27 März 2020 | Verkehr & Transport

Selbstquarantäne für Schiffe

Hafenbehörde erhöht Kontrollen angesichts der COVID-19-Pandemie

Die Hafenbehörde NamPort hat zusätzliche Kontrollmaßnahmen für ausländische Schiffe eingeführt, die in Namibia anlegen wollen, um eine Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Darüber hinaus wird der Hafenbetrieb nach dem heutigen in Krafttreten der Ausgangsbeschränkung nur bedingt weitergeführt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay

Ausländische Schiffe dürfen nur dann bei einem namibischen Hafen anlegen, wenn eine 14 Tage lange Selbstquarantäne an Bord durchgeführt wurde. Dies ordnete der amtierende NamPort-Geschäftsführer Kavin Harry gestern in einem Rundschreiben an.

Die zwei Wochen lange Selbstquarantäne werde demnach von dem letzten Andocken eines Schiffes beziehungsweise einem Austausch der Besatzung mit anderen Schiffen auf hoher See berechnet. Sollte das Schiff den Zeitraum der Selbstquarantäne nicht erfüllen, müsse es im Hafen vor Anker liegen und dort die übrige Zeit verbringen. „Nach Ablauf dieser verpflichtenden Quarantänezeit wird die Besatzung medizinisch untersucht“, heißt es. „Erst wenn alle Behörden ihre Zustimmung geben haben, wird ein Hafenlotse an Bord erlaubt.“ Lediglich bei einem Notfall werde eine Ausnahme gemacht.

Harry hatte bereits am Tag zuvor angeordnet, dass alle Freizeit-Boote wie zum Beispiel Katamarane, die tägliche Meerestouren in Walvis Bay und Lüderitzbucht anbieten, ihren Betrieb einstellen sollen. Diese Einschränkung würde sofort in Kraft treten, hieß es. Gestern wurde diese Anordnung vorläufig wieder aufgehoben. Es bleibt allerdings unklar, wie die Ausgangsbeschränkung diese Betriebe beeinflussen wird.

Schon vor mehreren Tagen hatte NamPort das Andocken von Kreuzfahrtschiffen in Namibia angesichts der COVID-19-Pandemie untersagt. „Wir können keine Passagierschiffe während der Coronakrise zulassen“, sagte Tino !Hanabeb von NamPort im Gespräch mit Erongo. Unter anderem wäre das Kreuzfahrtschiff „Astor“ am heutigen Freitag in Walvis Bay erwartet worden. Dieses sei nun auf dem Weg nach Lissabon/Portugal und werde an Namibia vorbeifahren. Laut dem aktuellen Hafentagebuch haben sämtliche Kreuzfahrtschiffe, die noch bis April in Namibia andocken wollten, ihre Reisen storniert. Das nächste Passagierschiff, die 263 Meter lange „Mein Schiff Herz“, wird am 26. November in Walvis Bay erwartet.

Indes teilte Erongo-Gouverneur Cleophas Mutjavikua gestern bei einer Pressekonferenz mit, dass der Betrieb bei der Hafenbehörde ab dem Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkung nur bedingt weitergeführt werde. Er gab allerdings keine Details bekannt, wie die Ausgangssperre beziehungsweise der heruntergefahrene Hafenbetrieb das Löschen von Gütern beeinflussen wird.

Gleiche Nachricht

 

NamPort und Maersk schreiben Geschichte

vor 1 tag - 01 Juli 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Die Hafenbehörde NamPort hat unlängst gleich zwei neue Rekorde aufgestellt. Nicht nur hatte vor wenigen Tagen das größte Containerschiff seit der...

Namport bricht Rekorde

1 woche her - 25 Juni 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayDie Hafenbehörde NamPort hat jetzt Bilanz zum gerade abgeschlossenen Finanzjahr (Ende: 31. März 2020) gezogen und rekordverdächtige Zahlen veröffentlicht: „Wir haben eine...

Flughafenfirma sieht sich auf Kurs

1 woche her - 23 Juni 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Die Staatliche Flughafengesellschaft räumt ihr Haus auf und befindet sich angesichts der Covid-19-Pandemie in Gesprächen, wie die namibische Luftfahrtindustrie mit dieser Herausforderung...

Air Namibia hängt in der Luft

vor 3 wochen - 10 Juni 2020 | Verkehr & Transport

Von S. Balzar, R. Rademeyer & F Steffen, Windhoek Am Montagabend hatte Air Namibia alle „Charterflüge ins Ausland“ zwecks Repatriierung, mit sofortiger Wirkung ausgesetzt....

Flug fällt aus: Rückkehrer müssen warten

vor 4 wochen - 04 Juni 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek/Frankfurt (sb/cev) – Aufgrund eines technischen Fehlers konnte der für Dienstagabend angesetzte Sonderflug für Rückkehrer in Frankfurt nicht starten. Zahlreiche Fluggäste hatten bereits eingecheckt, als...

Auf Tariferhöhung verzichtet

vor 1 monat - 02 Juni 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Mit Ausnahme der Wasserpreise bleiben anderen städtischen Tarife in Swakopmund unverändert. „Das gilt auch nur dazu, um die Wasserkosten zu...

Brauerei greift Taxidienst LEFA finanziell unter die Arme

vor 1 monat - 01 Juni 2020 | Verkehr & Transport

Die Namibische Brauerei (Namibian Breweries Limited, NBL) greift angesichts der Covid-19-Pandemie dem hiesigen Taxidienst LEFA mit einer Summe von 150000 Namibia-Dollar unter die Arme. Das...

Namibier auf hoher See gestrandet

vor 1 monat - 29 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay/Windhoek Seit drei Tagen fährt die „Carnival Fascination“ die namibische Küste auf und ab. An Bord befinden sich unter anderem sieben...

Anlegestelle für Ozeanriesen

vor 1 monat - 22 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Schon bald sollen Kreuzfahrtschiffe vor den Häfen von Walvis Bay und Lüderitzbucht vor Anker liegen. Die Hafenbehörde NamPort bietet den Ozeanriesen,...

Rückholflüge geplant

vor 1 monat - 19 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Windhoek (er) – Air Namibia will in der kommenden Woche in Namibia gestrandete EU-Bürger heimfliegen und zugleich Namibier, die sich noch in Europa aufhalten, zurückzubringen....