergangsweise von John Mutorwa übernommen. Dieser...

IPC-Stadträtin endgültig zurückgezogen

vor 1 tag - 27 September 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/km) - Die Partei Independent Patriots for Change hat nun ihre einstige Stadträtin für Windhoek, Desiree Davids, endgültig zurückgezogen. Nach Vorwürfen, sie habe ihr...

SWAPO-Kandidat bleibt Sieger

vor 1 tag - 27 September 2021 | Politik

Windhoek (km) - Die Wahlkommission von Namibia (ECN) hat die Ergebnisse der Neuauszählung der Wahl in Ndonga Linena bekanntgegeben. Der bei der Bezirkswahl im November...

Vakzin-Apartheid bemängelt

vor 4 tagen - 24 September 2021 | Politik

Swakopmund/New York (er) - Menschen könnten nur vor dem Coronavirus geschützt werden, wenn die sogenannte Impfstoff-Apartheid beseitigt würde. Das sagte Präsident Hage Geingob am Mittwoch...

Ampel oder Jamaika

vor 4 tagen - 24 September 2021 | Politik

Von M. Herzog und U. Winkhaus, dpa Berlin Für die meisten Wähler sind die Würfel schon gefallen: Wenige Tage vor der Bundestagswahl haben sich knapp...

Absichtserklärung liegt vor

vor 5 tagen - 23 September 2021 | Politik

Von Brigitte WeidlichWindhoek Entgegen allen Erwartungen verlief die Debatte um die Absichtserklärung zwischen Namibia und Deutschland – was die Wiedergutmachung für koloniale Gräueltaten anbetrifft –...

Ratsmitglieder in Otjiwarongo und Walvis Bay vereidigt

vor 5 tagen - 23 September 2021 | Politik

Swakopmund/Otjiwarongo/Walvis Bay (er) - In Walvis Bay und Otjiwarongo wurden am Mittwochabend jeweils ein neues Stadtratsmitglied eingeschworen. Die Regionalpolitiker füllen Positionen, die durch COVID-19-Sterbefälle in...

Führungskraft suspendiert

vor 5 tagen - 23 September 2021 | Politik

Windhoek (ot/cr) - Die Stadtverwaltung von Gobabis hat die ehemalige Führungskraft Wynona Steyn suspendiert, weil sie angeblich Informationen über Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der kürzlich...

Erneut Demonstrationen gegen das Genozidabkommen

vor 6 tagen - 22 September 2021 | Politik

Windhoek (km/bw) - Gestern haben wieder Vertreter der Herero und Nama sowie der sämtlichen Oppositionsparteien gegen das Genozidabkommen mit Deutschland demonstriert. Sie forderten erneut direkte...