08 August 2019 | Afrika

Schritt nach vorne für Afrika: Mosambik „wählt“ Frieden

Windhoek/Maputo (cev/reuters/ziana/dpa) – Für ihn ist es ein Höhepunkt seiner Amtszeit als SADC-Vorsitzender: Präsident Hage Geingob hat in Maputo der feierlichen Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen der mosambikanischen Regierung und der Oppositionspartei Renamo beigewohnt. Er beschrieb das Abkommen als „Schritt vorwärts“ – nicht nur in Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen sondern auch für die Region und den gesamten Kontinent.

Mit einem Handschlag und einer Umarmung hatten Staatsoberhaupt Filipe Nyusi und Oppositionsführer Ossufo Momade am Dienstag in der mosambikanischen Hauptstadt politischen Wille für mehr Frieden gezeigt. Mit dabei waren Geingob sowie andere seiner Amtskollegen wie beispielsweise aus Kenia und Südafrika. Zuvor war bereits ein Waffenstillstand am vergangenen Donnerstag unterzeichnet worden, der die Kämpfe in Gorongosa, Sofala-Provinz, zwischen Regierungstruppen und dem bewaffneten Flügel der Renamo offiziell beenden soll.

„Mit diesem Abkommen wollen wir zeigen, dass auch angesichts großer Meinungsverschiedenheiten wir unsere Differenzen durch Dialog lösen“, betonte Nyusi während seiner Ansprache auf dem Friedensplatz Praça da Paz in Maputo. „Nie wieder soll der Ausgang einer Wahl die Friedenslage in Mosambik bestimmen.“ Am 15. Oktober finden in dem südostafrikanischen Land Parlaments-, Präsidentschafts- und Provinzwahlen statt. „Dieses Abkommen stimmt mit dem AU-Ziel überein, bis Dezember 2020 in Afrika die Gewehre zum Schweigen zu bringen und alle Kriege zu beenden“, erklärte Geingob.

In Mosambik herrschte in den 1980er Jahren ein erbitterter Bürgerkrieg, bei dem fast eine Million Menschen starben. 1992 schlossen dann die Regierungspartei Frelimo und Renamo Frieden. Danach herrschte im Land relative Ruhe, bevor es aber ab 2012 erneut zu Spannungen gekommen war. Beide Seiten einigten sich dann 2016 auf eine Waffenruhe, die nun in ein Friedensabkommen mündete.

Gleiche Nachricht

 

Omar al-Baschir vor Gericht

vor 20 stunden | Afrika

Von Deutsche Presse-Agentur, dpaKhartum (dpa) - Im Sudan hat der Prozess gegen den gestürzten sudanesischen Machthaber Omar al-Baschir begonnen. Der Ex-Präsident traf am Montag unter...

Kapstadt im Griff des Verbrechens

vor 20 stunden | Afrika

Johannesburg (dpa) - Was tun, wenn das Vertrauen in die Polizei kollabiert und das Verbrechen überhand nimmt? In Südafrikas Touristenmetropole Kapstadt kannten die Armen nach...

Al-Sisis Palmenmeer: Ägyptens Präsident plant Großprojekt

vor 20 stunden | Afrika

Kairo (dpa) - Für Mohammed Abdel Saleh, bekannter als Sami, ist das Klettern ohne Sicherung auf zehn Meter hohe Dattelpalmen eine Frage des Charakters. „Man...

Ägyptens Sicherheitskräfte töten nach Terrorakt 17 Extremisten

1 woche her - 09 August 2019 | Afrika

Kairo (dpa) - Nach dem Terrorakt mit 20 Toten in Kairo haben ägyptische Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben 17 mutmaßliche Extremisten getötet. Sie seien bei drei...

Schritt nach vorne für Afrika: Mosambik „wählt“ Frieden

1 woche her - 08 August 2019 | Afrika

Windhoek/Maputo (cev/reuters/ziana/dpa) – Für ihn ist es ein Höhepunkt seiner Amtszeit als SADC-Vorsitzender: Präsident Hage Geingob hat in Maputo der feierlichen Unterzeichnung des Friedensvertrags zwischen...

Namibia gibt SADC-Vorsitz ab

1 woche her - 08 August 2019 | Afrika

Windhoek (cev) • Namibia wird in den kommenden Tagen den Vorsitz der Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrikas (Southern African Development Community, SADC) an Tansania weiterreichen. Die...

Polizeistaat Ägypten: Ein Land erstickt seine Zivilgesellschaft

vor 2 wochen - 07 August 2019 | Afrika

Die Ermittlungen gegen Mohamed Zaree laufen noch. Ägypten kann er wegen eines Reiseverbots seit drei Jahren nicht mehr verlassen, sein Vermögen wurde eingefroren. Der Vorwurf:...

Schlimmer als jemals zuvor

vor 2 wochen - 07 August 2019 | Afrika

Goma/Genf (dpa) • Am 1. August 2018 hatte das Gesundheitsministerium den Ebola-Ausbruch der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet. Im Juli waren bereits einige Fälle eines mit...

115 Migranten nach Bootsunglück vor libyscher Küste vermisst

vor 3 wochen - 26 Juli 2019 | Afrika

Tripolis (dpa) - Nach einem schweren Bootsunglück vor der Küste Libyens werden 115 Migranten vermisst. Das sagte ein Sprecher der libyschen Küstenwache am Donnerstag und...

Nach Tod von Tunesiens Essebsi: Präsidentenwahl wird vorgezogen

vor 3 wochen - 26 Juli 2019 | Afrika

Tunis (dpa) - Nach dem Tod des tunesischen Präsidenten Beji Caid Essebsi wird die Wahl eines neuen Staatsoberhauptes in dem nordafrikanischen Land um zwei Monate...