27 März 2020 | Afrika

Regierungen versagen bei Wasserversorgung

Afrobarometer: Geringer Fortschritt bei der Bereitstellung von sanitären Anlagen in Afrika

Windhoek (Nampa/cr) • Afrikanische Regierungen haben bei der Bereitstellung sauberen Trinkwassers und sanitärer Einrichtungen versagt. Das ist das Fazit der Afrobarometer-Untersuchungen der Jahre 1999 und 2018, wie in einer aktuellen Mitteilung betont wird, die am vergangenen Donnerstag im Vorfeld des Weltwassertages (22. März) veröffentlicht wurde. Afrobarometer-Umfragen werden in 34 afrikanischen Ländern durchgeführt.

Die Afrobarometer-Forschungsserie zeigt, dass es in den vergangenen Jahren „nur wenig Fortschritt“ im Hinblick auf das sechste nachhaltige Entwicklungsziel (SDG6) der Vereinten Nationen (UN) hat, das sich mit der universellen Verfügbarkeit und der Bewirtschaftung von Wasser und sanitären Anlagen auseinandersetzt. „Mehr als die Hälfte der Befragten fühlen sich von ihrer Regierung im Stich gelassen, weil die Bereitstellung sauberen Trinkwassers und sanitärer Einrichtungen vernachlässigt werde“, so die Erklärung. Zudem habe jede zweite Person angegeben, im vergangenen Jahr nicht genügend sauberes Wasser für den Hausgebrauch gehabt zu haben.

Das Ergebnis der Umfragen sei besonders besorgniserregend, da die richtige Hygiene eine Verbreitung von Coronaviren eindämmen und Infektionen vorbeugen könne. „Zwar sind die Umstände in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich, doch im Schnitt muss mehr als die Hälfte der afrikanischen Bevölkerung das unmittelbare Wohngebiet verlassen, um Zugang zu Wasser zu erhalten, und nur ein Viertel hat Zugang zu einer Abwasserinfrastruktur“, heißt es. Demnach haben in Namibia 21 Prozent der Befragten angegeben, überhaupt keinen Zugang zu einer Toilette oder Latrine zu haben.

„Während das sechste nachhaltige Entwicklungsziel bis 2030 einen ‚universellen und gerechten Zugang zu sicherem Trinkwasser für alle' verlangt, leben nur 54 Prozent der Menschen in Gebieten, die mit Leitungswasser versorgt werden“, so der Bericht. Laut Bilanz des Afrobarometers haben die Regierungen der Länder Liberia, Lesotho, eSwatini (ehem. Swasiland), Senegal, Tunesien und Tansania die größten Fortschritte erzielt, während Malawi, Guinea, Südafrika, Sudan und Sierra Leone am schlechtesten abschneiden.

Gleiche Nachricht

 

Müller fordert von der EU schnelle Corona-Hilfe für arme...

vor 1 tag - 08 April 2020 | Afrika

Berlin/Brüssel (dpa) - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Staaten der EU aufgerufen, sich verstärkt am Kampf gegen die Corona-Pandemie in Entwicklungsländern zu beteiligen. Bei...

Müller befürchtet neue Gewalt durch Corona-Krise in Afrika

vor 4 tagen - 05 April 2020 | Afrika

Berlin (dpa) - Der deutsche Entwicklungsminister Gerd Müller befürchtet, dass die Corona-Pandemie in Afrika zum Ausbruch neuer Gewalt und zu neuen Flüchtlingsbewegungen führt. „Die Lage...

Rückholaktion für in Südafrika festsitzende Europäer ist angelaufen

vor 6 tagen - 03 April 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - In Südafrika hat am Freitag die Rückholaktion für Tausende festsitzende deutsche und andere europäische Touristen begonnen. Nach Botschaftsangaben sollte jeweils ein Flugzeug...

Menschenrechtsgruppe beklagt Übergriffe bei Ausgangssperre

1 woche her - 02 April 2020 | Afrika

Kampala (dpa) - Brutale Übergriffe von Polizei und Armee bei der Umsetzung der Restriktionen im Kampf gegen das Coronavirus führen in Afrika zunehmend zu Beschwerden...

Junge deutsche Freiwillige hängen in Uganda fest

1 woche her - 01 April 2020 | Afrika

Bonn/Göttingen (dpa) - Mehrere Hundert junge Freiwillige warten noch wie andere Deutsche im Ausland auf einen Rückflug in die Heimat. So hängen wegen der Corona-Pandemie...

Hoffnung für Tausende Touristen: Rückflüge aus Südafrika in Sicht

1 woche her - 31 März 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Für mehr als 10 000 in Südafrika festsitzende ausländische Touristen zeichnet sich trotz einer Einstellung des kommerziellen Flugbetriebs eine Lösung ab. Dank...

Regierungen versagen bei Wasserversorgung

vor 2 wochen - 27 März 2020 | Afrika

Windhoek (Nampa/cr) • Afrikanische Regierungen haben bei der Bereitstellung sauberen Trinkwassers und sanitärer Einrichtungen versagt. Das ist das Fazit der Afrobarometer-Untersuchungen der Jahre 1999 und...

Afrika als tickende Zeitbombe: Das Virus greift dort die...

vor 2 wochen - 25 März 2020 | Afrika

Johannesburg/Nairobi (dpa) - Home Office, social distancing, Hygiene: Was in vielen Teilen der Welt im Kampf gegen die Corona-Krise propagiert wird, wird in Afrika zum...

Beten für Regen - In Nordafrika gehört die Sorge...

vor 2 wochen - 22 März 2020 | Afrika

Tunis (dpa) - Weil es seit Monaten nicht mehr geregnet hat, soll Beistand von oben helfen. Schon zwei Mal hat das Religionsministerium in diesem Jahr...

Naturschutzunion: Population des Spitzmaulnashorns erholt sich leicht

vor 3 wochen - 19 März 2020 | Afrika

Gland (dpa) - Die Population des Spitzmaulnashorns in Afrika hat sich nach den dramatischen Einbrüchen seit den 70er Jahren leicht erholt. Zwischen 2012 und 2018...