27 März 2020 | Afrika

Regierungen versagen bei Wasserversorgung

Afrobarometer: Geringer Fortschritt bei der Bereitstellung von sanitären Anlagen in Afrika

Windhoek (Nampa/cr) • Afrikanische Regierungen haben bei der Bereitstellung sauberen Trinkwassers und sanitärer Einrichtungen versagt. Das ist das Fazit der Afrobarometer-Untersuchungen der Jahre 1999 und 2018, wie in einer aktuellen Mitteilung betont wird, die am vergangenen Donnerstag im Vorfeld des Weltwassertages (22. März) veröffentlicht wurde. Afrobarometer-Umfragen werden in 34 afrikanischen Ländern durchgeführt.

Die Afrobarometer-Forschungsserie zeigt, dass es in den vergangenen Jahren „nur wenig Fortschritt“ im Hinblick auf das sechste nachhaltige Entwicklungsziel (SDG6) der Vereinten Nationen (UN) hat, das sich mit der universellen Verfügbarkeit und der Bewirtschaftung von Wasser und sanitären Anlagen auseinandersetzt. „Mehr als die Hälfte der Befragten fühlen sich von ihrer Regierung im Stich gelassen, weil die Bereitstellung sauberen Trinkwassers und sanitärer Einrichtungen vernachlässigt werde“, so die Erklärung. Zudem habe jede zweite Person angegeben, im vergangenen Jahr nicht genügend sauberes Wasser für den Hausgebrauch gehabt zu haben.

Das Ergebnis der Umfragen sei besonders besorgniserregend, da die richtige Hygiene eine Verbreitung von Coronaviren eindämmen und Infektionen vorbeugen könne. „Zwar sind die Umstände in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich, doch im Schnitt muss mehr als die Hälfte der afrikanischen Bevölkerung das unmittelbare Wohngebiet verlassen, um Zugang zu Wasser zu erhalten, und nur ein Viertel hat Zugang zu einer Abwasserinfrastruktur“, heißt es. Demnach haben in Namibia 21 Prozent der Befragten angegeben, überhaupt keinen Zugang zu einer Toilette oder Latrine zu haben.

„Während das sechste nachhaltige Entwicklungsziel bis 2030 einen ‚universellen und gerechten Zugang zu sicherem Trinkwasser für alle' verlangt, leben nur 54 Prozent der Menschen in Gebieten, die mit Leitungswasser versorgt werden“, so der Bericht. Laut Bilanz des Afrobarometers haben die Regierungen der Länder Liberia, Lesotho, eSwatini (ehem. Swasiland), Senegal, Tunesien und Tansania die größten Fortschritte erzielt, während Malawi, Guinea, Südafrika, Sudan und Sierra Leone am schlechtesten abschneiden.

Gleiche Nachricht

 

Kolonialismusdebatte geht weiter

vor 3 wochen - 13 Juli 2020 | Afrika

Windhoek Von Ralf E. Krüger, dpaJahrzehntelang schaute der Reiter von seinem Standort neben Windhoeks Christuskirche weit über die Hauptstadt Namibias. Das Gewehr in der Hand,...

Elfenbein, Schuppen, Tropenholz - Schmuggel geschützter Arten boomt

vor 3 wochen - 13 Juli 2020 | Afrika

Von Christina Peters, dpaWien (dpa) - Das Schuppentier erinnert an einen als Tannenzapfen verkleideten Ameisenbären. Bei Menschen begehrt - aber verboten - sind sein Fleisch...

Corona in Südafrika: Präsident kündigt nächtliche Ausgangssperre an

vor 3 wochen - 13 Juli 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa hat angesichts steigender Infektionszahlen in der Öffentlichkeit eine erneute Verschärfung der Corona-Restriktionen angekündigt. Neben einer ab Montag geltenden...

Schnell, bezahlbar, nachhaltig – Wie in Afrika große Entwicklungssprünge...

vor 3 wochen - 13 Juli 2020 | Afrika

Die Lage ist schwierig auf dem afrikanischen Kontinent. Die Bevölkerung wächst stark, aber nicht die Zahl der Arbeitsplätze. Und die Corona-Krise macht alles noch schwieriger....

Tote und Verletzte nach Schüssen an einer Kirche in...

vor 3 wochen - 12 Juli 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Bei einer Attacke auf eine Kirche im Westen von Johannesburg sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen und mehrere verletzt worden. Die...

Covid-19: Regierungschef von Südafrikas Gauteng-Provinz infiziert

vor 3 wochen - 11 Juli 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Die rasant steigenden Corona-Infektionen in Südafrikas Wirtschaftszentrum um Johannesburg haben nun auch die Politik erreicht. Der Ministerpräsident der Gauteng-Provinz - zu der...

Covid-19: Südafrikas Gauteng-Provinz plant Zehntausende Gräber

vor 3 wochen - 09 Juli 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Angesichts der rasant steigenden Zahl an Corona-Infektionen bereitet Südafrikas Wirtschaftszentrum um Johannesburg Zehntausende Gräber vor. Die Gauteng-Provinz - zu der neben Johannesburg...

Mysterium am Wasserloch: Massenhafter Elefanten-Tod im Okavango-Delta

vor 4 wochen - 07 Juli 2020 | Afrika

Von Ralf E. Krüger, dpaGaborone (dpa) - Ein mysteriöses Elefantensterben im südafrikanischen Safari-Paradies Botswana lässt Experten rätseln: Was lässt die Tiere im Okavango-Delta sterben, inzwischen...

IWF: Folgen von Corona in Afrika schlimmer als zuvor...

vor 1 monat - 29 Juni 2020 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Die Corona-Krise wird die afrikanischen Länder südlich der Sahara laut des Internationalen Währungsfonds noch härter wirtschaftlich treffen als zunächst erwartet. In diesem...

Südafrikanisches Gericht bestätigt landesweiten Tabak-Bann

vor 1 monat - 27 Juni 2020 | Afrika

Pretoria (dpa) - Im Tauziehen um einen seit drei Monaten geltenden landesweiten Tabak-Bann hat Südafrikas Regierung einen juristischen Erfolg erzielt. Ein Gericht in Pretoria verwarf...