01 Februar 2021 | Natur & Umwelt

ReconAfrica will sich erklären

Windhoek (ste) • Nachdem sich verschiedene Interessenträger wiederholt über das intransparente Verfahren des Studienleiters der Umweltverträglichkeitsstudie (Environmental Impact Assessment, EIA), Dr. Sindila Mwiya, beschwert hatten, lud das Bergbauunternehmen Reconnaissance Africa (ReconAfrica), das die Gas- und Ölexploration in den beiden Kavango-Regionen vorantreibt, am vergangenen Freitag zu zwei Anhörungen von jeweils zwei Stunden für morgen (Dienstag, 2. Februar) ein.

„ReconAfrica begrüßt die Gelegenheit, Informationen über seismische und laufende Operationen des ReconAfrica-Projekts bei zwei öffentlichen Treffen auszutauschen. Wir danken der namibischen Umweltkammer (Namibia Chamber of Environment, NCE) für die Zustellung der Einladung an ihre Vertreter und Mitglieder sowie Interessenträger“, heißt es in der Mitteilung. Zwei jeweils zweistündige Versammlungen sind für eine Präsentation sowie Fragen und Antworten vorgesehen. Dabei wird nicht deutlich, inwiefern weitere Versammlungen abgehalten werden sollen, damit solche Personen angehört werden, die nicht mit der Umweltkammer verbunden sind.

Indessen reißt die Kritik nicht ab und so bleibt eine der ständig wiederholten Fragen, wie es überhaupt von Seiten der betroffenen Ministerien für Bergbau & Energie und Landwirtschaft, Wasserbau & Landreform, und vor allem Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus zugelassen werden konnte, dass die Person (Dr. Mwiya), die dem Explorationsunternehmen als Fachkraft für Umweltfragen zur Seite steht, dieselbe Person ist, die für die gesetzlich verlangte „unabhängige EIA“ zuständig ist?

Ferner bemängeln Umweltschützer die ungenügende Studie über die lokale Fauna und Flora. Außerdem werden die weitreichenden Konsequenzen einer Ölförderung in einem Gebiet bemängelt, dessen Bodenbeschaffung sich durch seine Wasserdurchlässigkeit auszeichnet, wodurch das Risiko der Verschmutzung zunimmt.

Gleiche Nachricht

 

Ist La-Niña für Robbenssterben verantwortlich?

vor 2 tagen - 24 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Experten wollen jetzt die Ursache festgestellt haben, warum im Oktober vergangenen Jahres hunderte Kap-Pelzrobbenweibchen die Trächtigkeit abgebrochen und die Föten abgetrieben...

San-stämmiger Q7 wird in Namibia aktiv

vor 3 tagen - 23 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek In diesen Tagen hat der San-Bevölkerungs-Aktivist Q7 gemeinsam mit Gleichgesinnten den nächsten Marsch zum Erhalt der Rechte der südafrikanischen Urvölker geplant:...

Feenkreise: Rätsel gelüftet?

vor 3 tagen - 23 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Pretoria In Angola, Namibia und Südafrika gibt es große Gebiete, die einer Landschaft voller Sommersprossen gleichen: Die Ursache der Feenkreise beschäftigen seit...

Urvölker wenden sich an UNESCO

1 woche her - 18 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Das kanadische Gas- und Ölexplorationsunternehmen Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica) hatte zwar der Lokalzeitung The Namibian (angeblich auch dem international-renommierten Magazin National...

Namibia bekommt Klima-Frühwarnsystem

1 woche her - 18 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (NAMPA/jl) - Seit vergangenem Dienstag verfügt Namibia über ein Wetter-Frühwarnsystem. Das Welt-Ernährungsprogramm (WFP) hat technische Ausrüstung zur Klima-Überwachung im Wert von 6,3 Millionen N$...

Ministerium warnt vor Elefanten

1 woche her - 15 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (sb) - Das Umweltministerium hat bekanntgegeben, dass in der Gegend von Omundongilo in der Ohangwena-Region 15 Elefanten gesichtet wurden. „Die Elefanten sollen aus Angola...

NAPHA bejaht Elefantenverkauf

vor 2 wochen - 12 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (sb) • Der Namibische Berufsjagdverband (Namibia Professional Hunting Association, NAPHA) hat in dieser Woche eine Presseerklärung bezüglich des Verkaufs von 170 Elefanten durch...

Kavango-Volk entrechtet

vor 2 wochen - 12 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank SteffenWindhoek Der Vorsitzende der Ost- und West-Kavango-Regionalvereinigung für Kommunal-Hegegebiete und -Forstwirtschaft (Kavango East and West Regional Conservancy & Community Forestry Association), Max Muyemburuko,...

Auf mehr Nachhaltigkeit setzen

vor 2 wochen - 12 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (sb) - Die Hanns-Seidel-Stiftung Namibia hat gestern in Windhoek offiziell das Projekt „Promoting Sustainable Forest Management in the Kavango-Zambezi-Region in Namibia, (NSFM)“ vorgestellt....

Neckartal-Dammmauer entspricht Weltstandard

vor 2 wochen - 12 Februar 2021 | Natur & Umwelt

Von Elvira Hattingh & Frank SteffenDie beiden Ingenieure waren für den Entwurf der Staumauer beziehungsweise des Dammes Überlaufwand verantwortlich und haben in diesem Prozess einen...