31 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Schuppentier in Swakopmund

Pangolin wurde vermutlich illegal als Haustier gehalten

Swakopmund (er) • Dank des schnellen Auftretens von Mitgliedern des Tierschutzvereins Swakopmund (S.P.C.A.) wurde am vergangenen Freitag ein Steppenschuppentier, auch bekannt als Pangolin, gerettet. Das Tier befindet sich bereits bei einem renommierten Rehabilitationszentrum in Windhoek und soll bald wieder in der Wildnis ausgesetzt werden.

Laut einer Sprecherin des örtlichen Tierschutzvereins wurde das Schuppentier am Freitag in dem Stadtteil Meile 4 gesichtet. Es sei nahe dem Eingang des Altersheims Retirement Village umhergelaufen. Ein Sicherheitsmann habe das Tier entdeckt, wonach der S.P.C.A. benachrichtigt worden sei.

„Wir haben das Schuppentier sofort abgeholt und beim Ministerium für Umwelt und Tourismus eine entsprechende Genehmigung bekommen. Das Pangolin wurde bei einem Tierarzt untersucht und befand sich in gutem Zustand“, sagte die Sprecherin der AZ. Es habe sich um ein Jungtier gehandelt. Es wird davon ausgegangen, dass das Schuppentier in einem Hof in dem Stadtteil eingesperrt war, sich aber befreien konnte und danach in der Stadt umhergeirrt ist.

Laut der Sprecherin wurde das Schuppentier noch am gleichen Tag nach Windhoek zum Zentrum NARREC (Namibia Animal Rehabilitation Research and Education Centre) gebracht.

Dies ist bereits das zweite Schuppentier, das in diesem Monat in der Region Erongo eingefangen werden konnte. Zu Monatsbeginn hatte die Polizei zwei Personen festgenommen, die ohne Genehmigung ein Schuppentier zwischen Omaruru und Karibib transportiert hatten (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Verletzter Wal gestrandet

vor 3 stunden | Natur & Umwelt

Versuche, einen ausgewachsenen Buckelwal, der am Independence Beach in Walvis Bay gestrandet ist, zurück ins Meer zu drängen, erwiesen sich als erfolglos. Laut Dorothy Fourie...

Entrüstung über Mangantransport

vor 1 tag - 20 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Catherine Sasman und Frank Steffen, WindhoekAm vergangenen Wochenende entrüsteten sich die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht im Süden Namibias, nachdem erneut Manganerz, diesmal in offenen...

Farmer erleidet Millionenverlust

vor 6 tagen - 15 August 2019 | Natur & Umwelt

Von F. Steynberg, Nampa, M. SpringerWindhoekDer Farmer, der zahlreiche Nashörner enthornt hat, nachdem einige der Dickhäuter auf seiner Farm gewildert wurden, hatte eine gültige Genehmigung...

Elefantenkalb gerettet

1 woche her - 14 August 2019 | Natur & Umwelt

Die als alt bezeichnete Wüsten-Elefantenkuh Franny (F7), die Teil der Elefantenherde im Hoarusib-Rivier war, ist am Samstag angeblich eines natürlichen Todes gestorben. Ihr zwei Jahre...

Forst-Richtlinien gefordert

1 woche her - 14 August 2019 | Natur & Umwelt

Von C Sasman & Frank Steffen, Windhoek Acht der 16 Mitglieder des ständigen parlamentarischen Ausschusses für die Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen waren in der vorigen...

Geldspende fördert Nashornschutz

1 woche her - 13 August 2019 | Natur & Umwelt

Die Firmengruppe SWACO hat dem Save the Rhino Trust (SRT) mit 64 400 Namibia-Dollar unter die Arme gegriffen. Mit dieser Spende beteilige sich das Unternehmen...

Abgabe auf Einkaufstüten im Amtsblatt veröffentlicht

1 woche her - 12 August 2019 | Natur & Umwelt

Die neue Gebühr soll vor allem Anblicken wie diesem auf der Mülldeponie von Helao Haifidi in der Ohangwena-Region (Bild) entgegenwirken: Die staatliche Abgabe auf Einkaufstüten...

Zurück zur Lebensgrundlage

1 woche her - 09 August 2019 | Natur & Umwelt

Von Clemens von Alten, WindhoekMit einer Unterschrift wurde der Start des Projekts NILALEG (Namibia Integrated Landscape Approach for enhancing Livelihoods and Environmental Governance to eradicate...

Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf unser Trinkwasser?

1 woche her - 09 August 2019 | Natur & Umwelt

Das deutsche Unternehmen Waterlogic erklärt den verheerenden Effekt des Klimawandels auf die vielleicht wichtigste Ressource der Welt - Wasser, und gibt Tipps, wie jeder durch...

Parlamentsdelegation untersucht Kahlschlag

1 woche her - 08 August 2019 | Natur & Umwelt

Acht Mitglieder des ständigen Parlamentsausschusses für natürliche Ressourcen befinden sich derzeit auf einer mehrtägigen Rundreise durch die Regionen Kavango und Sambesi, um sich vor Ort...