14 Juni 2021 | Glosse

Schillernd in der Winterluft

Vizepräsident Omushamane Nangolo Mbumba is in diesen Tagen besonders gefordert. Einmal muss er in der klaren Winterluft die Parade zum 31. Jubiläum der namibischen Wehrmacht in Grootfontein abnehmen. Wir können uns mittlerweile zu Boden, zu Wasser und in der Luft gegen den Feind wehren. Dann musste Omushamane Mbumba im Staatshaus die Regierung vor der anbrandenden Empörung von seiten etlicher Herero- und Nama-Großmänner verteidigen. Und Speaker Omutengwa Omundohotola Peter Katjavivi hatte im Tintenpalast stief Mühe, das Hohe Haus vor Unflätigkeiten aus den Oppositionsbänken zu schützen, damit er nich noch zwei Oppositionelle wie Bernadus Swartbooi und Seibeb wegen Rüpelei vor die Trür schicken musste. Auch in der Nationalversammlung ging es den erbosten Rednern um mehr Nullen nach der Leitzahl im deutsch-namibischen Versöhnungspaket. Die Vokabeln der Verdammnis sind so ziemlich ausgeschöpft.

Quo vadis?

Neben dem 31. Jubiläum der landeseigenen Streitkräfte hat in diesen Tagen auch ein Treffen der alleinig anerkannten Kriegsveteranen, Alt-PLAN-Kämpfer (Nationale Volkbefreiungsarmee) im ehemaligen Aufmarsch- bzw. Infiltrationsgebiet der ehemaligen Kriegsparteien stattgefunden. Das sind die Begünstigten, die eine Sonderstellung genießen. Ihre ehemaligen Gegner aus der SWA Streitmacht vor 1990 hingegen gehen bei der Kriegerversorgung leer aus, denn die so genannte nationale Aussöhnung trifft bei ihnen net nich zu. Also beim Treffen der anerkannten Alt-Krieger war Meme Sophia Shaningwea, Generalsekretärin der SWA Volksorganisation, als Würdenträgerin zugegen. Der Redner der PLAN-Männer – leider ham wir seinen Namen bei der Nachrichtensendung der Enn-Bie-ßie nich mitgekriegt – wollte Madam Sophie offensichtlich beruhigen, denn er sagte – zitiert von der Enn-Bie-ßie – sie hätten nich die Absicht, die Regierung zu stürzen. Hallo !?

Jong, wir ham uns nich verhört! Das kam über den Äther der Enn-Bie-ßie, die derzeit mos nich mehr streikt. Es stimmt also, dass bei der alternden Soldateska ein Militärputsch durchaus als Möglichkeit im Vokabular vorkommt, aber großzügig winken sie aus eigenen Reihen ab, dass ein Coup d`Etatnich nötig sei. Aus europäischer Ferne mit Blick auf Afrika heißt es dann, na ja, wenn Putschen in Ouagadougou und Bamako grad gang und gäbe is, kann `s mos auch woanders vorkommen. Und dann kommen Klagen aus Afrika, dass die Medien zu negativ über den Kontinente berichteten. Unser voriger Verteidigungsminister, Generalissimo Peter Vilho, der kürzlich wegen Korruptionsverdachts sein Amt verlassen hat, hat vor seinem Abgang noch zu verstehen gegeben, dass er als Militärmann in jungen weißen Geschäftsleuten eine Gefahr erkennen wollte. Aus den Reihen der Alt-Kämpen vernehmen wir nun, dass der innere Feind durchaus auch in der Regierung zu finden sei.

In der Kritik und im Bedenken is der Führer der PDF-Opposition, Omutengwa McHenry Venaani, derzeit in einem Punkt recht konkret. Das Katutura-Staatskrankenhaus hält Venaani für ein Symbol des Todes. „Wer sich da einbucht, unterzeichnet seinen eigenen Todesschein.“ Omutengwa Venaani hat bei der jüngsten Sitzung des Zentralkomitees der demdokratischen Volksbewegung einen Vergleich angestellt, wie die Swapo ein Parteihauptquartier und Prunkbaufür Aber-Zig-Millionen hochziehen könne, derweil das Katutura-Krankenhaus verwahrlost und verfällt.

Geltungsbedürfnis kennt halt keine Grenzen.

Gleiche Nachricht

 

Die Nachlese kann mos noch lange dauern

vor 5 tagen - 22 Juli 2021 | Glosse

In Kwazulu-Natal und in Johannesburg leckt man sich noch die Wunden nach der Plünderorgie, dem Anarchistenrausch und dem Raub-Delirium. Einer der wenigen afrikaansen Spielfilme ca...

Für paar kalte Tage brauchste keine Bodenheizung

1 woche her - 15 Juli 2021 | Glosse

Im Lande der Braven und Bravourösen sind die Häuser für den Sommer gebaut, nich für den Winterfrost. Und den Winter merkste an den kalten Händen...

Anhänger des Angeklagten ham kein`n Humor

vor 2 wochen - 08 Juli 2021 | Glosse

Das wundert Dich wrachtach nich mehr. Wenn Du den Zirkus ca am 6. und 7. Januar 2021 auf der Flimmerscheibe verfolgt hast, als und wie...

Corona wird jetzt mit Alt-Griechisch benannt

vor 3 wochen - 01 Juli 2021 | Glosse

Zuerst ham wir ja gedacht, dass die Aufregung um Corona übertrieben wär. Sogar unser großer Hellseher, Analytiker und Interpret des Zeitgeschehens, Joseph Diescho, muss sich...

Ob wir jemals genuch kriegen?

vor 1 monat - 24 Juni 2021 | Glosse

Derweil wir in diesen Tagen stief von Milliarden, Billionen und Trillionen vernommen ham, müssen wir kurz zu den Millionen zurückkehren. Da werden wir nich mit...

Mit Qualm und Sperre zur Jahresmitte

vor 1 monat - 17 Juni 2021 | Glosse

Die kühl-trockene Jahresmitte mit langen Nächten wird zugleich zum Khomas-Lockdown. Regionalsperre für den neuen Infektionsherd, derzeit mit Landesrekord. Man spricht auch vom Epizentrum, was irreführend...

Schillernd in der Winterluft

vor 1 monat - 14 Juni 2021 | Glosse

Vizepräsident Omushamane Nangolo Mbumba is in diesen Tagen besonders gefordert. Einmal muss er in der klaren Winterluft die Parade zum 31. Jubiläum der namibischen Wehrmacht...

Patriotische Steigerung, wenn Nullen kullern

vor 1 monat - 03 Juni 2021 | Glosse

Die Unzufriedenheit über das Versöhnungspaket aus Berlin dreht sich im Kreis wie ein Kugellager auf Nullen. Die zwei Verhandlungsparteien haben während der fünf Jahre...

Ein Blick über den Zaun - und was sonst...

vor 2 monaten - 27 Mai 2021 | Glosse

Für den 26. September 2021 is die Wahl für den 20. Deutschen Bundestag angesagt. Mit deutscher Gründlichkeit verfassen die Parteien ihr Wahlmanifest. Das Programm des...

Krieg zwischen Israelis und Palästinensern

vor 2 monaten - 20 Mai 2021 | Glosse

Der Krieg spaltet die Weltöffentlichkeit, die sensationslüsternen Zuschauer auf den Rängen , in zwei Lager: Sympathisanten und Einpeitscher der Palästinenser auf der einen und Mitläufer...