16 Februar 2017 | Lokales

Sechs im Post-Skandal verhaftet

Wegen Diebstahl und Sachbeschädigung angeklagt: Mehr Briefe am Straßenrand

Derweil neben der Straße zum Flughafen weiterhin Post gefunden wird, die nicht zugestellt, sondern zum Teil geöffnet, zerrissen und einfach weggeworfen wurde, sind nun Tatverdächtige verhaftet worden: Sechs Personen wurden wegen Diebstahls und Sachbeschädigung dem Haftrichter vorgeführt.

Von Clemens von Alten, Windhoek

Der Post-Skandal, bei dem tausende nicht zugestellte Briefe, Dokumente und Pakete neben der Straße gefunden wurden, zieht rechtliche Konsequenzen nach sich: Auf AZ-Nachfrage bestätigte der leitende Pressesprecher vom staatlichen Dienstleister, Wilson Shikoto, dass in der Tat sechs Personen verhaftet wurden: „Die Polizei ermittelt zwar noch, aber es wurden Tatverdächtige festgenommen, dem Haftrichter vorgeführt und auf Kaution freigelassen“, so Shikoto.

Derweil weitet sich das Ausmaß der entsorgten Postsendungen aus. Ende vergangener Woche berichtete der Windhoeker Unternehmer Kai Gorn, der den Skandal Anfang Januar aufgedeckt und öffentlich gemacht hatte, dass er erneut an vier Stellen auf Post gestoßen sei. Dem deutschsprachigen Geschäftsmann zufolge stammen die aktuell gefundenen Zusendungen erneut fast ausschließlich aus Deutschland sowie Großbritannien und datieren bis in den September vergangenen Jahres zurück. „NamPost-Vertreter kamen sofort vorbei, haben Fotos gemacht und die aufgesammelte Post mitgenommen“, so Gorn auf Facebook.

Auf Nachfrage beim Gericht wurde bestätigt, dass es sich um sechs Angeklagte handelt: Martin Amoomo, Justin Rosch, David Kuume, David Ndjimba, Naftali Owosebe und Wilbard Malenga. „Den Sechs wird Diebstahl sowie Sachbeschädigung vorgeworfen. Der Fall wurde zur weiteren Untersuchung auf den 28. April vertagt und den Angeklagten Kaution in Höhe von jeweils 3000 N$ gewährt “, hieß es. Wie die AZ aus zuverlässiger Quelle erfahren konnte, handelt es sich bei den Beschuldigten um zwei Sicherheitskräfte sowie vier Postangestellte, die suspendiert wurden und ein internes Disziplinarverfahren gegen sich laufen haben.

Im Januar ist Kai Gorn neben der Hauptstraße zwischen dem internationalen Hosea-Kutako-Flughafen und Windhoek mehrmals auf unzählige Briefe, Postsendungen und Pakete gestoßen. Die im Gebüsch zerstreute, nicht-zugestellte Post stammte dem Unternehmer zufolge vor allem aus Europa und wurde zum Teil geöffnet, geleert und sogar zerrissen. Außerdem erfuhr die AZ von einem Zeugen, der beobachtet haben will, wie ein NamPost-Lastwagen neben der genannten Straße angehalten und der jeweilige Beifahrer „etwas aus dem Fahrzeug geschmissen“ habe (AZ berichtete).

Wie Shikoto erklärt, ist ein Großteil der gefundenen Post ein wesentlicher Bestandteil der Beweisaufnahme: „Wir versuchen aber, so gut es geht, nicht zugestellte und vermisste Briefe den beabsichtigten Empfängern zukommen zu lassen.“ Das ist laut dem Pressesprecher aber schwierig, da einerseits die polizeiliche Untersuchung noch andauere und anderseits viel aufgesammelte Post aufgrund von Schäden nicht mehr zuzuordnen sei: „Wir befinden uns in der Regenzeit und das feuchte Wetter hat viele der gefundenen Postsendungen stark beschädigt.“

Gleiche Nachricht

 

„Jede Rolle eine Herausforderung“

vor 1 tag - 24 Mai 2018 | Lokales

Von Nina Cerezo, Windhoek/Kapstadt„Ach Gott, was mach ich bloß mit meinem Leben!“ Wenn Benike Palfi heute an die Zeit nach ihrem Schulabschluss zurückdenkt, kann sie...

Kazapua sorgt sich um die Geduld der Einwohner

vor 1 tag - 24 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (ste/NMH) - Windhoeks Bürgermeister, Muesee Kazapua, mahnte beim Spatenstich eines Wohnungsbauprojekts in dem Windhoeker Vorort Rocky Crest, alle Entwickler, die sich gern in solche...

Aufklärung über Fischquoten

vor 2 tagen - 23 Mai 2018 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) – Das Fischereiministerium will im Monat Juni bzw. Juli öffentliche Anhörungen halten und dabei Aufklärung über die Vergabe von Fischquoten geben. Das teilte...

Betrugsversuch richtet sich gegen AZ-Leser

vor 2 tagen - 22 Mai 2018 | Lokales

Ein AZ-Leser sandte der AZ heute Morgen ein Mail zu, in welchem der Absender es deutlich darauf absieht, eventuelle oder bestehende Leser/Innen und Abonnenten zu...

Jetzt Stadt des Jahres wählen

vor 3 tagen - 22 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Die Tourism Expo ist in greifbare Nähe gerückt und damit hat der Wettbewerb zur Stadt des Jahres (NTY) begonnen. Um den Titel...

Winterregen bringt Blitz und Donner an die Küste

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Lokales

Der außergewöhnliche Winterregen am Donnerstag und Freitag vergangener Woche hat an der zentralen Küste für ein aufregendes Naturschauspiel gesorgt (Foto). Die Niederschläge haben aber auch...

Ehemalige Angestellte der SME-Bank fordern Geld

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Lokales

Einige ehemalige Angestellte der insolventen SME-Bank haben die Regierung um finanzielle Hilfestellung bzw. Erlaubnis ersucht, ihre Kredite bei der Pleitebank abzuschreiben. Diese und andere Forderungen...

Winterregen ruiniert Straßen in Swakop

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundIn Lüderitzbucht wollen Bewohner knapp 60 Millimeter gemessen haben, in Walvis Bay sollen bis zu 30 Millimeter gefallen sein und in Swakopmund...

Noch immer ohne Strom

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Lokales

Windhoek/Rundu (nic) – In der Kavango-West-Region gibt es noch immer eine Vielzahl an Schulen und Krankenhäusern, die nicht an das Stromnetz angeschlossen sind. Dies teilte...

Welttag zu Ehren des Friedens

1 woche her - 18 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Erstmals wurde am Mittwoch in Namibia der Internationale Tag des friedlichen Zusammenlebens gefeiert. Wie das hiesige Büro der Vereinten Nationen (UN) in...