31 Mai 2019 | Gesundheit

Schluss mit der Tabuisierung

Menstruation: Jede zehnte Schülerin verpasst regelmäßig Unterricht

Wie auch in anderen afrikanischen Ländern sind Menstruation und gynäkologische Gesundheit ein absolutes Tabuthema, was schwerwiegende Folgen hat. Abgesehen von allgemeiner Stigmatisierung versäumen viele Schülerinnen in Namibia regelmäßig den Unterricht, weil sie ihre Periode haben.

Von Nampa und Clemens von Alten

Windhoek/Rundu

Vor allem die männliche Bevölkerung wurde am Dienstag von der Staatssekretärin des Bildungsministeriums, Sanet Steenkamp, aufgerufen, der Tabuisierung rund um die Menstruation ein Ende zu setzen. Anlass war der sogenannte Menstruationshygienetag, der jedes Jahr am 28. Mai stattfindet und weltweit – aber vor allem in Entwicklungsländern – über gynäkologische Gesundheit aufklären soll. In Namibia wurde der Tag in Rundu in der Kavango-Ost-Region begangen.

Ein großes Hindernis ist der Zugang zu entsprechenden Sanitärprodukten. „Aufgrund mangelnder Hygieneartikel verpasst eine von zehn Schülerinnen jeden Monat den Unterricht – oder sie brechen die Schule komplett ab“, sagte die Gouverneurin der Khomas-Region, Laura McLeod-Katjirua, und betonte damit die weitreichenden Folgen für die Bildung und Entwicklung junger Namibierinnen. Eine bessere Monatshygiene und ein leichterer Zugang zu Sanitärprodukten führen in ihren Augen nicht nur zu besseren schulischen Leistungen sondern auch zu weniger Schwangerschaften, Geschlechtskrankheiten und Stigmatisierung.

In dieser Hinsicht spielen männliche Familienmitglieder eine entscheidende Rolle, sagte Steenkamp: „Feiern wir die Weiblichkeit unserer Mädchen und die Großväter, Onkel und Brüder brauchen sich vor den Hygieneartikeln nicht sträuben“, appellierte die Staatssekretärin an die Gemeinden. „So beginnen wir, das Tabu niederzureißen, indem wir die Sanitärprodukte anfassen und sie in den Einkaufskorb legen.“ Menstruation sei normal und der Zyklus sollte nicht als ein „unsauberes Ereignis“ betrachtet werden, über den man nicht spricht, ergänzte die Khomas-Gouverneurin.

Der Staatssekretärin zufolge reicht die Stigmatisierung allerdings weit über das Schulalter hinaus. Namibischen Frauen sei es in „manchen Haushalten“ nicht gestattet, während ihrer Monatsblutung in demselben Bett wie ihr Ehemann oder fester Freund zu schlafen. Daher sei es auch ein Ziel des Welttags gynäkologischer Gesundheit, eine „Kultur der Fürsorge und Unterstützung“ in der Gesellschaft zu verbreiten, um für die Würde und das Wohlergehen der Frau zu kämpfen. „Wir müssen den Mädchen und Frauen zur Seite stehen und ihnen ermöglichen, für sich selbst zu sorgen – ansonsten ist es eine Verletzung ihrer Menschenrechte“, so Steenkamp und ergänzte: „Das anhaltende Schweigen und Stigmatisierung rund um Menstruation muss gebrochen werden.“

Gleiche Nachricht

 

Internationales Fachniveau gefordert

vor 16 stunden | Gesundheit

Windhoek (ste) • Die amtliche Oppositionspartei PDM fordert mehr Transparenz und Unvoreingenommenheit bei der Evaluierung von Absolventen des Medizinstudiums im Ausland. In einer Pressemitteilung...

Weißes Gold

1 woche her - 16 August 2019 | Gesundheit

Von Theresa LangEin bisschen versteckt in den verwinkelten und weitverzweigten Gängen der Mediklinik – hinter einer unscheinbaren Tür – verbirgt sich Birgitt Mayers Refugium. Ein...

Nützlicher Unterricht für Groß & Klein

vor 2 wochen - 08 August 2019 | Gesundheit

Ende Juli besuchte Conny Harms vom Johanniter-Verband die Deutsche Privatschule in Grootfontein (DPG). Anlass war ein Auffrischungskurs in der Ersthilfe, um den die Lehrerschaft gebeten...

Spendenaufruf: Frühchen brauchen Brustmilch

vor 2 wochen - 07 August 2019 | Gesundheit

Windhoek (cev) • Nach bereits 16 Monaten Betrieb wurde Namibias erste sogenannte Muttermilchbank eingeweiht. Mit dabei waren Mitarbeiter dieser gemeinnützigen Organisation (Namibian Breast Milk Bank,...

Tuberkulose: US-Regierung hilft Tsumkwes San-Gemeinde

vor 3 wochen - 02 August 2019 | Gesundheit

Windhoek/Tsumkwe (cev) – Die US-Regierung unterstützt die im Wahlkreis Tsumkwe lebende San-Gemeinde im Kampf gegen Tuberkulose (TB). Dazu wurden kürzlich vor Ort ein Allradfahrzeug und...

Weitere Fälle von Hepatitis E

vor 3 wochen - 31 Juli 2019 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cev) • Zwischen Ende Juni und Mitte Juli sind 42 weitere Personen an Hepatitis E erkrankt. Das berichtete am vergangenen Montag das Gesundheitsministerium in...

USAID ermöglicht medizinische Depots in Oshakati und Rundu

vor 3 wochen - 30 Juli 2019 | Gesundheit

Oshakati/Windhoek (ste) - Die US-amerikanische Agentur für internationale Entwicklung (USAID) übergab am vergangenen Donnerstag Lagereinrichtungen im Wert von 500000 N$ an die überregionalen medizinischen Betriebslager...

Viruserkrankung fordert ein Opfer

vor 1 monat - 19 Juli 2019 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cev) – Eine Person hat infolge einer Erkrankung an dem Influenza-Virus H1N1 ihr Leben verloren. Das bestätigte der Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, Ben Nangombe, am...

Viruserkrankung fordert ein Opfer

vor 1 monat - 18 Juli 2019 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/cev) – Ein männlicher Patient ist in der namibischen Hauptstadt an dem Influenza-Virus H1N1 gestorben. Das bestätigte der Staatssekretär des Gesundheitsministeriums, Ben Nangombe (Bild),...

Krankenpfleger fordern Arbeitsplätze

vor 1 monat - 04 Juli 2019 | Gesundheit

Windhoek/Oshakati (Nampa/ms) – Eine Gruppe von etwa 50 arbeitslosen Krankenpflegern und Radiologen hat am Dienstag in Oshakati demonstriert und beim Büro des Oshana-Gouverneurs eine Petition...