08 April 2019 | Meinung & Kommentare

Rezept hat sich bewährt

Gleich mehrfach hat die Hafenbehörde Namport in den vergangenen Tagen Schlagzeile gemacht. Der gigantische Hafenausbau und neue Containerterminal basiert auf Wunschdenken, hat ein Ökonom in einem Bericht festgestellt – eine kurzsichtige Ansicht, konterte Namport kurz darauf.

Die Kritik an der Hafenbehörde ist in bestimmten Bereichen durchaus berechtigt und natürlich gibt es in einigen Segmenten Verbesserungsbedarf. Dennoch sollten Namibier stolz auf Namport sein, denn schließlich zählt die Behörde zu den wenigen Staatunternehmen, die keine ständigen Subventionen von der Regierung benötigen, um den Kopf über Wasser zu halten.

Diese finanzielle Unabhängigkeit ist vor allem im Anbetracht des Hafenausbaus beachtlich, da für dieses gigantische Vorhaben eine ebenfalls gigantische Summe geliehen werden musste – und diesen Kredit zahlt Namport ab, ohne sich auf die Unterstützung der Regierung verlassen zu müssen. Das wäre bei anderen staatlichen Betrieben, wie zum Beispiel TransNamib oder Air Namibia, bestimmt nicht der Fall gewesen – diese befinden sich ständig in einer Finanzkrise.

Besonders erstaunlich ist diese Leistung auch vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftsmisere, in der es Namport geschafft hat, noch immer schwarze Zahlen zu schreiben und sogar einen Rekordumsatz zu verzeichnen. Wiederum, so etwas ist bei anderen staatlichen Betrieben unvorstellbar.

Genau wie Namport haben die Fluggesellschaft Air Namibia und das Bahnunternehmen TransNamib das Monopol in ihrem Bereich – und vor mehr als drei Jahrzehnten waren alle diese Betriebe profitabel und konnten sogar Dividenden an den Staat zahlen. Heute schafft es TransNamib nicht mal, die Bahnlinie von Aus nach Lüderitzbucht in Gang zu bekommen – eine Schande.

Ist der gigantische Hafenausbau in der Tat auf Wunschdenken basiert? Das mag vielleicht der Fall sein. Doch es ist gut, dass die Hafenbehörde die Messlatte hoch angesetzt und sich große Ziele gesetzt hat. Das sollten andere Staatsbetriebe auch machen, denn eindeutig hat das Namport-Rezept bewährt.

Erwin Leuschner

Gleiche Nachricht

 

Nutznießer stehen in der Pflicht

vor 2 tagen - 18 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Bereits kurz nach der Unabhängigkeit gaben sich die verschiedenen Lobbyisten und Interessenträger die Klinke am Eingang der Ministerien in die Hand. Darum reifte beim namibischen...

Armee „besteht“ auf Respekt

vor 4 tagen - 16 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Die deutsche Kabarettistin Lore Lorentz (1920 - 1994) sagte mal: „Dass eine Armee nicht auffällt, ist das Beste, was man von ihr sagen kann.“ Vielleicht...

Warum auf die schwierige Art?

vor 5 tagen - 15 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Entwickelte Länder (von denen wir uns ungern etwas vorsagen lassen), haben für ziemlich jeden Notfall einen Plan in der Schublade. So brauch ein Plan nicht...

Über die Kunst der Kündigung

1 woche her - 11 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wer glaubt, die wegen Korruption verurteilte Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa habe freiwillig das Feld geräumt, sollte sich deren Rücktrittsschreiben samt Reaktion ihres obersten Dienstherrn auf selbiges...

Wie immer fehlt das Konzept

1 woche her - 08 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn künftig auf der Welt ein Boot kentert und Leute im Meer ertrinken, dann ist dies angesichts der Weltpopulation von Milliarden Menschen eigentlich nur ein...

Vertrauen muss verdient werden

vor 2 wochen - 04 Juli 2019 | Meinung & Kommentare

Als Freiheitspartei müsste die Regierungspartei doch wissen, dass sie knapp sechs Jahre brauchte (von 1960 bis 1966), bevor annähernd genügend Vertrauen unter der Bevölkerung entstanden...

Meatco hält Versprechen

vor 3 wochen - 26 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einem Jahr hatten die namibischen Farmer die Nase voll und drohten dem halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco mit der Vorenthaltung ihrer Rinder - sie...

Kampf gegen Windmühlen

vor 3 wochen - 25 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Die von Petitionen begleiteten Demonstrationen gegen eine bedingte Freilassung mutmaßlicher Nashorn-Wilderer sind zwar eine verständliche Reaktion auf die drohende Ausrottung von Rhinozerossen in Namibia,...

Gelegenheit für Neubeginn

vor 3 wochen - 24 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Laut Übertragung des Plutarch köpfte der außer sich geratene Tigranes den Botschafter, der ihm den Anmarsch des Luculles ankündigte. Infolge dessen tobte der Krieg danach...

Von Faszination und Vertreibung

vor 4 wochen - 21 Juni 2019 | Meinung & Kommentare

Allein dem Wort wohnt etwas magisches, etwas erhabenes inne: Wüstenlöwe. Es evoziert den Zauber des Einzigartigen, birgt die Verheißung einer einmaligen Begegnung mit dem König...