31 August 2020 | Gesundheit

Shangula erlaubt würdevolle Bestattung

„Das Volk muss Zugang zu einem sicheren Impfstoff bekommen“

Angesichts eines seit Wochen schwelenden öffentlichen Diskurses über das Bestatten von COVID-19-Opfern, hat sich das Kabinett nun auf neue Richtlinien geeinigt. Indessen ist die Anzahl der am Corona-Virus verstorbenen Namibier am Wochenende auf 69 geklommen - darunter befindet sich ein drei Monate altes Baby.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek

„Die COVID-19-Pandemie hat alle Aspekte unseres Lebens beeinflusst und verändert. Das schließt die Art und Weise ein, wie wir über den Verlust von verstorbenen Angehörigen hinwegkommen und diese beerdigen - insbesondere derjenigen, die infolge einer COVID-19 Infizierung verstorben sind“, stellte Gesundheitsminister Kalumbi Shangula am Freitag in Windhoek fest.

Bei einer Pressekonferenz im Präsidentenpalast kündigte er an, dass sich das Kabinett mit sämtlichen Gesichtspunkten im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie auseinandergesetzt habe. Dazu habe das Bestatten von COVID-19-Opfern gehört. „Unter der namibischen Gesellschaft führt diese Angelegenheit zunehmend zur Angst und Unruhe“, urteilte Shangula. Aus diesem Grund sei nun ein „Rahmendokument“ erstellt worden, in dem die gesetzlichen Anforderungen für Bestattungen festgelegt seien.

Demnach müsse eine Beerdigung weiterhin gemäß strikter Einhaltung der Bestimmungen und Richtlinien erfolgen, doch dürften kulturelle und religiöse Normen der Familie berücksichtigt werden. Künftig würden Gräber nach der Bestattungszeremonie nicht mehr wie seit einiger Zeit üblich, mithilfe maschineller Ausrüstung zugeschoben werden - es gelte „eine würdige Bestattung der Verstorbenen zu gewährleisten“. Darüber würden Begräbnisse künftig „nicht in aller Eile“, sondern in Absprache mit der Familie durchgeführt werden. COVID-19-Opfer dürften ferner eingeäschert werden. Dieser Dienst werde allerdings aktuell nur in Windhoek angeboten.

„Der einzige Grund für alle diese Maßnahmen ist der, den Schutz, die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Nation gewährleisten zu wollen“, sagte Shangula. Wegen der virulenten Natur des neuartigen Corona-Virus sei es wichtig, festzustellen, ob eine verstorbene Person mit COVID-19 infiziert gewesen sei oder nicht. Aus diesem Grund würden Verstorbene nach dem Tod auf das Virus getestet. Der Infektionsstatus bestimme dann, wie weiter mit der Leiche des Verstorbenen zu verfahren sei.

In seiner Rede ergänzte Shangula, dass die Testkapazität in Namibia aktuell erweitert werde. Ferner habe Namibia Verhandlungen mit der internationalen Gemeinschaft über die Verfügbarkeit eines Impfstoffes aufgenommen. Mehr Informationen wolle er demnächst bekanntgeben. „Wir müssen sicherstellen, dass das namibische Volk Zugang zu einem sicheren und wirksamen Impfstoff hat, sobald dieser verfügbar ist“, sagte er.

Die Anzahl COVID-19-Todesopfer stieg unterdessen am Samstag auf 69 an. Ein Corona-Update lag bis Redaktionsschluss am Sonntag nicht vor. „Wir haben in den vergangenen sieben Tagen insgesamt 28 Todesfälle verzeichnet“, hatte Shangula vorher angekündigt. Dies stelle einen Durchschnitt von vier Personen pro Tag dar. Zu den neuesten Todesopfern gehöre ein drei Monate altes Baby, das laut Shangula am 17. August bei einer Klinik in Windhoek wegen Erbrechen und Appetitlosigkeit behandelt und worden sei - zu jener Zeit habe es seine normalen Immunisierungsspritzen erhalten. Vier Tage später sei das Kind zuhause verstorben und danach auf COVID-19 getestet worden.

Die Anzahl aktiver COVID-19-Fälle in Namibia sei bis Samstag auf 4230 gestiegen. Davon seien sieben Personen schwer erkrankt und neun im kritischen Zustand. Bisher gelten hierzulande 2817 Personen als genesen.

Gleiche Nachricht

 

COVID-19-Schnellteste kurz vor Windhoek - Sorge um Corona-Varianten

vor 2 stunden | Gesundheit

Windhoek (AZ/NMH/km) - Gestern eröffnete Gesundheitsminister Kalumbi Shangula amtlich die beiden Schnellteststationen, die ab sofort Reisenden an den Straßensperren von Rehoboth nach Windhoek sowie von...

Staatskrankenhaus erhält Waschmaschinen

vor 2 stunden | Gesundheit

Nach elf Jahren ohne funktionierende Waschmaschinen hat Jose Bastos von Emeritus Fishing dem Staatskrankenhaus von Walvis Bay Maschinen im Wert von über einer Millionen N$...

GBV: Schulung für Fachkräfte

vor 1 tag - 10 Mai 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) • Fünfzig medizinische Fachkräfte aus sieben Regionen des Landes nahmen an einem zweitägigen Workshop über sexuelle reproduktive Gesundheit und Rechte (SRHR) sowie sexuelle...

HIV-Teststellen in Justizvollzugsanstalten eröffnet

vor 1 tag - 10 Mai 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) - Die amerikanische Botschaft hat durch die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC Namibia) in Zusammenarbeit mit dem namibischen Strafvollzugsdienst HIV-Teststellen in den...

Bekämpfung der Hepatitis-E-Infektionen in Namibia

vor 5 tagen - 06 Mai 2021 | Gesundheit

Outapi/Windhoek (Nampa/cr) - Sechsundsechzig Menschen sind seit Beginn eines Hepatitis-Ausbruchs im Jahr 2017 in Namibia an einer Hepatitis-E-Virus (HEV)-Infektion gestorben. Dies sagte der Vertreter der...

Keine großen Änderungen

1 woche her - 30 April 2021 | Gesundheit

Von Steffi BalzarWindhoek Der Gesundheitsminister, Kalumbi Shangula, gab gestern in Windhoek im Auftrag von Präsident Hage Geingob die neuen Corona-Richtlinien bekannt, die heute um Mitternacht...

Renovierung der Notaufnahme

1 woche her - 30 April 2021 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cr) - Das Gesundheitsministerium, der Fahrzeug-Unfallfonds (MVA) und die Standard Bank Namibia haben am Dienstag die Initiative zur Renovierung der Notaufnahme des Katutura Krankenhauses...

Pandemie? Alles schon einmal da gewesen!

1 woche her - 30 April 2021 | Gesundheit

Michael Vaupel SwakopmundDieser geschichtliche Beitrag soll mit einem Blick in die Bibel beginnen, Zitat Prediger 1,9: „Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was getan wurde,...

Gesundheitswesen: neues Budget

1 woche her - 28 April 2021 | Gesundheit

Von Katharina MoserWindhoekDas Gesundheitsministerium hat für den gestrigen Dienstag 70 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Somit sind die Zahlen im Vergleich zu den Vortagen erneut gesunken. Die Gesamtzahl...

Sieben Corona-Tote

vor 2 wochen - 23 April 2021 | Gesundheit

Windhoek (km) - Das Ministerium für Gesundheit und Soziales hat gestern 218 neue Corona-Infektionen gemeldet, die sich vor allem auf die Regionen Erongo (56), Khomas...