01 September 2021 | Natur & Umwelt

Schatten-Direktoren kassieren ab

Viceroy sieht sich täglich durch ReconAfrica-Maschen bestätigt

Viceroy Research stellt sich in einem Online-Konferenzgespräch Medien und weiteren Interessenträgern. Dass das kanadische Unternehmen ReconAfrica keinen kommerziell-lohnenden Ölbrunnen ergründen kann, handelt Viceroy als Fakt. Erst die Art, wie sich ReconAfrica selbst künstlich fördert und ihre Unternehmensgründer dann mit den Aktien spekulieren, ließen Viceroy Research aufhorchen.

Von Frank Steffen, Windhoek

Das Börsenunternehmen Viceroy Research hat unmissverständlich klargestellt, dass es zu seinem Wort steht und sich der Verantwortung stellt, so wie sie es von Firmen verlangt, die an den internationalen Börsen notiert sind. Unter der Überschrift „ReconAfrica – No Oil? Pump Stock” (Kein Öl? Fördere den Aktienwert) hatte Viceroy vor einiger Zeit nicht nur die Ölsuche im Kavango als Luftblase dargestellt, sondern hatte infolge seiner Hintergrunduntersuchung maßgebliche spekulative Leerverkäufe (short selling) gegen das kanadische Gas- und Ölexplorationsunternehmen Reonnaissance Energy Africa (ReconAfrica) unternommen.

Seitdem versucht ReconAfrica den eigenen Ruf wiederherzustellen, meist mit der Unterstützung der namibischen Regierung, die zu zehn Prozent an der namibischen Filiale – Reconnaissance Energy Namibia – beteiligt ist. Dabei hatte es sich mittlerweile vom Fracking distanziert, räumt aber ein, dass dies letztendlich die Entscheidung Namibias sei.

In einem Gespräch mit Viceroy-Research-Gründer Fraser Perring (dem Börsenschreck von Firmen wie Steinhoff und Wirecard – AZ berichtete) sowie seinen Geschäftspartnern Aidan Lau und Gabriel Bernarde, erklärte Letzterer: „Uns liegt gar nicht länger daran, jedem zu beweisen, dass es im Kavango keinen kommerziell-lohnenden Ölniederschlag gibt, das wissen wir mittlerweile alle. Wir befassen uns mit der Art, wie ReconAfrica seine Aktien an der Börse manipuliert.“

„Wir folgen bei diesen Untersuchungen einem bewährten Konzept, das unehrbares Verhalten schnell entlarvt. Bei uns gingen die Alarmlichter an, als die ReconAfrica-Aktien als ‚vielversprechend’ in Berichten beschrieben wurden, die wiederholt von Leuten stammten, die direkt oder indirekt mit ReconAfrica zu tun haben – manchmal ging das über angebliche Drittpartei-Unternehmen”, meinte Perring. Ähnlich auffälliges Verhalten habe er damals bei Steinhoff beobachtet.

Auf die AZ-Frage, warum die Börsenaufsicht nicht dagegen angehe, zumal Steinhoff bekanntlich auch auf der Frankfurter Börse aufgefallen war, meinten Perring sowie Lau, dass die Optionen, wie sie momentan von den Direktoren aufgenommen und letztendlich zu riesigen Gewinnen abkassiert werden, nur dann von der Behörde aufgenommen werden, wenn solch ein Aktienhandel nicht verkündet wurde.

„Das ist es ja: diese großen Drahtzieher sind was wir nennen ‚Schatten-Direktoren’, denn sie dienen nicht amtlich als Direktoren und somit brauchen ihre Transaktionen nicht veröffentlicht zu werden. Inzwischen fässt wegen dieser Kapitaltricks keiner aus der Ölindustrie mehr diesen Betrieb mit Handschuhen an. Knapp 80 Prozent der Aktien befinden sich in der Hand von kleinen Börsenbetrieben und normalen Handelsinvestoren”, erklärte Bernarde. Es seien am Ende diese kleinen Unternehmen und Privatpersonen, die hier ihr Geld verlieren werden, so Lau.

Gleiche Nachricht

 

Wasserregularien umgangen

vor 14 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, WindhoekDer Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen hatte erneut eine Vorladung des Ministeriums für Landwirtschaft, Wasserbau und Landreform (MAWLR) erst am Montagabend...

Drohender „Investment-Flop“

vor 1 tag - 19 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Vor knapp zehn Tagen warnte ein deutsches Investoren-Portal: „Seit BÖRSE ONLINE vor einigen Wochen an dieser Stelle vor der Aktie von...

Erneute Grasfeuer in der Nähe von Groot Aub entfacht

vor 2 tagen - 18 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Am vergangenen Freitag brach zwischen Rehoboth und der Wohnsiedlung Omeya ein weiteres Grasfeuer aus. Die hohen Flammen überquerten die Hauptstraße, so dass für die Verkehrsteilnehmer...

„ Bohrung ein veraltetes Glückspiel”

vor 2 tagen - 18 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen,WindhoekIn einem gemeinsamen Kommentar in der Washington Post haben Prinz Harry, der Herzog von Sussex und Mitbegründer der Archewell-Stiftung sowie Präsident der Organisation...

Der Schlangenflüsterer von Windhoek

vor 5 tagen - 15 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Katharina Moser, WindhoekEs ist ein sonniger Morgen, und Theart ist, wie jeden Tag, auf dem Weg auf die Farm, wo er seine aktuellen Forschungen...

Erneuter Veldbrand in Etoscha ist „unter Kontrolle“

vor 5 tagen - 15 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Okaukuejo/Windhoek (er) - Der seit Dienstag wütende Veldbrand im Etoscha-Nationalpark wurde gestern unter Kontrolle gebracht. Das teilte Romeo Muyunda, Pressesprecher im Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft...

SASSCAL will international werden

vor 5 tagen - 15 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Bei ihrer zweiten ordentlichen Tagung des Ministerrats haben die Mitglieder von SASSCAL (Southern African Science Service Centre for Climate Change and Adaptive...

Vergiftung von Wildtieren ist gleichbedeutend mit Völkermord

vor 5 tagen - 15 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Das absichtliche Vergiften von Wildtieren wird von Farmern, die in den Tieren eine Bedrohung für ihren Viehbestand sehen, als Mittel der Wahl angesehen, und dies...

Wildschutzprojekt gestartet

vor 6 tagen - 14 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Lea Dillmann,WindhoekDem namibischen Umweltministerium werden künftig rund 92 Millionen N$ für den Schutz von Wild- und Nutztieren zur Verfügung stehen. Im Rahmen einer Zeremonie haben...

Kritik am Bergbauministerium

1 woche her - 13 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen,Windhoek Gestern hatte der Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen das Ministerium für Bergbau und Energie (MME) zu einer weiteren öffentlichen Anhörung eingeladen....