05 September 2019 | Meinung & Kommentare

Respekt ist eine Zweibahnstraße

Vor Jahren verspätete sich der damalige Premierminister Hage Geingob, der als Gastredner zur formellen Einführung des VAT-Systems eingeladen worden war. In seiner bestimmten und höflichen Art, stellte der bekannte Geschäftsmann Harold Pupkewitz den Politiker vor versammelter Mannschaft zur Rede. Geingob zeigte Größe – er entschuldigte sich.

Wenn sich der deutsche Bundesentwicklungsminister, Dr. Gerd Müller, auf den Weg nach Namibia begibt, um sich vor Ort ein Bild über die von seinem Ministerium in Auftrag gegebene Entwicklungsarbeit zu machen und sich im Namen der deutschen Regierung mit verschiedenen Gruppen trifft (auch Herero und Nama), die von den deutschen Initiativen für Kleinbetriebe profitieren, dann macht das Sinn. Auch sein Treffen mit dem Verhandlungschef Dr. Zed Ngavirue entspricht dem fortgesetzten Grundsatz beider Regierungen, die Verhandlungen auf Regierungsebene durchzuführen.

Der Minister hat Namibia nicht besucht, um den Genozid-Verhandlungsprozess zu kapern. Er hat sich, weil er schon einmal hier war, auch über das Thema aus lokaler Sicht informieren lassen. Denn über die Standpunkte der Herero- und Nama-Fraktionen, die nicht mit dem Verhandlungsstand zufrieden sind und diesen auch nicht anerkennen, wird er wohl bereits bestens informiert sein.

Bei einem Pressegespräch machte Dr. Müller den souveränen Eindruck, den man von einem Vertreter einer der einflussreichsten Länder Europas mit knapp 83 Millionen Einwohnern erwarten darf. Auch wenn es für gewisse Kleingeister schwer zu glauben ist, hat dieser Mann es nicht nötig, eine Stammes­oberhauptvereinigung der Nama, die nur einen Bruchteil – auch wenn maßgeblichen – der weniger als 150000 Nama im Lande vertreten, um eine „Audienz zu bitten“.

Er zeigt Größe, wenn er persönlich der Anerkennung des Genozids und einer angemessenen Entschuldigung zustimmt – und es würde von Größe zeugen, wenn die Nama-Häuptlinge zumindest den Willen entsprechend zu schätzen wüssten.

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Respekt ist eine Zweibahnstraße

vor 1 tag - 05 September 2019 | Meinung & Kommentare

Vor Jahren verspätete sich der damalige Premierminister Hage Geingob, der als Gastredner zur formellen Einführung des VAT-Systems eingeladen worden war. In seiner bestimmten und höflichen...

Investitionsruinen vermeiden

vor 2 tagen - 04 September 2019 | Meinung & Kommentare

Die Swakopmunder Ortseinwohner sind für ihre Eigenarten bekannt. Gewissermaßen eine Nation für sich – vor allem die Deutschsprachigen. Dies wurde in dieser Woche wieder deutlich,...

Eben nur bedingt starker Mann

1 woche her - 30 August 2019 | Meinung & Kommentare

Der namibische Umweltminister zeigt sich von starker Seite und verlangt eine Ausnahmeregelung für die Nasenhörner und das Elfenbein der SADC-Staaten. Es muss in der Tat...

Von Demut und Verantwortung

1 woche her - 28 August 2019 | Meinung & Kommentare

Das vergangene Wochenende war wieder von Schicksalsschlägen geprägt. Die Nachricht des verunglückten Busses, bei dem zwei Schüler ums Leben gekommen sind, hat große Bestürzung ausgelöst...

Was dem einen recht ist...

1 woche her - 27 August 2019 | Meinung & Kommentare

Unbemerkt und wenig beachtet nehmen die Biomassen-Projekte im Lande zu. Das von der GIZ unterstützte Projekt „Debushing Advisory Services“ (Fachberatung für Entbuschung) hat gemeinsam mit...

Vom Reiz einer Verschwörung

vor 2 wochen - 23 August 2019 | Meinung & Kommentare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, heißt es. Diese Redewendung sollten sich derzeit all jene vor Augen halten, die Generalstaatsanklägerin Martha Imalwa der Rechtsbeugung beschuldigen,...

Verstoß gegen Menschenrecht

vor 2 wochen - 22 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der namibischen Verfassung steht unter anderem, dass „wir als Namibier entschlossen sind, eine Verfassung zu verabschieden, die für uns und unsere Kinder… die Errungenschaften...

Öffentliche Meinung ist egal

vor 2 wochen - 21 August 2019 | Meinung & Kommentare

Im Januar 2019 gingen die Einwohner der Hafenstadt Lüderitzbucht auf die Barrikaden, als das südafrikanische Logistikunternehmen TradePort massenweise in Südafrika abgebautes Mangan vor der Stadt...

Ernst der Lage nicht erkannt

vor 2 wochen - 19 August 2019 | Meinung & Kommentare

In der vergangenen Woche wurde festgestellt, dass die Rinder der Siedlung Sigwe, unweit Katima Mulilos, an der gefürchteten Maul- und Klauenseuche (MKS) erkrankt sind. Reisende...

Wenn Kritik zum Selbstzweck wird

vor 3 wochen - 15 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wie man´s macht, macht man´s falsch. So muss es gelegentlich auch Präsident Hage Geingob erscheinen, der quasi seit Amtsantritt mit einer teilweise opportunistischen Fundamentalopposition konfrontiert...