15 September 2020 | Verkehr & Transport

Regionaler Flugverkehr in Limbo

Amtszeit der Transportkommission abgelaufen - Transportminister in Verzug

Auf Anordnung des Präsidenten ist der Hosea-Kutako-Flughafen seit Freitag auch wieder für regionale Geschäftsreisen geöffnet. Experten zweifeln allerdings an einer schnellen Neubelebung des Flugverkehrs zwischen Namibia und Südafrika. HAN erkennt indessen noch Hürden für den internationalen Flugverkehr.

Von R. Rademeyer, S. Balzar & F. Steffen, Windhoek

Die Regional-Fluggesellschaften, die vor den Corona-Einschränkungen wöchentlich tausende Passagiere zwischen Windhoek, Johannesburg und Kapstadt beförderten, stecken in Zahlungsschwierigkeiten. South African Airways (SAA) benötigt laut Rettungsplan etwa 10,3 Milliarden SA-Rand, um den Flugbetrieb wieder aufzunehmen. Comair, der Betreiber der Flüge von British Airways nach Namibia, versucht seit dem 5. Mai ein Bankrott abzuwenden, während die Fluglinie SA Express am 28. Oktober gerichtlich aufgelöst werden soll. Auch Air Namibia kann seine Gläubiger nicht bezahlen. Die staatliche Fluggesellschaft hat bisher nicht angekündigt, wann sie ihre regionalen- und Langstreckenflüge wieder aufnehmen will.

Air Namibia habe der Regierung zwar einen „guten Geschäftsplan“ vorgelegt, doch könne dieser aufgrund der damit verbundenen Kosten nicht umgesetzt werden, erklärte der Minister für Staatsunternehmen, Leon Jooste: „Wir können die Schulden des Unternehmens nicht einfach ignorieren. Außerdem wurde der Plan vor COVID-19 erstellt und die Auswirkungen der Pandemie sind somit nicht berücksichtigt worden.“

Nachdem Air Namibia der Transportkommission im Mai mitgeteilt hatte, dass 8 Milliarden N$ erforderlich seien, um die Zahlungsfähigkeit des Unternehmens zu garantieren, wurde ihr aufgrund drohender Insolvenz die Fluglizenz entzogen. Air Namibia erwirkte im Juli eine einstweilige Verfügung und ließ so die Entscheidung der Kommission für ungültig erklären.

Jetzt bestätigte die Kommissionvorsitzende Eldorette Harmse, dass die Amtszeit der Kommission am 31. August abgelaufen sei. Der Minister für Transport und öffentliche Arbeiten, John Mutorwa, hat bisher keine Neuernennungen vorgenommen. Das wiederum wirkt sich laut Insidern aus der Luftfahrtindustrie auch auf Reedereien aus, die Änderungen an ihren Fluglinienlizenzen vornehmen möchten.

Demnach habe beispielsweise FlyWestair durch Inkrafttreten des Lockdowns einen Antrag für spezialisierte Rückführungsflüge gestellt. Fred Riveiro von FlyWestair, sagte vorgestern, dass sich die private namibische Reederei momentan nur auf Rückführungsflüge konzentriere. Der Zeitpunkt der Wiederaufnahme des normalen Flugverkehrs zwischen Namibia und Südafrika, sei noch ungewiss. Indessen soll die private südafrikanische Reederei FlySafair Medienberichten zufolge eine Genehmigung für drei wöchentliche Flüge von Johannesburg nach Windhoek beantragt haben. Der Geschäftsführer von SA Airlink, Rodger Foster, gab ferner an, dass Airlink zwar wöchentlich bis zu 26 Flüge nach Namibia durchführen dürfe, die vereinbarten Strecken jedoch begrenzt seien. „Deshalb werden wir am 17. September eine Erweiterung beim internationalen Luftfahrtrat beantragen“, so Foster. SA Airlink flog bisher von Kapstadt über Walvis Bay nach Windhoek und zurück.

