05 Dezember 2017 | Tourismus

San erbringen Rekord-Ernte der Teufelskralle

Windhoek (ws) – Die Ernte und der Verkauf von Teufelskralle-Knollen aus den Nyae Nyae- und N # a Jaqna-Hegegebieten haben wesentlich zum Einkommen der Erntehelfer und Hegegebiet-Mitglieder in diesem Jahr beigetragen. Die Teufelskrallen-Pflanzen reagierten positiv auf die guten Regenfälle in der Gegend zu Beginn dieses Jahres. Die konsequent nachhaltige Erntemethode ermöglichte es, dass die Erntehelfer auch in diesem Jahr davon profitierten. Auf diese Weise konnten 200 Arbeiter 18,7 Tonnen Teufelskralle-Knollen im Nyae Nyae-Hegegebiet ernten und 275 Arbeiter 21,7 Tonnen im N # a Jaqna-Hegebebiet. Insgesamt erbrachte diese Ernte den 475 San ein Einkommen von nahezu 2,35 Mio. N$, also knapp 5000 N$ pro Kopf.

Ein wichtiger Aspekt bei der Ernte und dem Verkauf von Teufelskralle ist, dass der Gewinn aus der Ernte etwa 75% der Gesamteinnahmen der dort lebenden Bevölkerung beträgt. Oft ist es sogar auch die einzige Möglichkeit der marginalisierten Gemeinschaften, ein Einkommen für sich zu erzielen.

Der zu Beginn jeder Erntesaison ausgehandelte Kaufpreis entspricht dem Preis für die biologisch zertifizierte Teufelskralle. Das Produkt wird nachhaltig geerntet, qualitätskontrolliert, vollständig rückverfolgbar und wird so verarbeitet und gelagert, dass die Qualität gewährleistet ist.

Der Kaufpreis von Teufelskralle stieg in diesem Jahr insbesondere in Nyae Nyae beträchtlich, da die Gemeinschaft eine Partnerschaft mit dem Käufer einging, um eine „Fair-for-Life-Zertifizierung“, eine Art Fair-Trade-Zertifizierung, zu erhalten. Das Konzept besteht darin, dass Produzenten aus benachteiligten Verhältnissen ihre eigene Entwicklung beeinflussen können, indem sie gemeinsam sinnvolle Projekte beschließen, die an ihre lokalen Bedingungen angepasst werden können. Fair for Life stellt sicher, dass sich Organisationen und sich dafür einsetzen, dass faire Arbeitsbedingungen gewährleistet sind und die Umwelt nicht geschädigt wird.

Ein wichtiger Faktor, der zum Erfolg der Teufelskrallen-Unternehmungen in beiden Hegegebieten beiträgt, ist die Beständigkeit, die dadurch entsteht, dass ein zuverlässiger Käufer mit richtigen Verträgen an Ort und Stelle ist, an dem alle Beteiligten ihre Rollen und Verantwortlichkeiten kennen.

Zurzeit haben sowohl das Nyae Nyae- als auch das N # a Jaqna-Hegebebiet Verträge mit EcoSo Dynamics cc, einem örtlichen Teufelskrallen-Exporteur. Laut Gero Diekmann, EcoSo Dynamics-Geschäftsführer, basiert diese Partnerschaft, die bereits seit zehn Jahren besteht, auf gegenseitigem Vertrauen.

Gegenwärtig werden beide Hegegebiete unterstützt, um gute Preise auszuhandeln, die Richtlinien von Organic Certification und Fair for Life einzuhalten sowie um eine nachhaltige Ernte sicherzustellen. Diese Unterstützung, die von der Nyae Nyae Development Foundation in Namibia durchgeführt wird, wird durch einen EU-Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel finanziert. Jedes Jahr wird die Unterstützung reduziert, um eine größere Unabhängigkeit der Hegegebiete und eine verbesserte Nachhaltigkeit ihrer Lebensgrundlagen zu ermöglichen, wodurch die San immer autarker leben.

Gleiche Nachricht

 

NTB-Mitarbeiter fordern Entlassung ihres Chefs

1 woche her - 13 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek (Nampa/nic) - Mitarbeiter des namibischen Tourismusrats (NTB) haben am Mittwoch friedlich vor dem Windhoeker Büro des Ministeriums für Umwelt und Tourismus (MET) demonstriert und...

100 Jahre Weiße Dame

1 woche her - 09 Juli 2018 | Tourismus

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Uis Den Aufruf, die als „Weiße Dame“ bekannte Felsmalerei nicht nur zu besuchen, sondern sie regelrecht zu erleben, startete die Ministerin für Bildung,...

Namibia Wildlife Resorts fördert bargeldloses Zahlen

1 woche her - 09 Juli 2018 | Tourismus

Windhoek (nic) • Der staatliche Gastgewerbebetrieb Namibia Wildlife Resorts (NWR) will sowohl hiesige als auch ausländische Reisende ermutigen, bei seinen Unterkünftigen bargeldlos zu bezahlen. Dies...

NWR ermittelt gegen mutmaßlichen Dieb

vor 3 wochen - 26 Juni 2018 | Tourismus

Windhoek (nic) – Der staatliche Gastgewerbebetrieb NWR wird gegen einen tatverdächtigen Dieb und Angestellten des Unternehmens ermitteln. Dies teilte NWR am Freitag schriftlich mit und...

Faszinierendes Namibia

vor 3 wochen - 26 Juni 2018 | Tourismus

Namibia ist ein Land mit vielen Gesichtern - seien es die weiten Landschaften, unterschiedliche Volksgruppen oder die faszinierende Flora und Fauna. Um den AZ-Lesern diese...

Gastgewerbeverband ehrt Mitglieder

vor 3 wochen - 26 Juni 2018 | Tourismus

Windhoek/Swakopmund (ws) - Ein Galaabend bildete den Abschluss des diesjährigen Kongresses des Gastgewerbeverbandes (HAN), der am vergangenen Samstag in Swakopmund stattgefunden hat. Schwerpunkt des Kongresses...

„Tourismus hält uns über Wasser“

vor 3 wochen - 25 Juni 2018 | Tourismus

Von Erwin Leuschner, SwakopmundDass im namibischen Tourismus-Bereich ein Umdenken nötig ist und noch mehr getan werden muss, hat auch Pohamba Shifeta, Minister für Umwelt und...

HAN-Kongress startet heute

vor 4 wochen - 21 Juni 2018 | Tourismus

Swakopmund (er) - Ein Höhepunkt auf dem namibischen Tourismuskalender: Der jährliche Kongress des Gastgewerbeverbandes (HAN) beginnt heute in Swakopmund. Der Fokus der Teilnehmer liegt in...

Damit es der Giraffe nicht an den Kragen geht

vor 1 monat - 19 Juni 2018 | Tourismus

Der Weltgiraffentag (www.worldgiraffeday.org) ist jedes Jahr einem spezifischen Programm der Giraffe Conservation Foundation (GCF) gewidmet, die vor fünf Jahren diese weltweite Veranstaltung ins Leben gerufen...

Jägermeister, Big Macs und ein Kissen

vor 1 monat - 15 Juni 2018 | Tourismus

10 Monate, 16000 Kilometer und 30 Länder später braucht der Niederländer Rik Beekmans nun wohl einen neuen Spitznamen.Von Astrid Probst Windhoek - Rik Beekmans schwingt...