27 September 2011 | Politik

Reparationsforderung geht im Gepäck mit nach Berlin

Windhoek/Berlin - Zwei leitende Ovaherero-Chefs, Alfons Maharero und Kuaima Riruako, haben vor ihrer Abreise am Sonntagabend erklärt, dass sie mit deutschen Stellen das Reparationsthema zum Kolonialkrieg 1904 - 1907 anschneiden wollen. Die namibische Delegation zur Entgegennahme von 20 Schädeln aus dem Kolonialkrieg vor rund 105 Jahren aus der Universitätsklinik Charité in Berlin ist indes auf 73 Mitglieder angewachsen. Neben traditionellen Ovaherero- und Namachefs sowie ausgesuchten Ratsherren sind Kräfte inbegriffen, die als "technisches Team" und als Medien/Gruppenfotograf definiert sind. Jugend-, Sport- und Kulturminister Kazenambo Kazenambo, sein Staatssekretär Dr. Peingeondjabi Shipoh sowie Bischof Dr. Zephania Kameeta waren der Delegation schon vorausgereist. Etliche Delegierte beherrschen Deutsch gut.

Maharero erklärte vor der Abreise: "Wir erwarten von der deutschen Regierung, dass sie den Ovaherero, Ovambanderu und den Nama widerfahren lässt, was sie nach dem 2. Weltkrieg an den Juden geleistet hat." Riruako ließ verlauten, dass er den deutschen Außenminister sprechen werde, um das Thema Wiedergutmachung aufzugreifen. Laut Auskunft der deutschen Botschaft in Windhoek befindet sich der deutsche Außenminister jedoch amtlich in New York. Bei bilateralen Fragen auf der Ebene des Außenministers sei es allerdings üblich, dass der namibische Gegenpart (Uutoni Nujoma) involviert werde. Maharero erwartet, mit der deutschen Regierung in den Dialog zu treten, "damit sie das schmerzliche Kapitel durch Reparationszahlung aus der Welt schaffen kann". Maharero bemüht einen Vergleich mit dem Marshall-Plan nach dem 2. Weltkrieg für den Wiederaufbau von (West-)Deutschland. "Es ist Zeit, dass Deutschland die Nachfahren der Völkermordüberlebenden in ähnlicher Weise fördert."

Bei der Übergabe der Schädel tritt die Bundesregierung höchstens als Zeuge in Erscheinung, weil die Gebeine, die ursprünglich vermutlich zu Forschungszwecken nach Deutschland gesandt wurden, aus dem Besitz und der Betreuung eines privaten Instituts stammen. Für die Podiumsdiskussion morgen Abend im Berliner Haus der Kulturen mit Mitgliedern der Delegation sind allerdings Vertreter der Bundesregierung sowie Vertreter der Opposition angesagt.

Gleiche Nachricht

 

Nachwahl für Ncuncuni-Wahlkreis angesetzt

vor 8 stunden | Politik

Windhoek (ste) - Die Wahlkommission hat heute angekündigt, dass die Nachwahl, die infolge des Absterbens der Regionalrätin Rosa Kavara, im Wahlkreis Ncuncuni in der Kavango-Region...

PDM verlangt Staatsbegräbnis

vor 2 tagen - 18 Januar 2018 | Politik

Windhoek (ste) - Das Stammesoberhaupt der !Aman-Nama, Dawid Fredericks, ist am vorigen Freitag im Alter von 85 Jahren verstorben. In einem offenen Brief an den...

Deutsche Botschaft kommentiert Gerichtsfall

vor 2 tagen - 17 Januar 2018 | Politik

Windhoek (ste) – In einer Pressemitteilung hat die deutsche Botschaft in Namibia kurz Stellung zu Medienberichten bezogen, die wissen wollen, dass sich Deutschland nun doch...

Nghidinwa erhält Staatsbegräbnis

vor 2 tagen - 17 Januar 2018 | Politik

Windhoek (nic) – Die ehemalige Ministerin Rosalia Nghidinwa (Bild), die am Sonntag im Alter von 65 Jahren in Windhoek verstarb, wird mit einem Staatsbegräbnis geehrt....

Bience Gawanas wird Vize-Generalsekretärin

vor 3 tagen - 17 Januar 2018 | Politik

Windhoek (ste) - In einer Pressemitteilung gratulierte die namibische Vize-Premierministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah, die auch das namibische Außenministerium anführt, der ehemaligen Ombudsfrau Namibias, Adv. Bience Gawanas,...

Simbabwe die Daumen drücken

vor 3 tagen - 17 Januar 2018 | Politik

Von Clemens von Alten, WindhoekAnlässlich des ersten Arbeitsbesuches von Simbabwes neuem Staatschef, Emmerson Mnangagwa, hat die namibische Oppositionspartei CoD (Congress of Democrats) dem Nachbarland „alles...

Original-Schießbefehl gefunden

vor 3 tagen - 17 Januar 2018 | Politik

Windhoek/Okahandja (ste) - Laut einem Bericht der namibischen Nachrichtenagentur Nampa gab das Stammesoberhaupt der Ovaherero, Advokat Vekuii Rukoro, am vergangenen Wochenende bei einer Versammlung in...

Ehemalige Ministerin Nghidinwa gestorben

vor 4 tagen - 16 Januar 2018 | Politik

Windhoek/Rundu (nic) – Die ehemalige Kabinetts-Ministerin Rosalia Nghidinwa ist am Sonntag im Alter von 65 Jahren im Römisch-Katholischen Krankenhaus in Windhoek gestorben. Dies teilte die...

Simbabwes Staatschef besucht Geingob

vor 4 tagen - 16 Januar 2018 | Politik

Windhoek (NMH/cev) – Simbabwe will die eigene Wirtschaft ausbauen, zu einer eigenen Währung zurückfinden und mit benachbarten Ländern handeln. Das sagte der neue Präsident des...

Namibia über Trump empört

vor 5 tagen - 15 Januar 2018 | Politik

Windhoek (ms/dpa) • Die namibische Regierung hat mit „Empörung und Abscheu“ auf mutmaßliche Äußerungen von US-Präsident Donald Trump reagiert, der im Zusammenhang mit Herkunftsländern afrikanischer...