In einem Gespräch mit Gitta Paetzold, der Geschäftsführerin des namibischen Gastgewerbeverbandes HAN, verglich sie die derzeitigen Versuche, den Tourismus zu stimulieren mit einem Marathon: „Wir befinden uns auf der Zielgeraden, aber die letzten Meter sind ja bekanntlich die härtesten.“ Die größte Herausforderung bestehe darin, alle Zuarbeiter nun unter einen Hut zu bekommen. Klare Richtlinien seien vonnöten, die im Ausland bekannt gemacht würden: „Die Länder wissen nicht womit wir beschäftigt sind, und somit heben sie auch nicht die Reisewarnungen auf. Nur weil wir die Grenzen öffnen, kommt noch keiner.“

Allerdings habe man nach der ersten Landung der Ethiopian Airlines am vergangenen Freitag viel dazugelernt und feile nun an dem Arbeitsablauf.

Gleiche Nachricht

 

Air Namibia bietet Umbuchungsmöglichkeiten und Fristverlängerungen

vor 6 tagen - 17 September 2020 | Verkehr & Transport

Gestern gab die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia bekannt, dass der seit 2012 als Pressesprecher tätigte Paul Nakawa am Ende des Monats September von der Fluggesellschaft...

Regionaler Flugverkehr in Limbo

1 woche her - 15 September 2020 | Verkehr & Transport

Von R. Rademeyer, S. Balzar & F. Steffen, Windhoek Die Regional-Fluggesellschaften, die vor den Corona-Einschränkungen wöchentlich tausende Passagiere zwischen Windhoek, Johannesburg und Kapstadt beförderten, stecken...

Die Hälfte der Straßen in Otjiwarongo unbenannt

1 woche her - 15 September 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek/Otjiwarongo (Ester Kamati/sno) - In Otjiwarongo haben über die Hälfte der Straßen keinen Namen. Von den fast 490 Straßen, darunter ungefähr 99 in der...

Ethiopian Airlines landen wieder in Namibia

1 woche her - 14 September 2020 | Verkehr & Transport

Die Luftfahrtgesellschaft Ethiopian Airlines nahm am Freitag wieder den Flugbetrieb nach Namibia auf. Gegen Mittag landete eine Maschine aus Addis Abeba auf dem Hosea-Kutako-Flughafen in...

Personal unzufrieden

1 woche her - 11 September 2020 | Verkehr & Transport

Von Frank SteffenWindhoek In einem Brief an den Aufsichtsrat der staatlichen Bahngesellschaft TransNamib sowie Transportminister John Mutorwa, dem die Bahn untersteht, und weiteren Staatspersönlichkeiten als...

Minen erhöhen Straßensicherheit auf der B2

vor 2 wochen - 08 September 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund (er) - Die beiden Uranunternehmen CNNC (Rössing) und Swakop Uranium (Husab) haben die Straßensicherheit auf der Fernstraße B2 zwischen Swakopmund und Arandis deutlich erhöht...

Benzin und Diesel werden ab Anfang September wieder ein...

vor 3 wochen - 28 August 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (sb) - Benzin und Diesel werden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch teurer, und zwar um 30 beziehungsweise 15 namibische Cent pro Liter....

Blitzanlagen in der Schwebe

vor 1 monat - 20 August 2020 | Verkehr & Transport

Von Jana-Mari Smith, WindhoekEs bleibt unklar, wann die Geschwindigkeitskameras neben den Fernstraßen B1 und B2 in Betrieb genommen werden, da der Vertrag zwischen der Polizei...

NaTIS reduziert Dienstleistung

vor 1 monat - 18 August 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (Nampa/sb) - Während Stufe drei des Ausnahmezustands, die voraussichtlich noch bis zum 28. August verhängt bleibt, können landesweit keine Zulassungsanträge für die Lehrführerschein-Prüfung gestellt...

Kurzfristige Notlösung: Eros-Landebahn wird geflickt

vor 1 monat - 11 August 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) – Die staatliche Flughafengesellschaft repariert zurzeit die Eros-Landebahn im Süden der Hauptstadt. Das Projekt mit einem Finanzaufwand von 23 Millionen Namibia-Dollar soll in...