02 November 2018 | Gesundheit

Regierung hat Geburten und Todesfälle im Blick

Daten für bessere Planung: Premierministerin stellt elektronisches Registrierungssystem vor

Windhoek (Nampa/cev) – In Zukunft sollen Geburten und Todesfälle in Namibia elektronisch erfasst werden. Das ist eines der Ziele des sogenannten E-Governance-Konzepts, dass das Büro der Premierministerin, Saara Kuugongelwa-Amadhila, jetzt einführt. Am Mittwoch hat sie in Windhoek das System zur Aufzeichnung von Todesfällen vorgestellt.

Wie der Staatssekretär des Innenministeriums, Patrick Nandago, erklärte, ist die elektronische Geburtenregistrierung bereits bei 20 Entbindungsstationen eingerichtet worden. Bis Ende des laufenden Finanzjahres (2018/19) soll sie von sämtlichen Geburtsstellen durchgeführt werden. Zudem seien zwölf Polizeistationen sowie ausgewählte Abteilungen des Windhoeker Zentral- und des Katutura-Krankenhauses an das System zur Sterberegistrierung angeschlossen worden. Nandago beschrieb die elektronische Erfassung am Mittwoch als eines der „ausgereiftesten“ und „robustesten“ Konzepte in ganz Afrika.

Dem pflichtete die amtierende UNICEF-Länderbeauftrage Frauke de Kort bei. Ihr zufolge spielt das System nicht nur für individuelle Menschen- und Kinderrechte eine große Rolle, sondern ist auch für die staatliche Planung angesichts nationaler und nachhaltiger Entwicklungsziele entscheidend. „Über die genaue Geburtenrate Bescheid zu wissen, ermöglicht einem Land, diverse wichtige Dienstleistungen zu planen, wie beispielsweise Vor- und Nachsorge für Schwangere, Impfschutz, frühkindliche Entwicklung und Bildung“, so de Kort.

Auch die Aufzeichnung von Todesfällen verspreche enorme Vorteile. Denn wie die UNICEF-Vertreterin erklärte, wird nicht nur die Sterberate ermittelt, sondern auch die Todesursachen protokolliert. Diese Daten seien gerade im Gesundheitswesen von großer Bedeutung, da sie Aufschlüsse über beispielsweise die Gesundheit von Müttern und Kindern oder krankheitsspezifische Todesursachen liefern. Allerdings äußerte de Kort Bedenken, dass aufgrund individueller Umstände nicht jeder Namibier automatisch in dieses Datenbank aufgenommen werden könne.

Gleiche Nachricht

 

Hygiene und Sauberkeit im Fokus

vor 3 stunden | Gesundheit

Von Clemens von AltenWindhoekIn ihrer gestrigen Rede zur Lage der Region (SoRA) bezeichnete die Gouverneurin Laura McLeod-Katjirua den Ausbruch von Hepatitis E als eine „tickende...

Mehr als 5300 Hepatitis-Fälle

vor 6 tagen - 14 Juni 2019 | Gesundheit

Von Nina CerezoWindhoekEs war der 14. Dezember 2017, als das Ministerium für Gesundheit und Sozialfürsorge den Ausbruch von Hepatitis E in Windhoek erklärt hat. Damals...

„Es gibt kein Unheilbar“

1 woche her - 11 Juni 2019 | Gesundheit

Windhoek/Swakopmund/Karibib (nic) - Heilung auf geistigem Weg, auch von Leiden, das von Medizinern als unheilbar diagnostiziert worden ist – dass das möglich ist, zeigt der...

Schluss mit der Tabuisierung

vor 2 wochen - 31 Mai 2019 | Gesundheit

Von Nampa und Clemens von AltenWindhoek/RunduVor allem die männliche Bevölkerung wurde am Dienstag von der Staatssekretärin des Bildungsministeriums, Sanet Steenkamp, aufgerufen, der Tabuisierung rund um...

Ministerium untersucht Todesfall

vor 3 wochen - 28 Mai 2019 | Gesundheit

Windhoek (nic) – Nachdem vergangene Woche ein Kleinkind im Katutura-Krankenhaus in Windhoek gestorben ist, hat das Gesundheitsministerium nun eine Untersuchung dieses Falles angeordnet. Dies teilte...

Briefe 1893 - 1904 (XXXIII Brief, Teil 2/2)

vor 1 monat - 09 Mai 2019 | Gesundheit

Nun, die Missionare gehen auch mit gutem Beispiel voran. Es gibt keine Leute hier, die scheinheiliger, zweideutiger und schlechter sind, als diese „Wölfe im Schafskleide”....

Kongo-Fieber bestätigt

vor 1 monat - 08 Mai 2019 | Gesundheit

Windhoek/Ondangwa (nic) – Das Gesundheitsministerium hat den Ausbruch von Krim-Kongo-Fieber (Crimean Congo Haemorrhagic Fever, CCHF) in der Oshikoto-Region bekanntgegeben. Wie die Behörde am Dienstag schriftlich...

Namibia im Kampf gegen Malaria

vor 1 monat - 25 April 2019 | Gesundheit

Heute wird international der Welt- Malariatag begangen, der auf Beschluss der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahre 2007 zum ersten Mal stattgefunden hat, um auf die global...

USA und Namibia verlängern Kooperationsvereinbarung

vor 2 monaten - 18 April 2019 | Gesundheit

Windhoek (nic) • Die USA und Namibia werden auch weiterhin in puncto Gesundheit zusammenarbeiten: US-Botschafterin Lisa Johnson und Gesundheitsminister Kalumbi Shangula haben die Kooperationsvereinbarung zwischen...

US-Botschaft unterstützt Training zur Krebsfrüherkennung

vor 2 monaten - 05 April 2019 | Gesundheit

Windhoek (nic) – Eine Schulung für Gesundheitspersonal: Insgesamt 20 Teilnehmer haben vor kurzem eine Fortbildung zur Anwendung des sogenannten „Screen and Treat“-Verfahrens erfolgreich abgeschlossen. Mit...