09 Mai 2012 | Sport

Segelflugplatz Bitterwasser setzt neue Maßstäbe

Windhoek - Am 8. November 2011 hatte Vize-Transportminister Chief Samuel Ankama die 51. Bitterwasser-Saison offiziell eröffnet (AZ berichtete). Piloten aus 132 Ländern sorgten dafür, dass es die erfolgreichste aller Zeiten werden sollte. Im Rahmen von 820 Flügen legten sie eine Gesamtstrecke von 588 755,48 Kilometern zurück. Bemerkenswert: In der Vorsaison hatten 126 Bitterwasser-Piloten bei einer gleichen Anzahl von Flügen lediglich 257 974,58 km absolviert.

"Die sehr guten Wetterverhältnisse haben dieses fantastische Ergebnis möglich gemacht", sagte Bitterwasser-Manager Olaf Henrion gestern im AZ-Gespräch. Nur drei Regentage habe es im Saisonverlauf gegeben. Global betrachtet steuerten die Piloten mit Start- und Zielpunkt Bitterwasser 46 Prozent der insgesamt auf der Welt verbuchten Segelflug-Kilometer bei. "Wir haben unsere Position als weltweit führender Segelflugplatz ausgebaut", zog Olaf Henrion dementsprechend ein positives Saisonfazit.

"In Namibia werden den Segelfliegern von November bis Anfang Januar sehr gute Bedingungen geboten", erklärte der Leiter des Bitterwasser-Flugbüros, Dieter Schwenk, gegenüber der AZ, warum das 58 km östlich von Kalkrand bei der kleinen Ortschaft Hoachanas gelegene Flugzentrum zu einem Mekka für Segelflieger aus aller Welt avanciert ist. Sowohl bei Kumulusbewölkung als auch an heiteren Tagen sind hier im Herzen Namibias Basishöhen von 5000 Meter über dem Grund möglich.

"Die aufsteigenden Luftmassen treiben ein Flugzeug mit bis zu 850 Kg Gesamtgewicht um sechs Meter pro Sekunde aufwärts", erläutert Schwenk. Die Segelflieger nutzen diese aufsteigenden Luftmassen, um immer wieder Höhengewinne zu machen, die dann wiederum in Streckenflugkilometer umgesetzt werden. Mehr als neun Stunden lang können die Piloten so ohne Zwischenlandung durch die Luft segeln - ohne externen Antrieb, allein durch Sonnenkraft.

Für den weitesten Flug der vergangenen Saison zeichnete am 20. Dezember Bostjan Pristavec verantwortlich. Mit Co-Pilot Klaus Seemann an seiner Seite flog der Slowene bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 137,56 km pro Stunde 1295,54 km weit. Auch Ende dieses und Anfang nächsten Jahres rechnen die Bitterwasser-Betreiber wieder mit neuen Bestleistungen. "Die Vorbereitungen laufen reibungslos", wie Olaf Henrion gestern berichtete. Los gehen soll es am 1. November, das Saisonende ist für den 20. Januar kommenden Jahres angesetzt.

Mitte Oktober werden die ersten von acht Containern mit insgesamt 50 Segelflugzeugen an Bord von Deutschland aus nach Walvis Bay verschifft. Die Leitung des Flugbüros in Bitterwasser übernimmt erneut Dieter Schwenk, der wie gewohnt aus seinem Heimatort Münsingen bei Stuttgart anreist. Flüge von mehr als als hundert Piloten gilt es für den Schwaben, der zudem als oberster Fluglehrer fungiert, zu koordinieren. Ein Fulltime-Job, dem sich der erfahrenen Segelflieger aus Leidenschaft verschrieben hat. Im vergangenen Jahr war Schwenk die Ehre zuteil geworden, mit Vizeminister Ankama eine Runde zu drehen. "Der war total begeistert", erinnert sich Schwenk, "weil es dort oben so schön ruhig ist und man seinen Horizont erweitern kann."

Gleiche Nachricht

 

Premiere: Ramform Atlas legt in Walvis Bay an

vor 7 stunden | Verkehr & Transport

Windhoek/Walvis Bay (cev) – Am Montag hat das seismische Messschiff Ramform Atlas im Walvis Bayer Hafen angelegt. Wie die Hafenbehörde Namport schriftlich mitteilte, sei das...

Medaillenrausch für Namibias Bowler

vor 7 stunden | Sport

Von Jonas Reihl, Windhoek/Johannesburg Bei der Bowling-Afrikameisterschaft konnten die namibischen Athleten sechs von acht möglichen Edelmetal-Plaketten ergattern. Das Turnier fand vom 10. bis zum 16....

Jährliche nationale Karate-Meisterschaft im Swakopmunder Dome

vor 7 stunden | Sport

In ihrem Bestreben einen hochranigen Standart im Karate zu gewährleisten, setzte die NAKU vorraus, dass die Teilnehmer sich nur zu diesem Event qualifizieren konnten, wenn...

WOBSC gewinnt Spitzenspiel gegen DTS

vor 7 stunden | Sport

Von Jonas Reihl, WindhoekIn der Bank-Windhoek-Feldhockey-Meisterschaft wurde am vergangenen Wochenende der neunte Spieltag bestritten. Mit einem Sieg gegen den Deutschen Turn- und Sportverein (DTS) konnten...

Comeback-Change für Box-Prinz

vor 7 stunden | Sport

Windhoek (sno) - Boxpromoter Nestor Tobias gab am Montag bekannt, dass sein Kämpfer Immanuel „Prince“ Naidjala am 6. Oktober gegen den unbesiegten Mzuvukile Magwaca...

Qualifikation für Meisterschaft

vor 7 stunden | Sport

Eenhana/Windhoek (jon) - Mit beachtlichen fünf Siegen und nur einer Niederlage konnte die Mannschaft der Green Side United das Korbball-Turnier in Eenhana gewinnen. Insgesamt nahmen...

Südafrika dominiert Karibib-Rennen

vor 1 tag - 19 September 2017 | Sport

Von Jonas Reihl Windhoek/KaribibDer vierte Navachab-Halbmarathon wurde von südafrikanischen Läufern dominiert. Das Rennen fand am Samstag in Karibib statt. Bei den Herren liefen Joel Mmone...

Warrior-Trainer Mannetti nimmt Fußball-Verband in die Pflicht

vor 1 tag - 19 September 2017 | Sport

Windhoek (jon) • Namibias Fußball-Nationaltrainer Ricardo Mannetti hat sich über fehlende Spielansetzungen für seine Mannschaft beschwert. Um im Ranking des Fußball-Weltverbandes (FIFA) aufsteigen zu können,...

Extraklasse von Reitern und Pferden

vor 1 tag - 19 September 2017 | Sport

Von Frauke Röschlau Okahandja Die Leistungen beim jährlichen Traditionsturnier des Reitclubs Okahandja (RCO) zeigten wieder einmal, dass sich der Turniersport in Namibia im Aufschwung befindet....

Leopards schlagen Welwitschias deutlich

vor 2 tagen - 18 September 2017 | Sport

Von Olaf Mueller Windhoek/Potchefstroom Bisher verkaufte sich die namibische Rugby-Auswahl im diesjährigen Currie Cup teuer, am späten Samstagnachmittag aber rannten die Windhoek Draught Welwitschias bei...