15 Juli 2019 | International

Rohr stolz auf „Super Eagles“

In allerletzter Sekunde muss Gernot Rohr seinen Traum vom Finale beim Afrika-Cup mit Nigeria begraben. Seine Zukunft ist nicht restlos geklärt. Algerien hofft nun auf den Coup.

Kairo (dpa) - Nigerias Nationaltrainer Gernot Rohr versammelte seine „Super Eagles“ nach dem verpassten Einzug ins Finale des Afrika-Pokals auf einem Trainingsplatz in der Nähe des Kairoer Flughafens. Einen Tag nach der bitteren Niederlage gegen die Algerier um ihren Matchwinner Riyad Mahrez sprach der deutsche Weltenbummler seiner Mannschaft seine Hochachtung aus und stimmte sie gleich auf das nächste Ziel ein. „Wir wollen uns jetzt vorbereiten, den dritten Platz zu holen“, sagte Rohr der Deutschen Presse-Agentur am Montag.

Der gebürtige Mannheimer hatte mit dem insgesamt 15. Einzug seiner „Super Eagles“ ins Halbfinale des Afrika-Cups das Minimalziel erreicht. Im Umfeld hoffte man aber natürlich auf den vierten Coup nach 1980, 1994 und 2013. Doch Algeriens Kapitän Mahrez von Manchester City sorgte in der fünften Minute der Nachspielzeit mit einem direkt verwandelten Freistoß für das 2:1. Im Finale am Freitag (21.00 Uhr) in Kairo wollen die Nordafrikaner wie schon in der Gruppenphase den Senegal besiegen. „Es ist unglaublich, dass wir im Endspiel stehen“, meinte Mahrez und hofft auf den zweiten Finalerfolg nach 1990.

Rohrs Nigerianer bekommen es zwei Tage zuvor im Spiel um Platz drei mit Tunesien zu tun, das dem Senegal um Stürmerstar Sadio Mané erst in der Verlängerung mit 0:1 unterlag. „Wir haben eine Mannschaft, die jung und entwicklungsfähig ist“, beschrieb der 66-Jährige sein Team. Seine Spieler hätten den unbedingten Willen, nach vorne zu spielen. In der Defensive sei seine Mannschaft allerdings noch zu anfällig, merkte Rohr an.

Foto: dpa

Der ehemalige Bayern-Profi ist ein Kenner des afrikanischen Fußballs. Rohr war schon Nationaltrainer in Gabun, Burkina Faso und im Niger. Und so weiß er ganz genau, dass die Endphase eines Turniers auch immer die Zeit ist, in der über die Zukunft der Trainer diskutiert wird.

Rohrs Vertrag mit dem nigerianischen Verband läuft noch ein Jahr, besitzt aber beiderseits Klauseln auf eine vorzeitige Trennung. „Wir werden uns nach dem Turnier zusammensetzen und werden darüber diskutieren, ob man sich mit dieser Politik der Jugendarbeit und Verjüngung der Mannschaft noch ein bisschen Zeit geben kann, um tatsächlich ganz nach oben zu kommen“, erläuterte Rohr.
Zeit ist im Fußball allerdings ein kostbares Gut. „Ich habe Spaß mit dieser Mannschaft, es gibt aber auch viele Probleme, da muss man Lösungen finden“, erklärte Rohr und meinte damit etwa die nicht immer reibungslose Zusammenarbeit zwischen Sportministerium und Verband. Da müsse Solidarität herrschen. „Das wünsche ich mir, das war nicht immer der Fall.“

Nachdem Nigeria die letzten beiden Afrika-Pokale noch verpasst hatte, wäre für die Mannschaft ohne Stars ein dritter Platz ein beachtlicher Erfolg. Und einen Tipp für das Endspiel hat er auch: „Algerien ist für mich leichter Favorit.“

Gleiche Nachricht

 

Übergangsregierung im Sudan steht

vor 9 stunden | International

Khartum (dpa) - Nach monatelangen Protesten hat der Sudan nun eine gemeinsame Übergangsregierung aus Zivilisten und Militärs. Die Militärführer und die prodemokratische Oppositionsbewegung bildeten einen...

Löwen zerfleischen Mann in südafrikanischem Naturschutzgebiet

vor 9 stunden | International

Johannesburg (dpa) - Löwen haben einen Mann in Südafrika angegriffen und getötet. Das Opfer war nach Angaben der Rettungskräfte der Besitzer der Tiere, die im...

Sechs Millionen Malaria-Fälle

vor 9 stunden | International

Bujumbura (dpa) - Im ostafrikanischen Burundi hat es seit Beginn des Jahres laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fast sechs Millionen Fälle von Malaria gegeben – bei...

Südafrikanisches Gericht: Apartheid-Flagge ist diskriminierend

vor 9 stunden | International

Johannesburg (dpa) - Ein Gericht in Südafrika hat das demonstrative Hissen der Flagge des alten Apartheid-Staates als klaren Versuch der Diskriminierung und Verstoß gegen das...

Kann legaler Handel mit Hörnern das Überleben der Nashörner...

vor 1 tag - 20 August 2019 | International

Von Jürgen Bätz, dpaKlerksdorp (dpa) – Hunderte Nashörner weiden friedlich auf einer Farm in Südafrika – als wären sie übergroße Kühe mit einem spitzen Horn....

Piraten überfallen Schiff deutscher Reederei und entführen Seeleute

vor 2 tagen - 19 August 2019 | International

Hamburg/Duala/London (dpa) - Vor der Küste Kameruns haben Piraten ein Frachtschiff einer deutschen Reederei überfallen und mehrere Seeleute entführt. Wie das Hamburger Unternehmen MC-Schiffahrt auf...

„Bahnbrechende Entscheidung“

vor 2 tagen - 19 August 2019 | International

Genf (dpa) - Wildlebende afrikanische Elefanten aus mehreren Ländern im südlichen Afrika sollen künftig nicht mehr an Zoos und Zirkusse verkauft werden dürfen. Ein entsprechender...

Streit um Handel mit Elfenbein und Jagdtrophäen bei Artenschutztreff...

vor 3 tagen - 18 August 2019 | International

Genf (dpa) - Können dezimierte Arten wie der Afrikanische Elefant gerettet werden, indem man den Handel mit Elfenbein und erlegten Tieren als Jagdtrophäen erlaubt? Mehrere...

Mehrere Verletzte bei Protest

vor 3 tagen - 18 August 2019 | International

Harare (dpa) - Mit einem Großaufgebot an Polizeikräften hat die Regierung des afrikanischen Krisenstaats Simbabwe das Verbot einer Protestkundgebung der Opposition in der Hauptstadt Harare...

Weg frei für Übergangsregierung im Sudan

vor 3 tagen - 18 August 2019 | International

Khartum (dpa) - Vier Monate nach dem Sturz des sudanesischen Machthabers Omar al-Baschir haben sich die Putschisten aus dem Militär und die oppositionelle Demokratiebewegung auf...