27 Februar 2008 | Afrika

Südafrikas Energiekrise als Preistreiber

Denn der Kap-Staat gehört zu den weltgrößten Produzenten von gefragten Rohstoffen und Vorprodukten - von Gold über Kohle, Eisenerz oder Uran. Und wenn das Angebot knapp wird, schnellen die Preise in die Höhe. So etwa beim Platin, das weltweit zu fast 75 Prozent aus Südafrika stammt.

Die historische 2000-US-Dollar-Marke pro Feinunze ist längst geknackt und der Preis treibt weiter von einem Rekord zum anderen. Für die Automobilhersteller sind das schlechte Nachrichten, denn Platin wird nicht nur für die Schmuckindustrie, sondern vor allem für Katalysatoren benötigt. Und wenn die Preise der Zulieferer zu stark steigen, werden Automobilhersteller über kurz oder lang gezwungen, diese Steigerungen an den Verbraucher weiter zu geben.

Noch schlimmer sieht es bei Ferrochrom aus, einer wichtigen Komponente für die Herstellung von Edelstahl. Südafrika produziert gut die Hälfte der jährlich auf den Weltmarkt kommenden 7,5 Millionen Tonnen. Für die kommenden Jahre sei mit einer angespannten Marktlage zu rechnen, schrieb die Wirtschaftszeitung "Business Day". Das Blatt sagte unter Berufung auf eine Studie der Deutschen Bank eine 20-prozentige Verteuerung im laufenden Quartal vorher.

Erschwert wird die Lage durch den Produktionsstillstand in einer Eisenerz-Schmelze bei Durban, wo am Wochenende nach einer Explosion fünf Arbeiter ums Leben kamen. Der betroffene Ofen würde für mehrere Monate ausfallen, kündigten die Betreiber an. Und Preissteigerungen bei wichtigen Vorprodukten haben preislich bisher noch immer auch auf das Endprodukt durchgeschlagen.

Ursache der Engpässe ist der staatliche Stromkonzern Eskom. Er hat angesichts einer chronischen Energiekrise bis 2012 eine Stromrationierung eingeführt, die Südafrikas Industrie nur 90 Prozent des benötigten Bedarfs zugesteht. Im Verbund mit anderen Problemen gefährdet die Energiekrise bereits einen seit mehr als 100 Jahren gehaltenen Welttitel Südafrikas: den des weltgrößten Goldproduzenten. Das zweitgrößte Unternehmen der Branche - Gold Fields - kündigte als einer der ersten Konzerne des Landes die vorübergehende Stilllegung von Schächten, einen 25-prozentigen Produktionsrückgang fürs laufende Quartal sowie den Abbau von Stellen an. Insgesamt seien 6900 der 53000 Beschäftigten betroffen.

Ein Jahr vor den Wahlen am Kap fürchtet das Gastland der Fußball- Weltmeisterschaft 2010, ausländische Investoren zu verprellen und noch mehr der kostbaren Arbeitsplätze zu verlieren. Die Regierung hat daher gerade eine ranghohe Delegation nach Europa geschickt, um das angeknackste Vertrauen der Investoren zurückzugewinnen. Mit einer Milliardenspritze sowie einem Appell an die Bevölkerung zum Energiesparen hofft sie, das Schlimmste abzuwenden. Doch bis Eskoms 323 Milliarden Rand (32 Mrd. Euro) teures Infrastruktur-Programm greift, dürften mehrere Jahre vergehen. Das für 2010 angepeilte Wirtschaftswachstum von sechs Prozent ist vor diesem Hintergrund selbst in den Augen der Optimisten bereits in weite Ferne gerückt.

Gleiche Nachricht

 

Mastercard Foundation investiert in Impfstoffbeschaffung

vor 5 tagen - 11 Juni 2021 | Afrika

Von Katharina Moser, WindhoekDie Mastercard Foundation hat angekündigt, dass sie in Partnerschaft mit dem Afrikanischen Zentrum für Seuchenkontrolle in Zukunft den Kontinent bei der Bekämpfung...

Kein Twitter mehr

1 woche her - 08 Juni 2021 | Afrika

Deutsche Presse Agentur - dpaLagos Für die meisten Menschen im westafrikanischen Nigeria ist der Zugang zum Kurznachrichtendienst Twitter seit Samstagfrüh gesperrt. Nigerianischen Bürgern, die versuchen...

Aus für „Löwen aus der Dose“

vor 1 monat - 14 Mai 2021 | Afrika

Johannesburg Von Ralf E. Krüger, dpaWeiches, braunes Fell, spitze Zähnchen: Das mehrere Woche alte Löwenbaby strampelt im Arm der Touristin, die sich auf einer Farm...

Südafrikas neuer Zulu-König inmitten von Familienzwist ernannt

vor 1 monat - 11 Mai 2021 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Nach dem Tod von Südafrikas Zulu-König Goodwill Zwelithini ist sein Sohn, Prinz Misuzulu, zu seinem Nachfolger bestimmt worden. Die Zeremonie fand am...

Regierung bittet um Hilfe

vor 1 monat - 11 Mai 2021 | Afrika

Brüssel Deutsche Presse Agentur (dpa)Die EU erwägt in Reaktion auf den wachsenden Einfluss von Terroristen im Norden Mosambiks den Start eines Militäreinsatzes zur Unterstützung der...

Ostafrika steht vor einer Hungersnot

vor 2 monaten - 09 April 2021 | Afrika

Von Katharina MoserWindhoek Es sind erschreckende Zahlen, die die Kinderhilfsorganisation World Vision anlässlich des Weltgesundheitstages am vergangenen Mittwoch veröffentlicht hat. In Ostafrika seien sieben Millionen...

Kindswohl in Namibia nicht verbessert

vor 2 monaten - 01 April 2021 | Afrika

Jannik Läkamp, NAMPAWindhoekNamibia gehört zu den vielen afrikanischen Ländern, in denen sich das Leben der Kinder trotz des Wirtschaftswachstums, das über die Jahre zu verzeichnen...

Streit um Trophäenjagd

vor 2 monaten - 29 März 2021 | Afrika

Jäger aus Deutschland haben im vergangenen Jahr Hunderte im Washingtoner Artenschutzübereinkommen gelistete Tiere als Trophäen mit nach Hause gebracht. Aus Afrika, Kanada, Argentinien, den USA,...

Ölsuche in einem von Afrikas Naturparadiesen empört Tierschützer

vor 2 monaten - 26 März 2021 | Afrika

„Was, die Elefanten sind schon wieder da? Wie viele?“, fragt Thomas Mouronga Hamutenya. Er muss in sein Handy schreien: Es ist laut im einst so...

Berlin verschwindet von der Landkarte - zumindest in Südafrika

vor 3 monaten - 01 März 2021 | Afrika

Das rote Willkommens-Schild am Ortseingang von Berlin ist Vergangenheit. Seit Mittwoch hat die Stadt ihren Namen geändert - zumindest im fernen Südafrika. Der 5000-Seelen-Ort heißt...