08 August 2019 | Afrika

Schritt nach vorne für Afrika: Mosambik „wählt“ Frieden

Windhoek/Maputo (cev/reuters/ziana/dpa) – Für ihn ist es ein Höhepunkt seiner Amtszeit als SADC-Vorsitzender: Präsident Hage Geingob hat in Maputo der feierlichen Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen der mosambikanischen Regierung und der Oppositionspartei Renamo beigewohnt. Er beschrieb das Abkommen als „Schritt vorwärts“ – nicht nur in Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen sondern auch für die Region und den gesamten Kontinent.

Mit einem Handschlag und einer Umarmung hatten Staatsoberhaupt Filipe Nyusi und Oppositionsführer Ossufo Momade am Dienstag in der mosambikanischen Hauptstadt politischen Wille für mehr Frieden gezeigt. Mit dabei waren Geingob sowie andere seiner Amtskollegen wie beispielsweise aus Kenia und Südafrika. Zuvor war bereits ein Waffenstillstand am vergangenen Donnerstag unterzeichnet worden, der die Kämpfe in Gorongosa, Sofala-Provinz, zwischen Regierungstruppen und dem bewaffneten Flügel der Renamo offiziell beenden soll.

„Mit diesem Abkommen wollen wir zeigen, dass auch angesichts großer Meinungsverschiedenheiten wir unsere Differenzen durch Dialog lösen“, betonte Nyusi während seiner Ansprache auf dem Friedensplatz Praça da Paz in Maputo. „Nie wieder soll der Ausgang einer Wahl die Friedenslage in Mosambik bestimmen.“ Am 15. Oktober finden in dem südostafrikanischen Land Parlaments-, Präsidentschafts- und Provinzwahlen statt. „Dieses Abkommen stimmt mit dem AU-Ziel überein, bis Dezember 2020 in Afrika die Gewehre zum Schweigen zu bringen und alle Kriege zu beenden“, erklärte Geingob.

In Mosambik herrschte in den 1980er Jahren ein erbitterter Bürgerkrieg, bei dem fast eine Million Menschen starben. 1992 schlossen dann die Regierungspartei Frelimo und Renamo Frieden. Danach herrschte im Land relative Ruhe, bevor es aber ab 2012 erneut zu Spannungen gekommen war. Beide Seiten einigten sich dann 2016 auf eine Waffenruhe, die nun in ein Friedensabkommen mündete.

Gleiche Nachricht

 

IWF: Folgen von Corona in Afrika schlimmer als zuvor...

vor 3 tagen - 29 Juni 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Die Corona-Krise wird die afrikanischen Länder südlich der Sahara laut des Internationalen Währungsfonds noch härter wirtschaftlich treffen als zunächst erwartet. In diesem...

Südafrikanisches Gericht bestätigt landesweiten Tabak-Bann

vor 6 tagen - 27 Juni 2020 | Afrika

Pretoria (dpa) - Im Tauziehen um einen seit drei Monaten geltenden landesweiten Tabak-Bann hat Südafrikas Regierung einen juristischen Erfolg erzielt. Ein Gericht in Pretoria verwarf...

Wem gehört der Nil? Streit um Äthiopiens Staudamm vor...

vor 6 tagen - 26 Juni 2020 | Afrika

Von Gioia Forster und Johannes Schmitt-Tegge, dpaAddis Abeba/Kairo (dpa) - Rund 52 600 Millionen Kubikmeter Wasser fließen im Durchschnitt jährlich aus Äthiopiens Hochland den Blauen...

Ebola-Ausbruch im Osten des Kongo für beendet erklärt

1 woche her - 25 Juni 2020 | Afrika

Kinshasa (dpa) - Nach fast zwei Jahren ist der tödliche Ebola-Ausbruch im Osten des Kongo für beendet erklärt worden. „Heute feiern wir das Ende der...

Arbeitslosenquote in Südafrika steigt auf über 30 Prozent

1 woche her - 24 Juni 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - In Südafrika, der wichtigsten Volkswirtschaft des Kontinents, hat die Arbeitslosenquote erstmals seit mehr als zehn Jahren die 30-Prozent-Marke übersprungen. Nach den am...

Insekten als Flächenbrand: Heuschrecken von Ostafrika bis Südasien

1 woche her - 23 Juni 2020 | Afrika

Sanaa/Nairobi/Islamabad (dpa) - Vor drei Wochen waren die Schwärme im Jemen wieder da: Heuschrecken, die vom Wind getragen über Felder ziehen und im Nu ganze...

Haftbefehl gegen ehemaligen Präsidenten Südafrikas aufgehoben

1 woche her - 23 Juni 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Ein Haftbefehl gegen den ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma ist aufgehoben worden, weil er in einem Korruptionsprozess vor Gericht erschienen ist. Zuma...

Südafrikas Präsident prangert brutale Gewalt gegen Frauen im Lande...

vor 2 wochen - 18 Juni 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa hat die hohe Gewalt gegen Frauen im Lande angeprangert und weitere Lockerungen der seit Ende März bestehenden Corona-Restriktionen...

Experten fehlen: Reisesperre bremst deutsche Firmen in Südafrika aus

vor 2 wochen - 17 Juni 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Deutsche Unternehmen in Südafrika sind in Sorge wegen akuter Beeinträchtigungen durch die Covid-19-Restriktionen des Landes. Sie drohen bei Deutschlands wichtigstem Handelspartner auf...

200 000 Corona-Fälle in Afrika - Pandemie beschleunigt sich

vor 3 wochen - 12 Juni 2020 | Afrika

Brazzaville (dpa) - Afrika hat laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nun mehr als 200 000 nachgewiesene Corona-Fälle verzeichnet. Zudem seien mehr als 5600 Menschen gestorben, teilte...