28 Februar 2020 | Tourismus

Schmierfinken sorgen für Entrüstung

Ausländische Touristen beschmutzen Garub-Ruine: Hiesiege Interessenvertreter verlangen Entschuldigung

Vier Touristen haben kürzlich während ihres Namibia-Urlaubes die historische Ruine der ehemaligen Garub-Bahnstation nahe Aus mit Graffiti beschmiert. Der Fall hat sich im Internet rasant verbreitet und für große Entrüstung in der Gesellschaft und vor allem der Reisebranche gesorgt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek/Lüderitzbucht

Namibia steht zusammen: Nachdem ausländische Reisende die historische Garub-Ruine mit Graffiti beschmutzt haben, sind mehrere Einzelpersonen den Tätern auf der Spur. „Inzwischen hat sich auch die EU-Kommission in Namibia bei mir gemeldet, die diesen Fall als Schande beschreibt“, sagte Franci Carney im Gespräch mit der AZ. Carney ist eine Fotografin aus Lüderitzbucht. Vor einer Woche kam sie an der Ruine zwischen Aus und Lüderitzbucht vorbei: „Diese Leute haben unser Erbe zerstört. Ich bin in Tränen ausgebrochen“, sagte sie.

Sie hat mehrere Aufnahmen gemacht und im Internet auf Facebook veröffentlicht. Binnen kürzester Zeit wurden die Fotos unzählige Male geteilt. „Aber dabei konnte ich es nicht belassen“, sagte Carney. Rein zufällig hat ein IT-Experte in Windhoek, Nrupesh Soni, die Fotos gesehen. „Ich war total sauer und bin sofort der Sache nachgegangen“, sagte er. Dank seiner technischen Kenntnisse hat er schnell weitere Informationen gesammelt – und einige der Touristen identifizieren können. Demnach handelt es sich offenbar um drei Franzosen und einen Kanadier, die an gleich mehreren Stellen in Namibia und in Kapstadt Graffiti hinterlassen, sich dabei gefilmt und die Aufnahmen im Internet veröffentlicht haben. Auf dem Video ist zu erkennen, dass sie im Etoscha-Nationalpark angeblich ohne Genehmigung eine Drohne geflogen haben.

„Kurz nachdem ich sie im Internet aufgespürt hatte, haben die Touristen sämtliche Beweise, darunter Fotos und Videos, gelöscht. Ich wusste dann, dass ich auf der richtigen Spur bin“, sagte Soni. Er habe inzwischen die E-Mail-Adresse von einem Touristen bekommen und die Person angeschrieben. „Wir fordern eine öffentliche Entschuldigung und, dass sie das Geschmiere entfernen“, verlangt Soni.

Mittlerweile hat sich auch die EU-Kommission in Namibia bei Carney gemeldet. „Ich bin dabei, einen Brief an die französische Botschaft zu verfassen und möchte sehen, dass diese Personen zur Rechenschaft gezogen werden“, sagte sie. Sie fordert nicht nur eine Entschuldigung, sondern auch, dass die Schuldigen Einreiseverbot in Namibia bekommen. „Solche Leute brauchen wir hier nicht.“ Inzwischen wolle Carney eine Geldsammelaktion starten und das Graffiti entfernen, damit es nicht noch weitere Nachahmer gibt. Andere Personen hätten seither auch die historische Ruine beschmiert.

„Derartige Fälle des Vandalismus tolerieren wir in Namibia nicht“, sagte derweil Romeo Muyunda, Pressesprecher des Umweltministeriums, auf Nachfrage. „Zum Glück ist dies ein Einzelfall. Der Großteil der Touristen respektieren und erhalten unser Erbe.“

Ähnlich sieht es auch der Gastgewerbeverband (HAN), der sich über das Graffiti „entsetzt“ zeigte und das Verhalten der Touristen als „respektlos“ bezeichnete. „Wir glauben, dass Namibier zusammenstehen und zeigen müssen, dass sie das historische Erbe von Namibia schätzen“, teilte HAN schriftlich mit.

Gleiche Nachricht

 

Corona-Krise hinterlässt immer tiefere Spuren in der Tourismusbranche

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Tourismus

Berlin (dpa) - Die Not vieler Tourismusunternehmen wächst mit der Dauer der Corona-Zwangspause. Einer Umfrage infolge überlegt inzwischen jeder vierte Ferienhausvermieter in Deutschland aufzugeben. Sollte...

NTB: Rückgang verzeichnet

1 woche her - 28 April 2021 | Tourismus

Windhoek (Nampa/sb) - Der Namibische Tourismusrat (NTB) verzeichnete aufgrund der COVID-19-Pandemie im vergangenen Jahr einen Rückgang seiner Einnahmen in Höhe von 30 Millionen Namibia-Dollar. Hatte...

Anzeichen der Erholung

vor 2 wochen - 22 April 2021 | Tourismus

Die Bettenbelegung in Namibia ist im ersten Quartal des Jahres unter die 20-Prozent-Marke gefallen. Es gibt aber Anzeichen, dass sich die Tourismusbranche erholt, da die...

Kulturtourismus-Strategie gestartet

vor 2 wochen - 20 April 2021 | Tourismus

Windhoek (cr) - Morgen wird eine nationale Strategie zur nachhaltigen Entwicklung des Kulturtourismus und zur Schaffung von Arbeitsplätzen auf Gemeindeebene vorgestellt. Dies ist eine gemeinsame...

Aufbau des Tourismus nötig

vor 3 wochen - 16 April 2021 | Tourismus

Von Katharina MoserWindhoekAnlässlich einer Dialogveranstaltung des Tourismus-Dachverbandes FENATA hat sich der Minister für Umwelt und Tourismus, Pohamba Shifeta, für einen effektiven und nachhaltigen Wiederaufbau der...

Tourismus-Magazin mal anders

vor 3 wochen - 15 April 2021 | Tourismus

Windhoek - Scannen Sie diesen QR-Kode und erhalten Sie dadurch Zugang zu unserer animierten Ausgabe des Tourismus Magazins. NMH hält Schritt mit den neuesten Entwicklungen...

A unique Namibian Adventure

vor 3 wochen - 12 April 2021 | Tourismus

By Heiner Dillmann & Frank SteffenShould you ever have the opportunity to take part in a trip through- and along the Namib Desert, affirm before...

Namib Desert Sky-Adventure

vor 3 wochen - 12 April 2021 | Tourismus

There are various ways to experience the Namib and the mysterious wonders it holds, from exploring the desert on foot and climbing the world’s tallest...

The Namib Desert

vor 3 wochen - 12 April 2021 | Tourismus

Fact 3 Gewaltige Dimension Als vor ungefär 130 Mio. Jahren der Gondwana-Kontinent auseinander brach, soll dabei der Messumkrater entstanden sein. Der Vulkan-Krater, der von einer...

“The Circle of Life”

vor 3 wochen - 12 April 2021 | Tourismus

Traveling throughout Africa has been my family’s greatest passion. In fact, our love for Africa is so deep that our stay in London was cut...