30 Dezember 2004 | Lokales

Schweinepest gebannt

Die Schweinepest bei Okahandja ist zwar gebannt, aber die Landesmitte und der Norden bleiben für die Schweinezucht riskant, resümiert der Staatstierarzt Dr Otto Hübschle.

Windhoek - Die afrikanische Schweinepest ist während der letzten 20 Jahre etwa fünfmal sporadisch ausgebrochen. Im jüngsten Fall der vergangenen Woche mussten wegen Ausbruch dieser ansteckenden Tierkrankheit auf zwei Farmen zwischen Okahandja und Groß Barmen 60, beziehungsweise 180 Schweine vernichtet werden. "Dort sind alle weg. Es handelt sich um den gesamten Bestand", bestätigte Dr. Hübschle vom Landwirtschaftsministerium.

gestern gegenüber der AZ. Er unterscheidet zwischen der hier auftretenden afrikanischen Schweinepest und der "europäischen Schweinepest", die jeweils von einem unterschiedlichen Virus verursacht wird. "Dagegen gibt es keine Vorbeugeimpfung, deshalb müssen bei einem Pestausbruch ,alle dran glauben`." Die Tierkörper werden verbrannt.

Durch das zahlreiche Vorkommen potenzieller Krankheitsträger sind die Regionen Khomas, Otjozondjupa und die Omaheke für die Schweinezucht stets riskant, erklärt Hübschle. Das gelte auch für die feuchteren Nachbarländer Angola, Mosambik und große Teile Südafrikas, so Dr. Hübschle.

Warzenschweine - und zu dieser Jahreszeit ihre Frischlinge - sowie Perlhühner können den Krankheitserreger übertragen. Obwohl für die Schweinehaltung verbindliche Vorschriften einer doppelten Einzäunung besteht und das Hausschwein somit nicht mit seinem wilden Vetter, dem Warzenschwein, in Berührung kommt, können Perlhühner in die Stallung oder auf das Gelände eindringen und Zecken hinterlassen, die die gefürchtete Seuche dann beim Blutsaugen an das Hausschwein weitergeben.

Die Zecken halten sich gern in den Wohnlöchern der Warzenschweine auf und können auf diesem Weg auch Perlhühner befallen, die gern Kräle und Futterkrippen aufsuchen.

Dr. Hübschle bezeichnet die Umweltbedingungen für die Schweinezucht im ariden namibischen Süden als günstiger, weil es dort weniger potenzielle Krankheitsträger gibt. Bei Mariental wird zum Beispiel eine größere Schweinezucht betrieben.

Gleiche Nachricht

 

Shoprite-Arbeiter schlecht vertreten

vor 1 tag - 22 Januar 2021 | Lokales

Windhoek (jl) - Joseph Gaoreb, Kassenführer der Nationalen Namibischen Arbeits-Organisation (NANLO), sprach sich gestern in einer Pressekonferenz gegen die bisherige Organisatoren des Shoprite-Streiks aus. ...

Vorläufiger Stillstand

vor 1 tag - 22 Januar 2021 | Lokales

Von Jana-Mari Smith und Steffi Balzar, Windhoek Die wesentliche Verzögerung in der Fertigstellung des neuen Gesetzesentwurfes zur Überarbeitung des derzeitigen als ineffektiv und veraltetet geltenden...

Geld für den SPCA aus Schnapsverkäufen

vor 1 tag - 22 Januar 2021 | Lokales

Es ist eine Finanzspritze für den Swakopmunder Tierschutzverein (SPCA) einer anderen Art. Andy Thomson (M.), Inhaber des Restaurants Old Sailor, hat im Dezember 2020 während...

Brand verwüstet 27 Hütten in Walvis Bay

vor 2 tagen - 21 Januar 2021 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Ein Großbrand hat gestern Nachmittag etwa 27 Hütten in der Walvis Bayer informellen Siedlung Twaloloka zerstört. „Bisher wurde kein Todesfall beobachtet,...

Shoprite-Debatte landet erneut vor Gericht

vor 2 tagen - 21 Januar 2021 | Lokales

Windhoek (NMH/sb) - In den vergangenen Wochen hat die Shoprite-Debatte immer weiter an Fahrt aufgenommen. Beide Seiten werfen sich gegenseitige Regelverstöße gegen das Streikabkommen vor....

Wasserschulden in Millionenhöhe

vor 2 tagen - 21 Januar 2021 | Lokales

Okakarara / Windhoek (Nampa/cr) - Die Stadtverwaltung von Okakarara hat einen Verlust von 3,6 Millionen Namibia-Dollar zu verzeichnen, seit die Regierung im letzten Jahr die...

Dieter Voigts ist verstorben

vor 3 tagen - 20 Januar 2021 | Lokales

Windhoek (ste) • Dieter Voigts aus der bekannten namibischen Voigts-Familie, die vor allem als Besitzer des 1892 gegründeten Groß- und Kleinhandelbetriebs Wecke & Voigts bekannt...

Lilien stehen erneut in voller Blüte

vor 3 tagen - 20 Januar 2021 | Lokales

Maritza Morgan von der Farm Sandhof, wo die Sandhof-Lilien außerhalb Maltahöhe nach guten Regenfällen vorkommen, gab auf Facebook bekannt, dass die Lilien in voller Blüte...

Gedenkfeier auf dem offenen Meer für Sean Loubser

vor 4 tagen - 19 Januar 2021 | Lokales

Während einer bewegenden Zeremonie haben zahlreiche Surfer von der zentralen Küste am Samstag an ihren Freund Sean Loubser gedacht. Der bekannte Surfer aus Swakopmund ist...

Einkaufszentrum droht AR-Partei

vor 4 tagen - 19 Januar 2021 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Das Walvis Bayer Dunes-Einkaufszentrum hat Anhängern der Partei AR gedroht, ihnen den Zutritt zum Einkaufszentrum zu verweigern. Mehrere AR-Anhänger hatten am...