02 August 2020 | Sport

Schachmann überzeugt in der toskanischen Hitze- und Staubschlacht

Mit einem dritten Platz meldet sich Maximilian Schachmann in die Radsportsaison zurück. Auf den Schotterpisten der Toskana unterstreicht der Berliner Radprofi erneut seine gestiegene Wertschätzung.

Siena (dpa) - Sieg knapp verpasst, Re-Start geglückt: Maximilian Schachmann ist mit einem Podiumsplatz in die verkürzte Radsportsaison gestartet. Auf dem harten Kurs der Strade Bianche in und um Siena fuhr der Radprofi aus Berlin auf den dritten Platz hinter dem Belgier Wout Van Aert und dem italienischen Meister Davide Formolo.
Trotz des verpassten Siegs zeigte sich Schachmann zufrieden mit dem Ergebnis. „Ich habe mich echt gut gefühlt im Rennen. Ich war auch überrascht, dass ich mit der Hitze so gut klar gekommen bin. Am Ende wurde es sehr schwer durch die zahlreichen Anstiege“, sagte der 26 Jahre alte Bora-hansgrohe-Profi der Deutschen Presse-Agentur. Bis zu 43 Grad zeigte das Thermometer zeitweise an.
Der zweite Aspekt, der das Rennen schwer machte, waren die Streckenabschnitte mit weißem Schotter. Die Farbe gab dem Rennen den Namen: Strade Bianche, weiße Straßen. Die Räder der Profis wirbelten dann auch weißen Staub in großen Wolken auf. „Man hat wegen des Staubs gar nicht mehr den Boden gesehen“, erzählte Schachmann.
Der deutsche Straßenmeister gehörte zu einer Fünfer-Gruppe, die sich in der entscheidenden Phase des Rennens abgesetzt hatte. Aus dieser Gruppe attackierte er etwa 20 Kilometer vor dem Ziel. „Ich habe gemerkt, dass viele schon kaputt sind und wollte mal antesten“, sagte er. Dem Antritt Van Aerts etwa sieben Kilometer später hatte Schachmann dann aber nichts mehr entgegenzusetzen. „Wout hat den entscheidenden Move in der Abfahrt im letzten Sektor gemacht. Ich habe dann probiert, ihn wieder einzukriegen, habe da aber nicht mehr so viel Mitarbeit bekommen“, bilanzierte Schachmann.
Zufrieden war man beim Team Bora-hansgrohe dennoch. „Wir wollten hier um den Sieg mitfahren. Das haben wir mit Max gemacht“, sagte der sportliche Leiter Enrico Poitschke. Der zweite Kapitän - und eigentliche Klassikerkönig bei Bora - Peter Sagan, konnte in der entscheidende Phase nicht mehr eingreifen. (Foto: dpa)

Gleiche Nachricht

 

„In den Wolken“

1 stunde her | Sport

Rom (dpa) - Überflieger Armand Duplantis (Bild) greift nach den Sternen - und nun gehört „Mondo“ die Leichtathletik-Welt: Mehr als 26 Jahre nach dem Freiluft-Weltrekord...

Air Namibia bietet Umbuchungsmöglichkeiten und Fristverlängerungen

vor 1 tag - 17 September 2020 | Verkehr & Transport

Gestern gab die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia bekannt, dass der seit 2012 als Pressesprecher tätigte Paul Nakawa am Ende des Monats September von der Fluggesellschaft...

Politik legt vor: Bundesliga-Clubs bereiten sich auf Fan-Rückkehr vor

vor 1 tag - 16 September 2020 | Sport

Berlin (dpa) - Nach der ersehnten Freigabe durch die Politik will die Fußball-Bundesliga im Eiltempo schon zum Saisonstart wieder tausende Zuschauer in die Stadien lassen....

Regionaler Flugverkehr in Limbo

vor 3 tagen - 15 September 2020 | Verkehr & Transport

Von R. Rademeyer, S. Balzar & F. Steffen, Windhoek Die Regional-Fluggesellschaften, die vor den Corona-Einschränkungen wöchentlich tausende Passagiere zwischen Windhoek, Johannesburg und Kapstadt beförderten, stecken...

Die Hälfte der Straßen in Otjiwarongo unbenannt

vor 3 tagen - 15 September 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek/Otjiwarongo (Ester Kamati/sno) - In Otjiwarongo haben über die Hälfte der Straßen keinen Namen. Von den fast 490 Straßen, darunter ungefähr 99 in der...

St. Pauli stolpert über Viertligisten

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Sport

Von Jan Mies, dpaBerlinTausende euphorische Fans in Rostock und Chemnitz gaben alles, die Favoriten wackelten bedenklich, doch der Pokal, Trend in Corona, Zeiten hat...

Ethiopian Airlines landen wieder in Namibia

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Verkehr & Transport

Die Luftfahrtgesellschaft Ethiopian Airlines nahm am Freitag wieder den Flugbetrieb nach Namibia auf. Gegen Mittag landete eine Maschine aus Addis Abeba auf dem Hosea-Kutako-Flughafen in...

Ferrari-Jubiläum wird zum Chaosrennen

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Sport

Von T. Wolfer und C. Hollmann, dpa Mugello Im Crash-Spektakel von Mugello hat Ferrari in seinem 1000. Grand Prix in der Formel 1 beim Sieg...

Weiterhin kein Kontaktsport erlaubt

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Sport

Kontaktsportler müssen sich weiterhin gedulden. Nach Bekanntgabe der Verlängerung der Phase 3 des Notzustandes bis Donnerstag, dürfen weiterhin nur Individual-Sportarten ausgeübt werden, wobei Wettbewerbe weiterhin...

Namibia verliert bedeutenden Fußballer

vor 4 tagen - 14 September 2020 | Sport

Windhoek (omu) - Der ehemalige Chef-Trainer und technische Direktor der Namibischen Nationalmannschaft, Seth Bois, ist am vergangenen Donnerstag in einem Krankenhaus in Windhoek verstorben. Die...