22 Juni 2021 | Politik

Sambesi-Bewohner unsicher an der botswanischen Grenze

Windhoek (Nampa/km) - Nach Angaben des Regionalgouverneurs von Sambesi, Lawrence Sampofu, sind die Bewohner der Region voller Angst, sich in die Nähe des Chobe-Flusses zu wagen, da sie befürchten, von Mitgliedern der botswanischen Grenzpolizei (BDF) ermordet zu werden. In Folge von Vorfällen, bei denen Namibier an der Grenze von botswanischen Soldaten aus dem Verdacht heraus erschossen wurden, Wilderer zu sein, hielten sich viele inzwischen von dem Grenzgebiet fern. Man erwarte daher, dass der Konflikt schnellstmöglich von den Regierungen und den zuständigen Ministerien gelöst werde. Auch andere Volksvertreter prangerten ein Sicherheitsproblem und eine Situation der Einschüchterung an. Der Parlamentarier Kalimbo Iipumbu, Mitglied der Partei Namibian Economic Freedom Fighters (NEFF), kritisierte, die kritische Situation an der Grenze schränke die Freiheit der Bewohner der Sambesi-Region ein und bedinge eine dringende Friedensstiftung. Nicht nur Einwohner, sondern auch Touristen würden regelmäßig von der BDF bedroht.

Gleiche Nachricht

 

Entwurf der Genozid-Erklärung wird nicht ratifiziert

vor 8 stunden | Politik

Von Brigitte WeidlichWINDHOEKDer zwischen Namibia und Deutschland ausgehandelte Entwurf einer Absichtserklärung über Anerkennung des Völkermords an Herero- und Nama-sprechende Namibier vor über 100 Jahren sollte...

Amupanda muss Amt abgeben

vor 1 tag - 02 Dezember 2021 | Politik

Der scheidende Bürgermeister Windhoeks, Job Amupanda, dem vor allem in den vergangenen Monaten zunehmend vorgeworfen wurde, die Stadt im Alleingang und nicht als Teil des...

Verteidigungsministerium kann zahlreiche Ausgaben nicht verifizieren

vor 1 tag - 02 Dezember 2021 | Politik

Von Katharina Moser, Windhoek Das Büro des Generalbuchprüfers hat weiterhin keinen Zutritt zu Militärstützpunkten in Namibia und kann daher nicht verifizieren, ob das Verteidigungsministerium sein...

Handelsministerin zieht umstrittenes Investitionsgesetz zurück

vor 2 tagen - 01 Dezember 2021 | Politik

Windhoek (bw) – Das vorigen Donnerstag im Parlament vorgelegte Investitionsgesetz (IPFB) ist vorerst vom Tisch. Die Debatte darüber sollte gestern beginnen. Als dieser Tagesordnungspunkt aufgerufen...

Führung bleibt gleich

vor 2 tagen - 01 Dezember 2021 | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Die Koalitionen der Stadträte von Swakopmund und Walvis Bay haben sich bewährt - in beiden Orten bleiben auch im kommenden Jahr...

Reiseverbot „rückgängig machen“

vor 3 tagen - 30 November 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner Swakopmund/WindhoekNamibia hat gestern Mittag erstmals Stellung über die von der Welt verhängten Reisebeschränkungen für Länder im südlichen Afrika bezogen, nachdem in Südafrika...

Absichtserklärung bleibt Zankapfel

vor 4 tagen - 29 November 2021 | Politik

Windhoek (bw) - In dieser Woche soll im Parlament über den Entwurf der deutsch-namibischen Absichtserklärung für Wiedergutmachung abgestimmt werden. Der PDM-Abgeordnete Vipua Muharukua sagte, dass...

Vorwurf der Diktatur

1 woche her - 25 November 2021 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekDie Koalition des Windhoeker Stadtrats steht auf Messers Schneide. Grund: Der Präsident der Partei Independent Patriots for Change (IPC), Dr. Panduleni Itula,...

Ministerium wird eingemottet

1 woche her - 23 November 2021 | Politik

Windhoek (rr/ste) - Der Minister für Staatsbetriebe (MPE), Leon Jooste, kündigte in der vergangenen Woche an, dass er sich aus der Politik zurückziehen werde. Jooste...

Beschwerde ohne Chance

1 woche her - 23 November 2021 | Politik

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Windhoek „Bei allem gebührenden Respekt gegenüber den Nachkommen der direkten Opfer dieses Völkermords ist ihre Beschwerde aus verschiedenen rechtlichen Gründen praktisch ein toter...