28 Juni 2019 | Geschäft

Rössing-Verkauf gutgeheißen

Wettbewerbskommission legt neuen Minenbesitzern strenge Auflagen auf

Die namibische Wettbewerbskommission hat Rio Tintos geplanten Verkauf seines Hauptanteils in der Rössing-Uranmine an das chinesische Unternehmen China National Uranium Corporation Limited (CNUC) gutgeheißen - allerdings ist der Verkauf strengen Auflagen ausgesetzt.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek

Die Sprecherin der namibischen Wettbewerbskommission, Dina Gowases, gab gestern Auskunft über den Fortschritt des seit Monaten in der Schwebe hängenden Verkaufs des ältesten Uran-Tagebaus der Welt. Dies wurde durch die AZ-Schwester Namibian Sun bekannt.

Demnach sei die Wettbewerbskommission zum Schluss gekommen, dass der Verkauf der Rössing Uranium Limited-Aktien in Besitz von Rio Tinto - die 68,62 Prozent der Gesamtaktien der RUL betragen - „keinen unlauteren Wettbewerb zur Folge haben werden“. Dennoch bestimmte die Kommission aufgrund „bemerkenswerter Besorgnisse“ einige Voraussetzungen die erfüllt werden müssten, bevor der Verkauf gültig wird.

In den Vordergrund rücken dabei die Beschaffung von lokalen Waren sowie die Garantie, dass die Arbeitsplätze von Namibiern gesichert bleiben. „In den ersten zwei Jahren darf keine Entlassungen von Mitarbeitern bei Rössing Uranium Limited vorgenommen werden. Darüber hinaus soll Rössing bis zur Stilllegung der Mine das Verhältnis von mindestens 95% einheimischer- gegenüber 5% ausländischer Mitarbeiter aufrechterhalten“, bestimmt die Kommission. Ferner entschied die Wettbewerbskommission, dass bei der Mine kein Ausländer in einer Managementposition dienen dürfe - es sei denn, es handele sich um einen befristeten Zweijahresvertrag.

Der internationale Bergbaukonzern Rio Tinto hatte im November 2018 offiziell den Verkauf seiner Aktienmehrheit zu einem Preis von insgesamt 106,5 Millionen US-Dollar bekanntgegeben. Der Staatsekretär des Ministeriums für Bergbau und Energie hatte damals nachdrücklich betont, dass lediglich die Aktien der Gesellschaft Rio Tinto verkauft würden, während die anderen Anteilseigner unverändert blieben. Aktuell besitzt die Iranian Foreign Investment Company (IFIC) 15,29 Prozent, die südafrikanische Industrial Development Corporation 10,22 Prozent und die namibische Regierung 3,42 Prozent der Anteile. Die restlichen 2,45 Prozent der Minen-Anteile gehören 13 Einzelpersonen.

Der Gouverneur der Erongo-Region, Cleophas Mutjavikua, hatte kürzlich während seiner Rede zur Lage der Region den Verkauf der Mine als gute Entscheidung gelobt. „Es ist eine Tatsache, dass die Mine ohne einen Investor bzw. Käufer vor dem Aus steht“, hatte er festgestellt. Mutjavikua hatte sich Bekanntwerden des geplanten Verkaufs dafür eingesetzt, dass „kein Arbeitsposten gestrichen und das gesamte Personal vom neuen Eigentümer übernommen wird“. Nichts dürfe sich ändern, hatte er betont.

Gleiche Nachricht

 

Legal blow for Trustco in SA

vor 6 tagen - 24 November 2021 | Geschäft

Jo-Maré Duddy – The Financial Services Tribunal (FST) in South Africa has dismissed an application by Trustco Group Holdings to reconsider a directive by the...

COMPANY NEWS IN BRIEF

vor 6 tagen - 24 November 2021 | Geschäft

Tencent boosts Prosus profitProsus, which owns a US$175 billion minority stake in Chinese internet gaming and social media group Tencent, posted an 8% rise in...

The Audi Q5, SQ5 Sportback

vor 6 tagen - 24 November 2021 | Geschäft

Following the Q3 Sportback and the e-tron Sportback, Audi now presents its third crossover utility vehicle, the first-ever Q5 Sportback. This coupé with dynamic lines...

MTC’s shares shinning on NSX debut

1 woche her - 22 November 2021 | Geschäft

PHILLEPUS UUSIKU – The share price of Mobile Telecommunications Ltd, which listed on the Namibian Stock Exchange (NSX) on Friday morning, rose by 3.1% on...

MTC-Börsengang scheint keineswegs optimal

1 woche her - 19 November 2021 | Geschäft

Windhoek (jmd/ste) - Obwohl das bisherige Staatsunternehmen Mobile Telecommunications Limited (MTC) mehr als 15 Millionen Namibia-Dollar für die Vermarktung ihres Börsengangs, der heute Morgen amtlich...

Gefahr bedingt gebannt

1 woche her - 19 November 2021 | Geschäft

Von Frank Steffen, Windhoek Inzwischen steht fest, dass das russische Unternehmen Headspring Investments (HI), eine Tochtergesellschaft des russischen Atomkonzerns Rosatom, das sich bereits seit 2011...

“Reinheitsgebot wird eingehalten”

vor 2 wochen - 16 November 2021 | Geschäft

Von Jo-Maré Duddy & Frank Steffen, Windhoek Die „Namibia Breweries Limited“ (NBL) feierte im vergangenen Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum und galt bisher nicht nur als...

COMPANY NEWS IN BRIEF

vor 2 wochen - 16 November 2021 | Geschäft

Johnson & Johnson plans to split US pharmaceutical giant Johnson & Johnson on Friday announced plans to break up into two listed companies, separating its...

SA’s best-selling passenger car brand

vor 2 wochen - 16 November 2021 | Geschäft

In a year that has been adversely affected by the Covid-19 pandemic as well as a global shortage of semi-conductor chips, Volkswagen has remained South...

Lexus welcomes new brand ambassador

vor 2 wochen - 16 November 2021 | Geschäft

Lexus South Africa has tannounced well-known media personality, sports broadcaster and businessman Robert Marawa, as its new brand ambassador. Robert kicks off his brand experience...