20 Mai 2020 | Politik

Rukoro maßregelt freie Meinungsäußerung

Windhoek (ste) • In diesen Tagen erregte das von Arnold Tjihuiko als Scheingericht (Kangaroo Court) abgetane Anhörungsverfahren, das von der Ovaherero-Kommunalbehörde (Ovaherero Traditional Authority, OTA) gegen Tjihuiko angestrengt worden war, für allgemeines Aufsehen im Lande.

Nachdem Esther Utjiua Muinjangue, die Parteivorsitzende der Herero-ausgerichteten National Unity Democratic Organisation of Namibia (NUDO), am 23. März zur Vizeministerin für Gesundheit und Soziale Dienste ernannt worden war, erkannte das Oberhaupt der Herero-Bevölkerung (Ombara Otjitambi), Adv. Vekuii Rukoro, dies als eine verräterische Handlung und forderte ihren baldigen Rücktritt als Aktivistin und verlangte ihren Rücktritt als Vorsitzende des Ovaherero-Genozid-Komitees. Sie befinde sich als Regierungsbeamtin und Genozid-Aktivistin in einem „unlösbaren Interessenkonflikt“.

Dem war eine heftige WhatsApp-Diskussion zwischen Rukoro und dem ehemaligen NUDO-Parlamentarier Tjihuiko gefolgt. Rukoros Vorwurf an Muinjangue, sie würde einer berechnenden SWAPO-Regierung dienen, wurde von Tjihuiko mit den folgenden Worten zurückgewiesen: „Die Regierung, von der Sie sprechen, ist dieselbe, der ich als NUDO-Abgeordneter und der Sie als Vize-Justizminister sowie als Generalstaatsanwalt gedient haben. Wenn wir also über die Regierung sprechen, sollte es keine schlechte sein, wenn andere zu stellvertretenden Ministern ernannt werden, und nur dann eine gute, wenn Sie darin dienen.“ Er hatte Rukoro auch vorgeworfen noch im Jahr 2017 eine Spende in Höhe von 100000 N$ im Namen der OTA an Präsident Hage Geingobs Wahlbüro getätigt zu haben.

Laut Tjihuiko war er unter dem Vorwand einer Unterredung in das Aminuis-Reservat eingeladen worden, wo er sich plötzlich vor dem Rat der Häuptlinge hatte verantworten müssen. Indessen ist bekannt, dass nicht alle Oberhäupter der verschiedenen Clans anwesend waren, als Tjihuiko wegen „Majestätsbeleidigung“ zu einer Busse von einem Rind im Wert von 12000 N$ verurteilt wurde, während Muinjangue ihr Amt im Genozid-Komitee niederlegen musste. Bob Kandetu, der eher nebensächlich an der Diskussion teilgenommen hatte, wurde als Intrigant angeklagt, kam aber mit einer Entschuldigung davon.

Tjihuiko und diverse Beobachter hinterfragen indessen das Recht der OTA, solche Verhöre vorzunehmen, ganz abgesehen von dem Recht derartige Strafen als Maßnahme gegen die Meinungsfreiheit zu verhängen.

Gleiche Nachricht

 

„Projekt Opus“

vor 2 tagen - 26 Mai 2020 | Politik

Der verworrene Konflikt in Libyen ist längst zu einem Stellvertreterkrieg einer Reihe von einflussreichen Ländern geworden. Eine von UN-Experten enttarnte Geheimmission privater westlicher Einsatzkräfte -...

Rukoro maßregelt freie Meinungsäußerung

1 woche her - 20 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ste) • In diesen Tagen erregte das von Arnold Tjihuiko als Scheingericht (Kangaroo Court) abgetane Anhörungsverfahren, das von der Ovaherero-Kommunalbehörde (Ovaherero Traditional Authority, OTA)...

Parlamentsauftakt verzögert sich

1 woche her - 18 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ms) – Parlamentspräsident Peter Katjavivi hat den für Dienstag geplanten Auftakt der neuen Sitzungsperiode der Nationalversammlung auf den 26. Mai verschoben.Zur Begründung gab der...

Parlament setzt Beratung fort

1 woche her - 15 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ms) • Die Nationalversammlung wird am Dienstag nach mehrmonatiger Pause unter erschwerten Bedingungen wieder die Arbeit aufnehmen.Wie das Parlamentssekretariat mitteilte, würden aufgrund der Corona-Krise...

US-Botschaftsdesign von Namibia inspiriert

1 woche her - 15 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ste) • „Die Vereinigten Staaten verpflichten sich erneut zu einer engen Beziehung mit Namibia. Wir bauen einen modernen Botschaftskomplex, welcher dieser Partnerschaft auf allen...

Europatag: Namibia wird weiterhin durch EU unterstützt

vor 2 wochen - 11 Mai 2020 | Politik

Am 9.Mai wurde weltweit der Europatag begangen. Aus diesem Anlass wurde bekanntgegeben, dass die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten, Namibia weiterhin finanziell unter die Arme...

Millionen an Entwicklungshilfe

vor 2 wochen - 08 Mai 2020 | Politik

Windhoek (ste) - Der Generaldirektor der Nationalen Planungskommission, Obeth Kandjoze, und Ellen Gölz, die Ständige Vertreterin der Deutschen Botschaft in Namibia, haben die bereits im...

Kim Jong Un taucht nach wochenlanger Abwesenheit wieder auf

vor 3 wochen - 02 Mai 2020 | Politik

Seoul (dpa) - Als wäre nichts passiert: Nach der rätselhaften Abwesenheit Kim Jong Uns seit fast drei Wochen hat Nordkorea den Spekulationen um die Gesundheit...

Fishrot-Sextett bleibt in Haft

vor 4 wochen - 30 April 2020 | Politik

Windhoek (ms) - Die Ex-Minister Bernhard Esau und Sacky Shanghala, die gemeinsam mit vier mutmaßlichen Komplizen wegen angeblicher Vorteilsannahme bei der Vergabe von Fischfang-Quoten der...

Enttäuschende Sozialhilfe

vor 1 monat - 28 April 2020 | Politik

Windhoek (ste) • Der namibische Finanzminister Iipumbu Shiimi kündigte gestern Nachmittag ein Programm zur Erhaltung von Arbeitsstellen an. Die Hilfe seitens der namibischen Sozialversicherungs-Kommission...