22 August 2019 | Lokales

Richtplan für Zukunft von Swakopmund

Flugplatz und Bahngleise sollen verlegt werden – Zersiedelung Einhalt gebieten

Der Swakopmunder Flugplatz soll verschoben werden – so lautet einer von mehreren Vorschlägen, mit denen ein Expertenteam an die Swakopmunder Gemeinde herantritt. Anlass dafür ist der erste Entwurf des langfristigen Strukturplans, der die Zukunft der Küstenstadt bestimmen soll.

Von Erwin Leuschner, Swakopmund

„Die Idee einer intelligenten Stadt ist nicht mehr nur eine Option – es ist eine Notwendigkeit“, sagte Stadtplaner und Architekt Winfried Holze bei der ersten öffentlichen Anhörung am gestrigen Nachmittag und fügte hinzu: „Angesichts der sogenannten vierten industriellen Revolution gibt es viele Möglichkeiten für Swakopmund – man muss die Gelegenheiten nur ergreifen.“

Die Swakopmunder Stadtverwaltung hatte vor einigen Monaten das Unternehmen Stubenrauch Planning Consultants (SPC) beauftragt, einen maßgeschneiderten Richtplan zusammenzustellen, der die Zukunft der Stadt ab dem Jahr 2020 bis 2040 bestimmen soll. „Es ist ein visionäres Werkzeug zur Raumplanung, um die Entwicklung von Swakopmund während der nächsten 20 Jahre zu lenken“, sagte SPC-Inhaber Günther Stubenrauch.

Während der Anhörung betonte Holze vor allem den Flughafen und die Bahninfrastruktur von Swakopmund: „Wir schlagen vor, den Landeplatz zu verschieben“, sagte der Stadtplaner. „Das wird nicht nur die aktuellen Probleme mit den Landebahnen und der neuen Umgehungsstraße lösen sondern auch weitere Entwicklungen auf dem Areal ermöglichen.“ Ebenso habe das Team vorgeschlagen, die Bahngleise, die zurzeit durch die Stadt führen, zu verschieben. „Es gibt Bedenken wegen Säure- und Treibstofftransporten, die auf den Gleisen um eine scharfe Kurve durch die Stadt rollen – was wenn etwas passiert?“, fragt Holze. Ein Vorschlag sei, beispielsweise auf dem Grundstück eine Universität zu errichten.

Indes beschrieb der Architekt die neue Umgehungsstraße am östlichen Stadtrand als „sehr gut“, da jene der „Zersiedelung in die Wüste“ entgegenwirke. „Die unkontrollierte Ausdehnung der städtischen Gebiete ist weder nachhaltig noch kurbelt sie die örtliche Wirtschaft an“, sagte er. „Die Zukunft von Swakopmunder liegt nicht im Häuserbau.“ Ferner seien die Wohnungsbauprogramme in den Stadtteilen DRC und Mondesa nicht nachhaltig, da die Grundstücke rund 300 Quadratmeter groß seien. „Wir schlagen kleinere Grundstücke und vor allem Mehrzweckgebäuden vor, die dann zwei oder drei Stockwerke hoch sein können und in den unteren Geschossen Platz für Geschäfte bieten“, sagte er und nannte Beispiele aus der Millionenmetropole Tokio.

Holze präsentierte außerdem eine Prognosen für Swakopmund, die bis 2040 mit einem Zuwachs in Höhe von 48000 Einwohnern rechne. „Das läuft auf etwa 625 Wohnungen und eine Schule oder 23 Klassenzimmer hinaus, die jedes Jahr gebaut werden müssen“, sagte der Architekt. Ferner sei es jüngeren Generation zurzeit so gut wie unmöglich, ein Geschäft zu eröffnen – vor allem bei der aktuellen Arbeitslosenrate von geschätzten 24 Prozent. „Es gibt viele Herausforderungen“, so Holze.

Lesen Sie mehr dazu demnächst in AZ.

Gleiche Nachricht

 

Siedlungen erhalten brandneue Feuerwehrfahrzeuge

vor 2 tagen - 21 Februar 2020 | Lokales

Das Ministerium für städtische und ländliche Entwicklung hat den Lokalbehörden der Orte Bukalo, Divindu, Okongo und Tsandi jeweils ein Feuerwehrfahrzeug überreicht. Die Übergabe fand gestern...

Namibia-Fete kostet eine Mio. N$

vor 2 tagen - 21 Februar 2020 | Lokales

Windhoek (Nampa/cev) - Aufgrund der Dürre und dem wirtschaftlich bedingten Sparkurs der Regierung wurden den diesjährigen Feierlichkeiten zum 30. Unabhängigkeitstag nur eine Million Namibia-Dollar eingeräumt....

„Desks for Education“ unterstützt Schulen

vor 2 tagen - 21 Februar 2020 | Lokales

Die Emma-Hoogenhout-Grundschule hat im Rahmen des „Desks for Education“-Projekts der Firmengruppe Ohlthaver und List (O&L) 30 Schultische und Bänke erhalten. Die Initiative wird von der...

Spenderinnen gesucht

vor 2 tagen - 21 Februar 2020 | Lokales

Windhoek (cr) • Die namibische Brustmilchbank (Namibian Breast Milk Bank, NBMB) sucht dringend nach Muttermilch-Spenderinnen. „Seit April 2018 haben wir mehr als 100 Babys versorgt,...

Bibliothek auf­gestockt: Schule erhält Buchspende

vor 2 tagen - 21 Februar 2020 | Lokales

Die Walvis Bayer Duinesig-Schule hat am vergangenen Freitag Bücher für ihre Bibliothek im Wert von 50000 Namibia-Dollar erhalten. Ermöglicht wurde die Spende vom Fonds für...

Schiffskapitän bleibt verschollen

vor 3 tagen - 20 Februar 2020 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayGestern Morgen um 6.30 Uhr ist die 26-köpfige Besatzung der „Resplendent“ – ohne deren Kapitän – sicher in Walvis Bay an...

ICAN begrüßt neue Wirtschaftsprüfer

vor 3 tagen - 20 Februar 2020 | Lokales

Von den 86 Kandidaten, die im November vergangenen Jahres die sogenannten APC-Prüfungen abgelegt hatten, um ihre berufliche Kompetenz zu beweisen, haben 44 erfolgreich bestanden und...

USA weiten Lebensmittelhilfe auf sechs weitere Regionen aus

vor 4 tagen - 19 Februar 2020 | Lokales

Nachdem im Dezember in den Regionen Kavango-Ost und -West die Lebensmittelvergabe begonnen hatte, wurde jetzt beschlossen, die Hilfe auf die folgenden sechs Region auszuweiten: Kunene,...

FNB stattet Schüler der Otjituuo-Grundschule aus

vor 5 tagen - 18 Februar 2020 | Lokales

Die Schüler der Otjituuo-Grundschule haben von dem Finanzhaus FNB Namibia einen Drucker, vier Laptops und Schreibwaren im Wert von rund 100000 Namibia-Dollar erhalten. „Die Hilfe...

Kunene-Pegel steigt weiter

1 woche her - 14 Februar 2020 | Lokales

Swakopmund/Epupa (er) – Dank besonders guter Niederschläge in Teilen von Angola ist erneut der Pegel des Kunene-Flusses in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen. Gestern wurde...