13 April 2021 | Lokales

Regional-Webinar für Medien

Windhoeker Deklaration allein garantiert nicht den Fortschritt

Medienvertreter und Teilnehmer an einer vonseiten des SAEF angebotenen virtuellen Podiumsdiskussion, üben gnadenlose Selbstkritik. Bildungsmangel und Selbstbemitleidung seitens der Medien ermöglichen es den Regierungen, die Initiative zu ergreifen. Integrität und eigenes Handeln sind angesagt.

Von Frank Steffen, Windhoek

Am 3. Mai 2021 findet der Internationale Tag der Pressefreiheit in Windhoek statt. In den Tagen vom 28. April bis zum 3. Mai wird in Windhoek ein sogenanntes hybrides Programm angeboten, dass international ausgestrahlt und dem eine limitierte Anzahl Leute lokal beiwohnen werden. Im Anlauf zu den Seminaren fand gestern die erste von drei Webinaren des Redakteursforums des Südlichen Afrikas (SAEF) zwecks Erfahrungsaustausch statt.

Medienfachmann Professor Herman Wasserman leitete die virtuelle Podiumsdiskussion, die sich massiver subkontinentaler Teilnahme erfreute. Joel Konopo vom Ink Centre (Investigativ-Zentrum in Botswana), Jimmy Kainja (Dozent im Medienfachbereich an der Universität Malawi), Zarina Geloo, erfahrene Medienfachfrau aus Sambia (Ausbilderin für korrekte Gesundheitsberichterstattung) sowie Matthew Takaona, Vorsitzender des Verbands für Kommunalzeitungen in Simbabwe, und Nqobile Ndzinisa, Journalismus-Dozentin an der Eswatini-Universität äußerten sich vor allem zur Informationskompetenz in ihrem Umfeld.

Laut Ndzinisa haben die Medien in den vergangenen 30 Jahren in Eswatini eher wenig positive Auswirkungen infolge der Windhoeker Deklaration verzeichnen können. Die Windhoeker Deklaration sollte weltweit zur Entwicklung einer freien, unabhängigen und pluralistischen Presse führen. Erarbeitet wurde diese vor 30 Jahren, als hauptsächlich afrikanische Journalisten im Rahmen eines von der UNESCO angebotenen Seminars mit dem Titel „Förderung einer unabhängigen und pluralistischen afrikanischen Presse“ diese Deklaration in Windhoek verfassten.

Geloo erkennt einen Rückgang in der Qualität der Journalisten (vor allem in Sambia): „Ich führe dies hauptsächlich auf einen allgemeinen Rückgang in der Schulbildung zurück.“ Sie monierte ferner, dass sich die Medien selbst bejammern würden. Dadurch würde der Staat die Initiative ergreifen und folglich würden junge Journalisten oftmals nur noch von Presseerklärungen abschreiben und nicht selbst der Nachricht auf den Grund gehen. „Das ist die Folge des uns vorenthaltenen freien Zugangs zur Information, aber das darf uns nicht aufhalten. Es liegt nicht am Staat uns etwas zu erlauben oder zuzustehen, wir müssen uns dies Recht nehmen“, stellte Geloo fest und erntete allgemeine Zustimmung.

Konopo und Kainja betonten, dass es an der Zeit sei das Ruder herumzureißen. Die Massenmedien sollten den oftmals unglaubwürdigen elektronischen Medien Kontra bieten und selbst schneller an aktuellen Berichten arbeiten. Man könne durch den gewährleisteten Wahrheitsgehalt punkten.

Gleiche Nachricht

 

Tödlicher Sturz: Kind fallengelassen

vor 10 stunden | Lokales

Windhoek (sb) • Die Polizei gibt in ihrem Wochenendbericht bekannt, dass ein drei Monate altes Baby in Epako in der Nähe von Omaruru...

Streit um Windhoeker Umland

vor 10 stunden | Lokales

Windhoek (NMH/sno) - Die Exekutive der Windhoeker Stadtverwaltung und ihr amtierender Bürgermeister Job Amupanda sind sich uneinig, was mit dem lukrativen Windhoeker Umland in...

Matthew Shikongo verstorben

vor 10 stunden | Lokales

Windhoek (sb) - Die Stadt Windhoek hat am Freitag eine Trauerbekundung veröffentlicht, nachdem am Donnerstagabend das Ableben des ehemaligen Bürgermeisters von Windhoek, Matthew Shikongo, öffentlich...

Granitabbau vorläufig gestoppt

vor 5 tagen - 12 Mai 2021 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/OmaruruKnapp zwei Jahre nachdem der Farmer Immo Vogel auf seiner Farm Groß-Okandjou westlich von Omaruru auf den großangelegten Granitabbau aufmerksam wurde, der...

Familienbetrieb feiert 55-jähriges Bestehen

vor 5 tagen - 12 Mai 2021 | Lokales

Das Swakopmunder Hotel Schweizerhaus ist 55 Jahre alt - und noch immer in Familienhand. In dem Hotel befindet sich auch das Café Anton, wo täglich...

N?a Jaqna-Hegegebiet versorgt Schulkinder

vor 5 tagen - 12 Mai 2021 | Lokales

Das zweite Jahr in Folge verwenden die Mitglieder des N≠a Jaqna-Hegegebiets einen Teil ihrer Einnahmen, um alle registrierten Schulen und Vorschulen in dem Gebiet mit...

Managerstreit beim NBC

vor 6 tagen - 11 Mai 2021 | Lokales

Von Stefan Noechel In einer Pressemitteilung der Rundfunk- und Fernsehanstalt (NBC) vom 7. Mai ruft das Direktorium und der Vorstand zu einem Ende des Streiks...

Startschuss für Ernährungsprogramm

vor 6 tagen - 11 Mai 2021 | Lokales

Windhoek (Nampa/cr) - Der Landwirtschaftsminister, Calle Schlettwein, gab am Donnerstag in Windhoek den Startschuss für das Programm „Stärkung der namibischen Nahrungsmittelsysteme“. Das Programm zielt darauf...

Distell Namibia unterstützt Naturschutz

vor 6 tagen - 11 Mai 2021 | Lokales

Windhoek (km) - Distell Namibia Ltd verlängert seine Partnerschaft mit der Organisation Wildlife Credits und dem Sobbe-Reservat, das in der Sambesi-Region an der Grenze zum...

Einreise von drei Musikern verweigert

1 woche her - 10 Mai 2021 | Lokales

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Drei südafrikanischen Musikern wurde am Freitagabend die Einreise nach Namibia verwehrt, nachdem sie COVID-19-Testergebnisse gefälscht haben sollen. Die Musiker, Obakeng Kekaba,...