10 September 2019 | Meinung & Kommentare

Schillerndes Verhältnis

Eine ganze Reihe von Eigenschaftenkönnen wir Namibier von den Chinesen abgucken: Genügsamen Arbeitseifer jenseits destruktiver Gewerkschaften, gezielte Familienplanung, Stehvermögen bei der Ausführung kleiner und großer Projekte und unternehmerischen Kleinhandel sowie Kampf gegen Korruption, wenn man den Aussagen des chinesischen Gesandten glauben darf, um nur einige zu nennen. Auf diese Bereiche, außer Korruption, sind jedoch weder der Botschafter in Windhoek, Zhang Yiming, noch der besuchende Delegationsführer Zhou Li vom Friedens- und Abrüstungsverband eingegangen, als sie am Freitag mit soziopolitischen Fachkräften der hiesigen Zivilgesellschaft zusammentrafen.

Die namibischen Gesprächspartner Erika Gebhardt, Rakkel Andreas und andere demonstrierten gegenüber Zhou Li und Team Souveränität, „Heimvorteil“ und brachten die konkrete Alltagserfahrung über Chinesen in Namibia in die vergleichende Erörterung ein, inwiefern der kapitalistische Sozialismus des Reiches der Mitte als Modell für Namibia dienen könne. Dabei lenkten sie den Blick nicht nur auf Anklagen der Rohstoffausbeutung und Wilderei in Namibia, sondern verwiesen auf die Rolle Chinas als offensiver Rohstoffsammler in ganz Afrika. An einem Beispiel wird die fragwürdige und gleichgültige Rolle Chinas im Rohstoffhunger besonders deutlich. Monate lang wurden in der Kavango-Region wie noch nie zuvor Edelhölzer gegen mickriges Entgelt für die Lokalbevölkerung geschlagen. Die Bäume im Trockenwald brauchen Jahrhunderte, um nachzuwachsen. Zögerlich hat die namibische Regierung eingegriffen. Weder die chinesischen Nutznießer noch die namibische Regierung (Landwirtschaft und Forsten) haben bisher einen einzigen Baum der Edelhölzer nachgepflanzt. So sieht Raubbau aus, wird die Verfassung verletzt und beraubt man künftige Generationen.

Gleiche Nachricht

 

Gefühllosigkeit der Stadt

vor 1 tag - 26 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Die Stadt hat den kleinen, informellen Markt längs der Nelson-Mandela-Avenue, gegenüber des neuen US-Botschaft-Geländes, auf die übelste Art zerstören lassen – im Rahmen eines Einsatzes...

Strittige Gesinnung der Banken

1 woche her - 19 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

In den Finanzberichten von dreien der größeren Banken in Namibia ist im Jahr 2019 die Rede von einer Milliarde Namibia-Dollar Gewinn nach Steuern und 4...

COVID-19 führt zu Entmündigung

vor 2 wochen - 12 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Die Verfassung einer politischen Partei ist im übertragenen Sinne das gemeinsame DNA seiner Parteiangehörigen - sie grundiert auf den Ideen und Zielen dieser Menschen. So...

Führungsqualitäten sind gefragt

vor 2 wochen - 07 Mai 2020 | Meinung & Kommentare

Nach dreißig Jahren Unabhängigkeit hatte sich der namibische Arbeitsmarkt weitgehend beruhigt - dafür sorgte ein modernes Arbeitsgesetz. Dass dies Gesetz grundsätzlich dem Arbeitnehmer den Vorteil...

Wie der Herr, so das Gescherr

vor 4 wochen - 29 April 2020 | Meinung & Kommentare

„Das Land wird faktisch am 5. Mai wieder aus der Ausgangssperre entlassen“, hatte Präsident Hage Geingob behauptet, als er die Verlängerung der drastischen Maßnahme angekündigt...

Warum eigentlich Alkoholverbot?

vor 4 wochen - 28 April 2020 | Meinung & Kommentare

Seit einem Monat dauert die Durststrecke schon an. Mit Inkrafttreten des Lockdowns am 28. März ist der Verkauf alkoholischer Getränke in Namibia wie in Südafrika...

Reaktion anstelle von Planung

vor 1 monat - 24 April 2020 | Meinung & Kommentare

Keiner macht der Regierung den Ausbruch der COVID-19-Pandemie zum Vorwurf. Die Art, wie diese Krise allerdings verwaltet wird, entpuppt sich zunehmend zu einem Armutszeugnis. Den...

Vom Feiern in Krisenzeiten

vor 1 monat - 22 April 2020 | Meinung & Kommentare

Eine politische Partei, die in Zeiten wie diesen eine im Staatsfernsehen direkt übertragene Jubiläumsfeier veranstaltet, demonstriert damit unfreiwillig zweierlei: Dass sie den Bezug zur Bevölkerung...

Wenig Sympathie für Mitbürger

vor 1 monat - 21 April 2020 | Meinung & Kommentare

Die Verlängerung und Verschärfung der Ausgangs- bzw. Reisebeschränkung in Namibia war wohl abzusehen - auch wenn einige Wirtschaftsexperten davon abgeraten hatten. Dass Präsident Hage Geingob...

Pressefreiheit wird zur Farce

vor 1 monat - 17 April 2020 | Meinung & Kommentare

Namibia ist der Geburtsort der weltweit anerkannten „Deklaration von Windhoek“, die knapp ein Jahr nach der Unabhängigkeit, offiziell am 3. Mai 1991 unter der Schirmherrschaft...