12 Juni 2019 | Sport

Semenya kritisiert Weltverband

Paris (dpa) - Olympiasiegerin Caster Semenya hat den Leichtathletik-Weltverband mit drastischen Worten kritisiert. Statt sich in den Streit um erhöhte Testosteronwerte von Läuferinnen zu verbeißen, sollte sich die IAAF vielmehr um das akute Dopingproblem kümmern. „Ich bin doch kein Idiot. Warum sollte ich Drogen nehmen? Ich bin eine saubere Athletin. Ich betrüge nicht“, sagte die 28 Jahre alte Südafrikanerin nach ihrem Sieg in einem 2000-Meter-Rennen am Dienstagabend in der Nähe von Paris. „Sie sollten sich auf Doping konzentrieren, nicht auf uns“, schimpfte Semenya. Sie werde niemals verbotene Substanzen nehmen.
Die IAAF hatte eine Regel eingeführt, mit der Testosteron-Limits für Mittelstreckenläuferinnen mit intersexuellen Anlagen festgesetzt wurden. Gegen die Bestätigung dieser Regel durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS war die zweimalige 800-Meter-Olympiasiegerin und dreimalige Weltmeisterin beim Schweizerischen Bundesgericht - der letzten Instanz - vorgegangen. Semenya errang einen Teilerfolg und darf bis auf weiteres wieder auch wieder auf Strecken zwischen 400 und einer Meile (1609 Meter) antreten. Nach dem Rennen in Montreuil bekräftigte die Weltklasse-Läuferin, sich keinesfalls einer Hormonbehandlung zu unterziehen. Am Montag wurde sie zudem in den vorläufigen Kader für die Weltmesiterschaften in Doha berufen um unter anderen bei der 800-Meter-Distanz anzutreten. Ihre Teilnahme hängt jedoch von dem finalen Ausgang ihrer Verhandlung ab.

Gleiche Nachricht

 

Air Namibia in der Schwebe

vor 7 stunden | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/ste) - Laut dem Minister für Transport und öffentliche Arbeiten, John Mutorwa, befasst sich der Kabinettsausschuss für Finanzen unvermindert seit 2018 mit der finanziellen...

Azzurri als Wegweiser

vor 7 stunden | Sport

Von Olaf Mueller Windhoek Am Sonntag geht es für die namibische Rugby-Nationalmannschaft ans Eingemachte. Um 14.15 Uhr (7.15 Uhr Ortszeit) werden die Welwitschias im Hanazono...

Tuchel und eine „teuflische Nudel“ bringen Zidane in Bedrängnis

vor 17 stunden | Sport

Paris (dpa) - Die verletzten Megastars Kylian Mbappé und Neymar freuten sich auf der Tribüne 90 Minuten lang wie kleine Kinder, Trainer Thomas Tuchel umarmte...

Bayern siegt souverän - Hoeneß in Rage

vor 21 stunden | Sport

München (dpa) - Rundum glücklich verließ Uli Hoeneß nach dem geglückten Start des FC Bayern München in der Champions League die Münchner Fußball-Arena keineswegs. Der...

Imperfekte Strategie angesagt

vor 1 tag - 19 September 2019 | Sport

Windhoek (omu) - In der Hand - das ist das Motto, das ab Freitag im Old Wheelers Club gilt. Die Vereins-Gaststätte im Ortsteil Olympia der...

Samarias schwerste Prüfung

vor 1 tag - 19 September 2019 | Sport

Windhoek (jcf) - In der dritten und letzten Runde der Qualifikation für die Afrikanische Nationenmeisterschaft (Chan) zieht es die namibische Fußballnationalmannschaft am Sonntag nach Madagaskar....

Radsportler brechen zur Tour de Windhoek auf

vor 1 tag - 19 September 2019 | Sport

Windhoek (sno) - Am Freitag startet, zum dritte Mal in Folge, die dreitägige Tour de Windhoek. Die Tour startet am Morgen mit einem individuellen Zeitrennen...

Japan hofft auf „Kirschblüten“

vor 1 tag - 19 September 2019 | Sport

Von Lars Nicolaysen, dpaSeit dem sensationellen 34:32-Sieg der „Brave Blossoms“ gegen das Rugby-Powerhouse Südafrika bei der WM 2015 erfährt der Rugby in Japan größere Aufmerksamkeit...

Rugbyspieler wollen bei der WM in Japan Tätowierungen verstecken

vor 1 tag - 18 September 2019 | Sport

Tokio (dpa) - Aus Rücksicht auf japanische Vorbehalte gegen Tätowierungen wollen Rugbyspieler bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft in Japan ihre Körperverzierungen verdecken. So wollen die Spieler...

Volleyballer peilen zweiten EM-Sieg an

vor 1 tag - 18 September 2019 | Sport

Antwerpen (dpa) - Den Schwung ihres ersten EM-Sieges wollen die deutschen Volleyballer mitnehmen und am heutigen Mittwoch (17.30 Uhr) gegen die Slowakei nachlegen. „Wir haben...