31 Mai 2019 | Gesundheit

Schluss mit der Tabuisierung

Menstruation: Jede zehnte Schülerin verpasst regelmäßig Unterricht

Wie auch in anderen afrikanischen Ländern sind Menstruation und gynäkologische Gesundheit ein absolutes Tabuthema, was schwerwiegende Folgen hat. Abgesehen von allgemeiner Stigmatisierung versäumen viele Schülerinnen in Namibia regelmäßig den Unterricht, weil sie ihre Periode haben.

Von Nampa und Clemens von Alten

Windhoek/Rundu

Vor allem die männliche Bevölkerung wurde am Dienstag von der Staatssekretärin des Bildungsministeriums, Sanet Steenkamp, aufgerufen, der Tabuisierung rund um die Menstruation ein Ende zu setzen. Anlass war der sogenannte Menstruationshygienetag, der jedes Jahr am 28. Mai stattfindet und weltweit – aber vor allem in Entwicklungsländern – über gynäkologische Gesundheit aufklären soll. In Namibia wurde der Tag in Rundu in der Kavango-Ost-Region begangen.

Ein großes Hindernis ist der Zugang zu entsprechenden Sanitärprodukten. „Aufgrund mangelnder Hygieneartikel verpasst eine von zehn Schülerinnen jeden Monat den Unterricht – oder sie brechen die Schule komplett ab“, sagte die Gouverneurin der Khomas-Region, Laura McLeod-Katjirua, und betonte damit die weitreichenden Folgen für die Bildung und Entwicklung junger Namibierinnen. Eine bessere Monatshygiene und ein leichterer Zugang zu Sanitärprodukten führen in ihren Augen nicht nur zu besseren schulischen Leistungen sondern auch zu weniger Schwangerschaften, Geschlechtskrankheiten und Stigmatisierung.

In dieser Hinsicht spielen männliche Familienmitglieder eine entscheidende Rolle, sagte Steenkamp: „Feiern wir die Weiblichkeit unserer Mädchen und die Großväter, Onkel und Brüder brauchen sich vor den Hygieneartikeln nicht sträuben“, appellierte die Staatssekretärin an die Gemeinden. „So beginnen wir, das Tabu niederzureißen, indem wir die Sanitärprodukte anfassen und sie in den Einkaufskorb legen.“ Menstruation sei normal und der Zyklus sollte nicht als ein „unsauberes Ereignis“ betrachtet werden, über den man nicht spricht, ergänzte die Khomas-Gouverneurin.

Der Staatssekretärin zufolge reicht die Stigmatisierung allerdings weit über das Schulalter hinaus. Namibischen Frauen sei es in „manchen Haushalten“ nicht gestattet, während ihrer Monatsblutung in demselben Bett wie ihr Ehemann oder fester Freund zu schlafen. Daher sei es auch ein Ziel des Welttags gynäkologischer Gesundheit, eine „Kultur der Fürsorge und Unterstützung“ in der Gesellschaft zu verbreiten, um für die Würde und das Wohlergehen der Frau zu kämpfen. „Wir müssen den Mädchen und Frauen zur Seite stehen und ihnen ermöglichen, für sich selbst zu sorgen – ansonsten ist es eine Verletzung ihrer Menschenrechte“, so Steenkamp und ergänzte: „Das anhaltende Schweigen und Stigmatisierung rund um Menstruation muss gebrochen werden.“

Gleiche Nachricht

 

Krebsvereinigung erhält Millionenspende

vor 11 stunden | Gesundheit

Windhoek (cr) • Trotz der schwierigen Wirtschaftslage hat das Bank Windhoek Cancer Apple Projekt es geschafft, der Krebsvereinigung CAN 2,5 Millionen Namibia-Dollar zu überreichen. Das...

FNB-Stiftung finanziert hochmodernes Blutgasanalysegerät

1 woche her - 04 November 2019 | Gesundheit

Die FNB-Stiftung FirstRand Namibia Foundation Trust hat dem Herzzentrum des Windhoeker Zentralkrankenhauses Ende vergangenen Monats medizinische Ausrüstung im Wert von 282000 Namibia-Dollar übergeben. Der Staatssekretär...

Milzbrand infiziert Menschen

vor 4 wochen - 15 Oktober 2019 | Gesundheit

Von Marc Springer, WindhoekIn einer gemeinsamen Presseerklärung des Landwirtschafts- und Gesundheitsministeriums heißt es, in dem Dorf Otjitanga im Bezirk Epupa seien seit dem 25. September...

PSEMAS soll neu vergeben werden

vor 1 monat - 19 September 2019 | Gesundheit

Von Frank Steffen & Ogone Tlhage, Windhoek Nach einer ununterbrochenen Auftragsvergabe von knapp 17 Jahren an das Unternehmen Methealth Namibia Administrators (MNA), befasst sich die...

Herzabteilung macht Fortschritte

vor 1 monat - 13 September 2019 | Gesundheit

Von H. Lamprecht & F. Steffen Windhoek Die Herzabteilung des Römisch-Katholischen Krankenhauses in Windhoek hat bereits drei Eingriffe an Patienten ausgeführt, nachdem die Abteilung...

15 Minuten für die Gesundheit

vor 2 monaten - 09 September 2019 | Gesundheit

Windhoek/Katima Mulilo (ws) - Das Bukalo-Gesundheitszentrum in Katima Mulilo und weitere Krankenhäuser Namibias wurden dank des Notfallplans des US-Präsidenten (PEPFAR) mir Geräten zur Diagnose von...

Fehlerhafte Doppel-Zahlung

vor 2 monaten - 05 September 2019 | Gesundheit

(Windhoek/cr) - Das Ministerium für Armutsbekämpfung und soziales Wohlbefinden stellte –zusammen mit Nampost – nach einer Bewertung der Zahlungsakten fest, dass einige Begünstigte für die...

Klinik für Kombat-Gemeinde

vor 2 monaten - 04 September 2019 | Gesundheit

Kombat (NAMPA/thl) • Die Regierung plane eine Klinik für die Kombat-Gemeinde zu errichten. Das sagte Dr. Kalumbi Shangula, Minister für Gesundheit und soziale Dienste (MoHSS),...

Ministerium klärt auf

vor 2 monaten - 27 August 2019 | Gesundheit

Windhoek (ste) • In der vergangenen Woche verstarb Laimi Nandjebo in kürzester Zeit während eines Besuchs der Staatsklinik in der Robert-Mugabe-Avenue in der Innenstadt Windhoeks....

Internationales Fachniveau gefordert

vor 2 monaten - 23 August 2019 | Gesundheit

Windhoek (ste) • Die amtliche Oppositionspartei PDM fordert mehr Transparenz und Unvoreingenommenheit bei der Evaluierung von Absolventen des Medizinstudiums im Ausland. In einer Pressemitteilung...