27 September 2011 | Politik

Reparationsforderung geht im Gepäck mit nach Berlin

Windhoek/Berlin - Zwei leitende Ovaherero-Chefs, Alfons Maharero und Kuaima Riruako, haben vor ihrer Abreise am Sonntagabend erklärt, dass sie mit deutschen Stellen das Reparationsthema zum Kolonialkrieg 1904 - 1907 anschneiden wollen. Die namibische Delegation zur Entgegennahme von 20 Schädeln aus dem Kolonialkrieg vor rund 105 Jahren aus der Universitätsklinik Charité in Berlin ist indes auf 73 Mitglieder angewachsen. Neben traditionellen Ovaherero- und Namachefs sowie ausgesuchten Ratsherren sind Kräfte inbegriffen, die als "technisches Team" und als Medien/Gruppenfotograf definiert sind. Jugend-, Sport- und Kulturminister Kazenambo Kazenambo, sein Staatssekretär Dr. Peingeondjabi Shipoh sowie Bischof Dr. Zephania Kameeta waren der Delegation schon vorausgereist. Etliche Delegierte beherrschen Deutsch gut.

Maharero erklärte vor der Abreise: "Wir erwarten von der deutschen Regierung, dass sie den Ovaherero, Ovambanderu und den Nama widerfahren lässt, was sie nach dem 2. Weltkrieg an den Juden geleistet hat." Riruako ließ verlauten, dass er den deutschen Außenminister sprechen werde, um das Thema Wiedergutmachung aufzugreifen. Laut Auskunft der deutschen Botschaft in Windhoek befindet sich der deutsche Außenminister jedoch amtlich in New York. Bei bilateralen Fragen auf der Ebene des Außenministers sei es allerdings üblich, dass der namibische Gegenpart (Uutoni Nujoma) involviert werde. Maharero erwartet, mit der deutschen Regierung in den Dialog zu treten, "damit sie das schmerzliche Kapitel durch Reparationszahlung aus der Welt schaffen kann". Maharero bemüht einen Vergleich mit dem Marshall-Plan nach dem 2. Weltkrieg für den Wiederaufbau von (West-)Deutschland. "Es ist Zeit, dass Deutschland die Nachfahren der Völkermordüberlebenden in ähnlicher Weise fördert."

Bei der Übergabe der Schädel tritt die Bundesregierung höchstens als Zeuge in Erscheinung, weil die Gebeine, die ursprünglich vermutlich zu Forschungszwecken nach Deutschland gesandt wurden, aus dem Besitz und der Betreuung eines privaten Instituts stammen. Für die Podiumsdiskussion morgen Abend im Berliner Haus der Kulturen mit Mitgliedern der Delegation sind allerdings Vertreter der Bundesregierung sowie Vertreter der Opposition angesagt.

Gleiche Nachricht

 

Wahlen finden am 27. November statt

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Politik

Windhoek (nic) – Die Wahlen der Präsidentschaft und Nationalversammlung finden am 27. November 2019 statt. Dies gab heute Vormittag die namibische Wahlkommission (ECN) bei der...

Wenn Unrecht verdrängt wird

vor 2 tagen - 17 Mai 2019 | Politik

Anerkennung und Rehabilitation. Das ist alles, was die ehemaligen SWAPO-Dissidenten fordern, die über Jahre in den sogenannten Lubango-Kerkern gefangen gehalten und gefoltert wurden. Das ist...

Privatsektor vermisst Mitspracherecht

vor 2 tagen - 17 Mai 2019 | Politik

Von Catherin SasmanWindhoek Die Studie des Forums für die Erforschung der Wirtschaftspolitik EPRA, die sich mit dem Gesetzesentwurf zur wirtschaftlichen Ermächtigung NEEEF auseinandergesetzt hat, beschert...

Guibeb sorgt für deutsche Schlagzeile

vor 2 tagen - 17 Mai 2019 | Politik

Windhoek (ste) - In einem Artikel der Bild-Zeitung wird der namibische Botschafter in Deutschland Andreas Guibeb scharf angegriffen. Der Botschafter habe Schulden in Höhe von...

Wahrheitskommission bleibt Tabu

vor 3 tagen - 16 Mai 2019 | Politik

Von NMH, M. Springer, WindhoekBei einem Treffen mit Überlebenden der sogenannten Lubango-Kerker warnte Geingab gestern im Staatshaus zum widerholten Male davor, dass Namibia „in Flammen...

Vertrauen schwindet

vor 4 tagen - 15 Mai 2019 | Politik

Von Catherin Sasman & Frank Steffen, Windhoek Die namibische Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, hatte im August 2018 als Teil einer weiteren Gesprächsrunde über den Gesetzesentwurf zur...

Südafrika hat gewählt: Kontinuität statt Wandel

vor 4 tagen - 15 Mai 2019 | Politik

Die südafrikanischen Wahlen vom 8. Mai finden, gemessen an den in europäischen Medien sonst höchstens in Form von Randnotizen wahrgenommenen Wahlen afrikanischer Staaten, eine beachtliche...

Geingob gratuliert Nujoma

vor 5 tagen - 14 Mai 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Anlässlich des 90. Geburtstages des namibischen Gründungspräsidenten, Dr. Samuel Nujoma, gratulierte der amtierende Präsident Hage Geingob, dem als „Vater der Nation“ verehrten...

Offener Brief an Deutschland

vor 6 tagen - 13 Mai 2019 | Politik

Das Europäische Zentrum für Verfassungs- und Menschenrechte definiert sich auf seiner Internetseite wie folgt: „Dem Unrecht das Recht entgegensetzen - das ist das erklärte Ziel...

Offener Brief an das Bundesministerium

vor 6 tagen - 13 Mai 2019 | Politik

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, liebe Frau Dr. Merkel Sehr geehrter Herr Bundesminister des Äußeren, lieber Herr Maas Sehr geehrte Frau Staatsministerin, liebe Frau Müntefering, wir...