07 Juli 2010 | Lokales

Revisionsurteil verweigert

Windhoek - Aus den Revisionsberichten des Generalbuchprüfers geht regelmäßig hervor, dass die Finanzen des Dorfrates von Rundu von einem heillosen Durcheinander geprägt sind. Auch der Revisionsbericht für das im März 2009 abgelaufene Finanzjahr, der jetzt im Parlament vorgelegt wurde, bildet dabei keine Ausnahme.

Der Generalbuchprüfer hat angesichts von eklatanten Dokumentationslücken in der Buchhaltung des Dorfrates kein Revisionsurteil fällen können. Statt dokumentierter Transaktionen, vollständiger Konten und Bilanzen hat Junias Kandjeke nach eigenen Angaben viele klaffende Lücken in der Buchhaltung des Dorfrates gefunden. Die Liste seiner Beschwerden ist lang. So seien einige Mehrwertsteuererklärungen zu spät beim Fiskus eingereicht worden. Für Strafgebühren und Zinszahlungen, die hierdurch entstanden seien, habe der Dorfrat keine Vorsorge getroffen. Für eine Diskrepanz zwischen dem Kassenbuch des Dorfrates und Bankauszügen in Höhe von rund 334512 Namibia-Dollar habe es von den Verantwortlichen bei der Lokalbehörde keine Erklärung gegeben.

Die Jahresinventur sei zudem in Abwesenheit von Wirtschaftsprüfern durchgeführt worden und könne von Kandjeke daher nicht unterschrieben werden. Fällige Verbindlichkeiten seien unzureichend dokumentiert und abgestimmt (reconciled) worden. Kandjeke habe daher keine Möglichkeit gehabt, das korrekte Ausmaß der kurzfristigen Schulden des Dorfrates (laut Bilanz rund 8,6 Millionen Namibia-Dollar) festzustellen. Außerdem habe sich der Dorfrat nicht an die gesetzlichen Gebühren für Abwasserentsorgung gehalten. "Privatkunden sowie kleinere Unternehmen haben zu viel bezahlen müssen, großen Firmen hingegen wurde weniger als vorgeschrieben in Rechnung gestellt."

Trotz aller Dokumentationslücken sei allerdings klar, dass die Cashflow-Position des Dorfrates stark angeschlagen sei. Kandjeke nennt die mangelhafte Zahlungsmoral vieler Bürger der Grenzortschaft als wichtigen Grund hierfür. So betrug die durchschnittliche Forderungslaufzeit (vor Berücksichtigung von Abschreibungen) rund 510 Tage. Dies belege, dass die Stadtverwaltung große Probleme mit der Eintreibung von Außenständen habe. Allerdings seien bis März 2009 rund 37,3 Millionen Namibia-Dollar an Außenständen abgeschrieben worden. Dies habe die Laufzeit der Restschulden auf 41 Tage verkürzt. Aufgrund des hohen Abschreibungsbetrages sind die Gesamtaußenstände von 43,8 Millionen Namibia-Dollar (davon 40,5 Millionen Namibia-Dollar für städtische Dienstleistungen und Steuern, die nicht bezahlt wurden) auf 6,5 Millionen Namibia-Dollar "geschrumpft".

Gleiche Nachricht

 

CoW warnt vor Abschneidungen

vor 8 stunden | Lokales

Windhoek (nic) – Die Stadtverwaltung Windhoek (CoW) ruft die Bewohner der Hauptstadt dazu auf, vor dem Start in die Ferien die Rechnungen für Strom und...

AZ-Kalender sehr beliebt

vor 14 stunden | Lokales

Windhoek/Hamburg (fis) – Auch in Deutschland ist der AZ-Wandkalender „Namibia 2018“, den hier AZ-Mitarbeiterin Aileen Singhof zeigt, sehr beliebt. Das beweist die große Resonanz der...

Mehr Menschen in Hütten

vor 1 tag - 23 November 2017 | Lokales

Von Clemens von Alten, WindhoekNamibias Gesamtbevölkerung ist aktuellen Hochrechnungen zufolge seit dem Zensus 2011 um zehn Prozent auf 2,32 Millionen im vergangenen Jahr gewachsen. Das...

Niedrigpreise am „Black Friday“

vor 1 tag - 23 November 2017 | Lokales

Windhoek (fis) - Auch in Namibia schließen sich immer mehr Geschäfte - vom Familienbetrieb bis zur Kette - der aus den USA stammenden Aktion „Black...

Kein Wasser in Klein Windhoek

vor 2 tagen - 22 November 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Wegen des Austauschs einer Leitung wird heute in bestimmten Bereichen im Stadtteil Klein Windhoek die Wasserversorgung extrem reduziert oder gar eingestellt. Wie...

Viele leben in Hütten

vor 3 tagen - 21 November 2017 | Lokales

Windhoek (cev) – In Namibia leben 40 Prozent der städtischen Haushalte in Blechhütten und anderen ähnlich improvisierten Behausungen. Das geht aus dem demografischen Zwischenbericht (Inter-Censual...

Ein Plakat – drei Preise

vor 3 tagen - 21 November 2017 | Lokales

Windhoek/Berlin (fis) • Aller guten Dinge sind drei. Das trifft auf das Plakat „Afrikanische Müllmaske“ zu, das vergangene Woche bei der Preisverleihung Epica Awards 2017...

SPCA wird erneut zum landesweiten Verband

vor 4 tagen - 20 November 2017 | Lokales

Windhoek (ste) • Die verschiedenen Tierschutzvereine Namibias, die sich alle unter dem Namen SPCA etabliert hatten, dabei aber nicht als Landesverband, sondern als unabhängige, städtische...

Erinnerungen an den Pionier vom Livingstone's Camp

vor 4 tagen - 20 November 2017 | Lokales

Der bekannte Gründer und Inhaber des Livingstone's Camp bei Sangwali in der Sambesi-Region hat sich in der vorvergangenen Woche in Johannesburg das Leben genommen. Pioniere...

New Era ist Verlustgeschäft

1 woche her - 17 November 2017 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek „Die Ziffern eurer Zeitung New Era lassen viel zu wünschen übrig. Seit 2012 empfangt ihr Jahr für Jahr eingeschränkte Wirtschaftsberichte, aber...