12 April 2010 | Wirtschaft

Rössing büßt 44 Prozent ein

Swakopmund - Das Bergbauunternehmen Rio Tinto Rössing Uranium Limited hat im vergangenen Jahr 1,6 Milliarden N$ erwirtschaftet. Obwohl dieser Betrag 44 Prozent weniger Profit ausdrückt als im Jahr 2008, ist die Führungsebene recht zufrieden und blickt zuversichtlich in die Zukunft. Als Grund für die Abnahme nannte Jerome Mutumba, Rössings Manager für externe Angelegenheiten, die Weltwirtschaftskrise und den damit verbundenen allgemein schwachen Uranpreis. "2009 pendelte der Uranpreis zwischen 53 U$ pro Pfund im Januar und 42 U$ Pfund im September", teilte Mutumba den Medien am vergangenen Freitag mit. Trotz der sinkenden Zahlen stehe Namibia als Uranproduzent mit 11,8 Prozent immer noch weltweit an vierter Stelle, von denen acht Prozent durch Rössing beigetragen werden, so der Manager.

Des Weiteren gab Mutumba bekannt, dass der Vorstand im August 2009 neben der spannenden Erweiterung auf dem Minengelände die Lebensspanne der Mine bis 2023 genehmigt habe. "Allerdings benötigt solch eine Erweiterung mehr Arbeitskräfte", äußerte er sich, "und genau an diesen hapert es in Namibia, auch wegen des inzwischen entstandenen Konkurrenzkampfes". Deshalb setze Rössing weiterhin verstärkt auf Ausbildung und Erhalt geschulter Arbeitskräfte. 2009 wurden 130 Stipendien vergeben. Derzeit erhalten 60 Universitätsstudenten von der Mine Unterstützung.

Gleiche Nachricht

 

Spargel, der König des Gemüses

vor 1 tag - 16 November 2018 | Landwirtschaft

Von Antonia Hilpert, Windhoek/Swakopmund„Weißer Spargel ist einfach eine Delikatesse, eben Kost für Königinnen und Könige“, schwärmt John Meinert. Schon als Kind lernte er das Gemüse...

Transport-Inflation sorgt weiter für Preisdruck

vor 1 tag - 16 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Auch im Oktober hat der Anstieg der Spritpreise für inflationären Auftrieb in Namibia gesorgt. Die jährliche Inflationsrate ist von 4,8 Prozent im...

Mieterschutz in Startlöchern

vor 2 tagen - 15 November 2018 | Wirtschaft

Von C. Sasman und C. von AltenWindhoekDie Regierung will der „Ausbeutung von Mietern“ einen Riegel vorschieben. Wie Informationsminister Tjekero Tweya gestern in Windhoek mitteilte, hat...

Wettbewerbsfähigkeit hinkt hinterher

vor 5 tagen - 12 November 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekWenn Namibia mit anderen Wirtschaftsmärkten dieser Welt und vor allem innerhalb der Region mithalten will, muss das Land mehr tun, um...

GIPF misst sich global

vor 2 wochen - 31 Oktober 2018 | Wirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Offensichtlich stolz, präsentierte der Geschäftsführer der staatlichen Pensionskasse GIPF, David Nuyoma, gestern der Presse ein Vorbild der massiven Publikationen, in denen...

Sorge um Stellenverluste

vor 2 wochen - 29 Oktober 2018 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekDie Konjunkturflaute setzt die Geschäftswelt enorm unter Druck. „Das Land bekommt zunehmend die Auswirkungen der Wirtschaftslage zu spüren“, erklärte der Generalsekretär...

Mangelnde Transparenz auf staatlichen Webseiten

vor 2 wochen - 29 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Die meisten Ministerien veröffentlichen auf ihren Internetseiten keine oder nur unvollständige Informationen zu ihren öffentlichen Auftragsausschreibungen und -vergaben. Zu diesem Schluss kam...

Country Club wirtschaftet „beeindruckend“

vor 3 wochen - 26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Der Windhoek Country Club Resort und Casino (WCCR) hat am Mittwoch einen Dividenden-Scheck in Höhe von 6 000 000 N$ an seinen...

Verschuldung bleibt hoch

vor 3 wochen - 26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (hf) - Finanzminister Calle Schlettwein hat seine Halbjahresübersicht zum laufenden Haushalt 2018/2019 und zur mittelfristigen Verwendungsrechnung am Mittwoch in den Rahmen aktueller Wirtschaftsdaten gestellt....

Zinsen bleiben gleich

vor 3 wochen - 26 Oktober 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Angesichts unveränderter Zinsen in Südafrika und den meisten anderen Finanzmärkten haben sich auch Namibias Währungshüter entschieden, den Kurs beizubehalten. Das verkündete am...