09 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Schülerverschwörung

Lehrkraft gibt sich als Opfer zu erkennen

Nathanael Kamatuka will eine Gegenklage gegen die beiden Schüler der Jan-Möhr-Sekundarschule einreichen, da sich bei der Vergewaltigungsklage gegen ihn um eine Verschwörung handeln soll. Die Kaution wird dem ehemaligen Lehrer verweigert, zumal es weitere Klageschriften gibt. Journalisten gegnüber zeigt sich der Angeklagte aggressiv.

Von F Steynberg und F Steffen, Windhoek

Die namibisiche Studentenorganisation NANSO fordert die sofortige Suspendierung und Ablösung aller Lehrkräfte, die des sexuellen Fehlverhaltens bezichtigt beziehungsweise deswegen angeklagt sind. NANSO hat dem Ministerium für Bildung, Kunst und Kultur (MoEAC) eine schriftliche Frist von sieben Tagen eingeräumt, um auf ihre Forderungen einzugehen.

Die Forderungen wurden gestern Morgen (Montag) während eines Protests vor der Jan-Möhr-Sekundarschule gestellt, in der ein Lehrer einen Lernenden vergewaltigt und sodomisiert haben soll. Bezeichnend ist, dass laut NANSO eine vorige Beschwerde eines 17-jährigen Schülers gegen Kamatuka im Jahr 2013, nicht ernst aufgenommen worden war.

Im Gericht behauptete Nathanael Kamatuka, der 53-jährige Lehrer, der an der Jan-Möhr-Sekundarschule zwei Jungen - einen 19-Jährigen und einen Minderjährigen - vergewaltigt haben soll, gestern Morgen, dass es sich um eine „Verschwörung” handele. Dem Amtsrichter Samunzala Samunzala erklärte er, das er vorhabe, über seinen Anwalt eine Gegenklage einzureichen. Die beiden betroffenen Schüler beschuldigen Kamatuka, sie am vergangenen Mittwoch in der Schule vergewaltigt zu haben.

Staatsankläger Rowan van Wyk lehnte die Gewährung einer Kaution strikt ab. Er befürchte, dass der Angeklagte fliehen oder in die Ermittlungen eingreifen würde. Die Klagen seien schwerwiegend, zumal ein Minderjähriger einer der Beschwerdeführer sei: „Es ist nicht im öffentlichen Interesse, dem Angeklagten eine Kaution zu gewähren, da die geschlechtsspezifische Gewalt nicht länger toleriert wird.” Es gebe sieben weitere Aussagen, die er dem Gericht vorgelegen werde.

In einer verlesenen Erklärung des 19-Jährigen, lehnt dieser die Gewährung einer Kaution nicht ab, stellt aber Bedingungen: „Ich will ihn nicht in meiner Nähe haben oder Kontakt mit ihm aufnehmen. Er solle mir keine SMS schicken. Ich möchte nicht von ihm hören oder ihn sehen. Er darf nicht an einer anderen Schule unterrichten.”

Der Angeklagte erklärte daraufhin, dass er am vergangenen Freitag gekündigt habe und sich nicht wieder in der Nähe der Schule aufhalten werde. Trotzdem bleibt Kamatuka vorerst bis zum 5. März in Untersuchungshaft. Dies soll der Polizei Zeit einräumen ihre Ermittlungen durchzuführen und ferner soll sich der Angeklagte bis zum nächsten Erscheinungsdatum um eine Rechtsvertretung kümmern - der Angeklagte gab an, dass er privat einen Rechtsanwalt beschäftigen wolle. Draufhin erklärte der Richter, dass es Kamatuka freistehe, bereits vor dem Termin einen Kautionsantrag einzureichen.

Auf dem Weg zurück zu den Haftzellen drohte Kamatuka Journalisten, die Fotos von ihm machten.

Gleiche Nachricht

 

Bestechung: ACC fast zwei Täter

vor 17 stunden | Polizei & Gericht

Der namibische Anti-Korruptions-Kommission (ACC) gelang in einem Schnell-Einsatz am Dienstag ein kleiner Erfolg in der Bekämpfung von Korruption in Namibia. Festgenommen wurden der Arzt Dr....

Betrug in Millionenhöhe

vor 1 tag - 25 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (NMH/cr) • Die ehemaligen Manager des Taxidermie-Unternehmens „TAU Taxidermy“, der 41-jährige Morné und seine 42-jährige Ehefrau, Nadia Marais, wurden Anfang des Monats wegen Betrugsvorwürfen...

Unfall am Naute-Damm

vor 1 tag - 25 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Etwa 67 Angestellte der Namibia Industrial Development Agency (NIDA) überlebten mit schweren bis leichten Verletzungen, als der Anhänger, in dem sie transportiert wurden, am Dienstagnachmittag...

Weitere Vergewaltigungsfälle

vor 3 tagen - 23 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Von Steffi Balzar, Windhoek Die Polizei hat in ihrem Wochenendbericht erneut zahlreiche Vergewaltigungsfälle bekanntgegeben. So soll am Freitag eine 51-jährige Frau in Ongwediva überfallen und...

Cannabisplantage im Hinterhof

vor 4 tagen - 22 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Das Drogendezernat der Polizei in der Erongo-Region greift weiter gegen Drogendealer in der Region durch. In Omaruru wurden jetzt zwei Personen verhaftet, darunter ein Pensionär,...

Zeugin: Weißer Bakkie mit weißem Fahrer gesehen

1 woche her - 19 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (sno) - Verspätet ging es am gestrigen Donnerstag um elf Uhr mit dem Lichtenstrasser-Prozess weiter. Die Verspätung, welche ein sichtlich irritierter Oberrichter Christie Liebenberg...

GBV-Fällig stetig zugenommen

1 woche her - 19 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Von Jana-Mari Smith und Steffi Balzar, Windhoek In den vergangenen drei Jahren wurden mehr als 6 300 Fälle häuslicher Gewalt den Magistratsgerichten zur Verhandlung vorgelegt....

Ex-Polizist „bedauert“ Taten

1 woche her - 19 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (Nampa/cr) - Der ehemalige südafrikanische Polizist, der im November letzten Jahres wegen Vergewaltigung und Menschenhandel für schuldig befunden wurde, sagte, er sei traurig über...

Gerichtsmediziner sagt im NIMT-Prozess aus

1 woche her - 18 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Windhoek (sno) - Der Höhepunkt des dritten Verhandlungstages (Mittwoch) im Lichtenstrasser-Prozess war mit Sicherheit die Aussage des Gerichtsmediziners, Dr. Augustu Gawab, aus Walvis Bay. Dr....

NIMT-Prozess fortgesetzt

1 woche her - 17 Februar 2021 | Polizei & Gericht

Von Stefan Noechel, Windhoek Der Fall des mutmaßlichen Doppelmörders, Ernst Lichtenstrasser, der am 15. April 2019 den NIMT-Exekutivdirektor Eckhart Mueller und seinen Stellvertreter Heimo Hellwig...