21 September 2021 | Natur & Umwelt

Seismik doch erweitert

Staat und ReconAfrica planen plötzlich „Feuerschneisen“

Der namibische Umweltkommissar Timo Mufeti vom Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus hatte im Juli alle Einwände gegen die Ölexploration und Seismik-Aufnahme in den Kavango-Regionen als Unsinn abgetan. Jetzt soll die bestehende Unbedenklichkeitsbescheinigung ohne zusätzliche Vorlagen und Erklärung erweitert werden.

Von Frank Steffen, Windhoek

Das namibische Umweltministerium und das kanadischen Gas- und Ölexplorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) hatten zu Anfang behauptet, dass die Seismik-Aufnahme in den Kavango-Regionen eine einmalige Vermessung sein würde. Es sollte hauptsächlich entlang bestehender Wege vermessen werden, doch nun scheint der Mangel an aufschlussreicher Information dazu zu führen, dass weitere Vermessungen vorgenommen werden sollen. Die Sorge der Umweltschützer um dieses Forst- und Schutzgebiet sowie der im Kavango ansässigen Elefanten, wird dabei erneut ignoriert.

Beobachter der sich im Nordosten Namibias entwickelnden Situation sind erbost, denn Vertreter ReconAfricas versuchen gar nicht mehr vorzugeben, sich an die namibische Gesetzgebung halten zu wollen. So hatte Dr. James Granath in einem Fortschrittsbericht angegeben, dass man einige Änderungen bei der seismischen 2D-Vermessung vornehmen werde: „Erneut werden wir die Distanz von 450 Kilometern vermessen dürfen. Aber wir werden mehr tun - es gibt da einen Plan und der wird gerade genehmigt. Man hat uns gebeten Feuerschneisen zu schlagen und dabei dürfen wir seismische Daten zusammentragen.“

Ein anonymer ReconAfrica-Kritiker stellte daraufhin fest: „Die für die 2D-Seismik vorgelegte Umweltverträglichkeitsprüfung und die Unbedenklichkeitsbescheinigung schließen keine Rodungen ein.“ ReconAfrica habe der Öffentlichkeit gerade im April 2021 versichert, dass 95 Prozent der Vermessungen entlang bestehender Wege stattfinden werde. Nur 5% der seismischen Vermessungslinien - also etwa 22,5 km - sollten demnach nivelliert werden.

Diese Entwicklung erlaube ReconAfrica, den unberührten Kavango-Wald kilometerweit zu roden und die 2D-Seismik auszuführen: „Allein diese Feststellung (Granaths) sollte zur Stornierung der ursprünglichen Genehmigung führen. Dies ist einer äußerst besorgniserregende Entwicklung.“

Laut dem ReconAfrica-Informationsblatt über die Seismik-Aufnahme, wird ein Gerät des Typs Polaris Explorer 860 benutzt, dass sich bei mehr als zehn Projekten in Ostafrika bewährt hat - auch in dem Murchison-Falls-Nationalpark in Uganda. Das widerspricht den Studien von Fachkräften wie Dr. Richard Pearson und Terence Dawson (sowie weiteren Studienbeauftragten), die gerade in jenem Park beobachtet hatten, dass Elefantenherden durch die dort ausgeführten seismischen Aufnahmen gestört wurden. Die Tiere würden entweder in andere Habitate abwandern oder sogar größere Risiken auf sich nehmen, indem sie in Plantagen und Acker eindringen.

Gleiche Nachricht

 

Mehr Freiheit für Elefanten in Sambesi

vor 13 stunden | Natur & Umwelt

Lea Dillmann Katima MuliloZum Start eines neuen Wildschutzprogramms hat Umweltminister Pohomba Shifeta am Donnerstag, 21. Oktober, Equipment im Wert von rund 800 000 N$ an...

Ocean Cleanup: 29 Tonnen Plastikmüll im Pazifik eingesammelt

vor 13 stunden | Natur & Umwelt

Deutsche Presse-Agentur VictoriaIn einer mehrwöchigen Testphase hat der Plastikmüll-Fänger der Organisation The Ocean Cleanup im Pazifik Erfolge erzielt. Bei neun Einsätzen habe das System knapp...

Neuer Jagdverband avisiert

vor 3 tagen - 22 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Stefan Noechel, Windhoek In einer Pressemitteilung gab der bekannte Großwildjäger und Naturphotograph, Jofie Lamprecht, bekannt, dass er einen neuen Jagdverband gründen...

GIZ veranstaltet Training für Kleinfarmer

vor 3 tagen - 22 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Rundu/Windhoek (Nampa/cr) - Die Farmer Business School (FBS) der GIZ veranstaltet eine zweiwöchige Schulung für 24 Ausbilder im ganzen Land, um die unternehmerischen Fähigkeiten von...

Pegel des Kavango-Flusses sinkt

vor 4 tagen - 21 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Weil es so lange nicht geregnet hat, sinkt der Pegel des Kavango-Flusses immer weiter. Dieses Foto wurde beim Dorf Kapako in der Region Kavango-Ost aufgenommen....

Angola zeichnet Ramsar-Konvention

vor 4 tagen - 21 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Während sich mancher Beobachter über die etwas unerwartete Meinungsänderung des Vorsitzenden des Ständigen Parlamentarischen Ausschusses für Natürliche Ressourcen, Tjekero Tweya, wundert,...

Wasserregularien umgangen

vor 5 tagen - 20 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, WindhoekDer Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen hatte erneut eine Vorladung des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Landreform (MAWLR) erst am Montagabend...

Drohender „Investment-Flop“

vor 6 tagen - 19 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Vor knapp zehn Tagen warnte ein deutsches Investoren-Portal: „Seit BÖRSE ONLINE vor einigen Wochen an dieser Stelle vor der Aktie von...

Erneute Grasfeuer in der Nähe von Groot Aub entfacht

1 woche her - 18 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Am vergangenen Freitag brach zwischen Rehoboth und der Wohnsiedlung Omeya ein weiteres Grasfeuer aus. Die hohen Flammen überquerten die Hauptstraße, so dass für die Verkehrsteilnehmer...

„ Bohrung ein veraltetes Glückspiel”

1 woche her - 18 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen,WindhoekIn einem gemeinsamen Kommentar in der Washington Post haben Prinz Harry, der Herzog von Sussex und Mitbegründer der Archewell-Stiftung sowie Präsident der Organisation...