06 Januar 2017 | Politik

Sammelklage eingereicht

Windhoek/New York (fis) - Vertreter der Ovaherero und Nama haben jetzt in New York eine Sammelklage gegen Deutschland eingereicht, um Entschädigungszahlungen wegen des Kolonialkriges 1904-08 zu erreichen, den sie sowie die deutsche und namibische Regierung als Völkermord bezeichnen. Das berichten heute gleichlautend Nachrichtenagenturen aus Namibia und den USA. Dabei werden Herero-Chef Vekuii Rukoro und Nama-Chef David Frederick als Klageführer genannt. Die Beiden wollen außerdem erreichen, dass sie in die Ende 2015 begonnenen bilateralen Gespräche zwischen den Regierungen Namibias und Deutschlands einbezogen werden. Die Klageführer geben an, dass sie im Namen „aller Herero und Nama weltweit“ auftreten. Sie verlangen „Entschädigung für den Völkermord“ unter der deutschen Kolonialverwaltung. Weder die Herero noch die Nama würden eine Entschuldigung akzeptieren, die keine Reparationen vorsehe, meint Rukoro. Finanzielle Entschädigungen hatten beide Regierungen bislang stets vehement abgelehnt. Juristisch vertreten werden die Klageführer von der US-Anwaltskanzlei McCallion & Associates in New York City. (Das Bild zeigt Ovaherero und Nama bei einem Treffen in Okahandja im Oktober 2016.)

Gleiche Nachricht

 

Botschafter zieht Jahresbilanz 2

vor 4 tagen - 12 Januar 2017 | Politik

AZ: Wie war die Kulturarbeit im zurückliegenden Jahr? C. Schlaga: Im Mittelpunkt steht die deutsche Sprache, das ist für jede Botschaft ein zentrales Thema. Dazu...

Botschafter zieht Jahresbilanz

vor 5 tagen - 11 Januar 2017 | Politik

- AZ: Wie würden Sie 2016 rückblickend beschreiben? C. Schlaga: Es war ein erfolgreiches Jahr unter vielen Aspekten. Beruflich betrachte ich die vier Bereiche Wirtschaft,...

Keine direkte Entschädigung

vor 6 tagen - 10 Januar 2017 | Politik

Von Stefan FischerWindhoek/Berlin Es kann nicht um persönliche Geldentschädigung an Nachfahren früherer Opfer gehen“, sagte der Sonderbeauftragte der Bundesregierung für den Genozid-Dialog, Ruprecht Polenz,...

Keine Entschuldigung ohne Geld

1 woche her - 09 Januar 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, Windhoek/New York Die Herero und Nama beanspruchen Geld sowie die Teilnahme an den Verhandlungen zwischen Namibia und Deutschland zur Bewertung des Kolonialkrieges...

Sammelklage eingereicht

1 woche her - 06 Januar 2017 | Politik

Windhoek/New York (fis) - Vertreter der Ovaherero und Nama haben jetzt in New York eine Sammelklage gegen Deutschland eingereicht, um Entschädigungszahlungen wegen des Kolonialkriges 1904-08...

Rückblick ganz ungeschminkt

1 woche her - 06 Januar 2017 | Politik

AZ: 2016 war ein spannendes Jahr für Namibia. Ich werde Ihnen einige Schlagwörter nennen und bitte Sie um eine kurze Meinung. Fangen wir an mit...

Erneutes Engagement gefragt

1 woche her - 03 Januar 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, WindhoekIn seiner Neujahrsansprache blickte Staatspräsident Geingob auf das abgelaufene und das angebrochene Jahr. Er dankte den Namibiern dafür, was sie gemeinsam erreicht...

Arbeit, Hingabe und Segen

vor 2 wochen - 31 Dezember 2016 | Politik

Windhoek (fis) – Namibias Präsident Hage Geingob (Bild) hat allen Einwohnern dafür gedankt, was sie gemeinsam im abgelaufenen Jahr erreicht haben. 2016 sei ein „ereignisreiches...

Menschenrechtsvergehen neu unter die Lupe

vor 2 wochen - 29 Dezember 2016 | Politik

Von Catherine Sasman und Frank Steffen, WindhoekEine Liste von Namen ist bekanntgemacht worden, nachdem Namibier sich nun dazu bereit erklärt haben, bei einem internationalen Untersuchungsausschuss...

Geingob fordert Nächstenliebe zu Weihnachten

vor 2 wochen - 27 Dezember 2016 | Politik

Windhoek (fis) - In seiner Weihnachtsbotschaft wies Präsident Hage Geingob darauf hin, dass das Weihnachtsfest im Geiste des Harambee und in Erinnerung an Namibias Vergangenheit,...