22 Juni 2021 | Politik

Sambias Ex-Präsident Kaunda gestorben

International wird sein Lebenswerk gelobt

Nicht unumstritten, aber zweifelsohne eine der Größen in der afrikanischen Politik – mit 97 Jahren ist der ehemalige sambische Präsident Kenneth Kaunda gestorben. Mit ihm geht ein Politiker, der über Jahre hinweg nicht nur das Schicksal Sambias, sondern auch des südlichen Afrikas maßgeblich beeinflusst hat. Mit 25 Jahren begann Kaunda, sich im Unabhängigkeitskampf gegen die Briten zu engagieren, die das Gebiet seit Ende des 19. Jahrhunderts beherrschten. Obwohl mehrfach im Gefängnis für sein Engagement gegen die Kolonialherrschaft, wurde Kaunda zum Vorsitzenden der United National Independence Party. Als Sambia 1964 unabhängig wurde, wurde Kaunda der erste Präsident. Doch auch außerhalb des eigenen Landes setzte er sich für das Ende der Kolonisation und gegen die Apartheid ein. Somit war er ein starker Unterstützer des namibischen Freiheitskampfes. Die SWAPO durfte während ihres Kampfes gegen die südafrikanische Vorherrschaft von 1964 bis 1975 Unterschlupf in Sambia finden. Von dort aus konnten die Freiheitskämpfer zu Anfang die südafrikanischen Gegner angreifen und sich dann wieder zurückziehen. Ein weiterer wichtiger Beitrag zur namibischen Selbstständigkeit war die Gründung des United Nations Institute for Namibia in Sambias Hauptstadt Lusaka, das Kaunda einweihte. In dem Bildungsinstitut wurden Namibier ausgebildet, um für ihre Aufgaben in einem zukünftigen unabhängigen Namibia vorbereitet zu werden. Denn unter südafrikanischer Herrschaft wurde Schwarzen nur eine minderwertige Bildung zuteil.

Kaunda hat zwar über die Jahre viel Kritik erfahren. Für die Wirtschaft war sein sozialistisches Modell sehr schädlich. Auch innenpolitisch wuchs seine Intoleranz gegenüber der Opposition und autoritäre Maßnahmen häuften sich. 1990 war die Unterstützung im Volk verloren gegangen und die Einführung eines Mehrparteiensystems, zugunsten der Oppositionsparteien, war nicht mehr aufzuhalten. Trotz dieser Schattenseiten seiner Herrschaft bleibt Kenneth Kaunda ein Symbol für afrikanische Einheit und Solidarität – und wird vielen Zeitgenossen als Verfechter der Unabhängigkeit in Erinnerung bleiben.

Gleiche Nachricht

 

Polizei soll Chinesen beschützen

vor 1 tag - 01 August 2021 | Politik

Laut einer auf den 23. Juli datierten Mitteilung des Chefs der namibischen Polizei (NamPol), Generalleutnant Sebastian Ndeitunga, hat der Polizeichef die Regionalkommandanten aller 14 namibischen...

Unions-Kanzlerkandidat Laschet räumt Fehler in eigenem Buch ein

vor 2 tagen - 30 Juli 2021 | Politik

Berlin (dpa) - Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) hat Fehler in seinem Buch „Die Aufsteigerrepublik. Zuwanderung als Chance" aus dem Jahr 2009 eingeräumt und sich dafür...

Erneut Chaos im Parlament

vor 3 tagen - 30 Juli 2021 | Politik

Windhoek (bw) - Die dritte Sondersitzung der Nationalversammlung am gestrigen Donnerstag brachte erneut Streit und chaotische Szenen, da die Opposition sie als illegal betrachtete. PDM-Präsident...

Ansprache zu COVID-19

vor 3 tagen - 29 Juli 2021 | Politik

Morgen soll der namibische Staatspräsident, Hage Geingob, um 15 Uhr seine 32. COVID-19-Ansprache im Staatshaus halten und die weiteren Corona-Maßnahmen verkünden.

Abstimmung blockiert

vor 4 tagen - 29 Juli 2021 | Politik

Von Brigitte Weidlich, Windhoek Parlamentspräsident Peter Katjavivi hat gestern den zweiten Tagesordnungspunkt über Wahl und Ernennung dreier Kandidaten für die Wahlkommission vorgezogen. Das hatte sicher...

Parlament tagt nur 25 Minuten

vor 5 tagen - 28 Juli 2021 | Politik

Von Brigitte WeidlichWINDHOEKTrotz der zurzeit geltenden COVID-19-Reisebeschränkungen hat Präsident Hage Geingob durch eine Proklamation vom letzten Freitag die Sondersitzung für den gestrigen Dienstag einberufen. Laut...

Amupanda verteidigt Stadtrat

vor 5 tagen - 28 Juli 2021 | Politik

Windhoek (Nampa/NMH/km) - Windhoeks Bürgermeister Amupanda hat den Stadtrat der Hauptstadt verteidigt und Vorwürfe zurückgewiesen, die Ratsmitglieder seien intern zerstritten und daher nicht fähig, Beschlüsse...

Süd- und Nordkorea öffnen wieder Kommunikationskanäle

vor 5 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Seoul (dpa) - Bei ihren Bemühungen um eine Wiederannäherung haben Süd- und Nordkorea einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht. Nach monatelanger Unterbrechung stellten beide Länder...

Swartbooi bleibt resolut

vor 6 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Windhoek (mh/sno) - Parteichef der Landless People's Movement (LPM), Bernadus Swartbooi, bleibt unberührt und reuelos über das Verhalten seiner Partei im namibischen Parlament und meinte,...

Rückblick und Vorschau erzielt

vor 6 tagen - 27 Juli 2021 | Politik

Von Nina Victoria Ebner Windhoek In einem Zoom-Meeting, einberufen von der Hanns-Seidel-Stiftung in Namibia, wurde gestern die Neuerscheinung „Namibia 2021: Where-from and where-to?” vor ausgewählten...