12 März 2021 | Meinung & Kommentare

ReconAfrica verpasst Anschluss

„Gemäß unserer beschleunigten Strategie wird Royal Dutch Shell die CO2-Emissionen senken und einen Mehrwert für unsere Aktionäre, unsere Kunden und die Gesellschaft insgesamt schaffen“, erklärte der Geschäftsführer des Treibstoffvertreibers, Ben van Beurden, im Februar. Shell müsse seine Stärken nutzen um den Übergang zu einem Unternehmen mit Null-Emissionen - in Einklang mit der Gesellschaft - zu vollziehen, unabhängig davon, ob es sich um Autofahrer, Haushalte oder Unternehmen handele.

Diese Worte deuten einen Sinneswandel an und ähneln der Aussage des Geschäftsführers des Bergbauunternehmens B2Gold, Clive Johnson. Für Johnson steht fest, dass Bergbaubetriebe als verantwortliche Mitbewohner eines Landes nachhaltigen Wert schöpfen müssen. Es geht nicht mehr nur um Profite und lästige Abgaben, sondern muss in die Lokalbevölkerung investiert und nachhaltige Perspektiven geschaffen werden.

Das Thema Umwelt liegt ihm am Herzen, und darum baut er anderswo auf, was er als Betrieb beschädigen musste. Nicht ganz unähnlich dem Prinzip des Nahen Ostens, wo das befristete Ölvorkommen seit Jahren zur Schaffung von Werten und Infrastruktur beiträgt.

Namibier sind keine grundsätzlichen Bergbau- oder Fördergegner, denn diese Industrien schaffen Arbeitsstellen. Doch müssen die Regeln befolgt werden. Dazu gehören unabhängige und seriöse Umweltverträglichkeitsstudien und eine Umweltunbedenklichkeitsbescheinigung, die ohne jeglichem Zweifel auf Fakten beruht und ferner durch eine geordnete Befragung der Bevölkerung sowie derer erfolgter Zustimmung zustande gekommen ist. Integrität, Ehrlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Verpflichtung, die letztendlich in der Rechenschaftspflicht münden, gehören dazu, ohne Wenn und Aber.

Genau das fordert der Chef der B2Gold und das fordern die meisten Namibier - auch von einem ReconAfrica, das scheinbar bisher nicht eine einzige dieser Voraussetzungen erfüllt hat. Gutes Zureden seitens der Regierung ist da nicht gefragt, sondern Konsequenzen!

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Gerechtigkeit gewährleisten

vor 8 stunden | Meinung & Kommentare

AZ-Kollege Erwin Leuschner hatte unlängst die Tatsache kritisiert, dass die Beisetzung des verstorbenen Paramount-Chiefs der Herero, Adv. Vekuii Rukoro, in Okahandja zu einer Versammlung von...

Ansporn zum Neuaufbruch

vor 5 tagen - 30 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Zusammen mit Prof. Dr. Gerhard Tötemeyer haben vier unabhängige Analytiker und Journalisten am Montag dieser Woche, wie berichtet, im Rahmen eines virtuellen (Internet) Symposiums eine...

Wir sind nicht alle gleich

1 woche her - 26 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Alle sind gleich, nur einige sind gleicher. Diese Feststellung des bekannten Autors George Orwell aus dem Jahr 1945 trifft heute noch zu. In Namibia war...

„Local“ ist mehr als nur „Lekker“

vor 2 wochen - 21 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Namibia muss unabhängig von Südafrika werden und Grunderzeugnisse selbst produzieren bzw. herstellen. Das hat Präsident Hage Geingob erkannt, nachdem Namibia wegen der Unruhen im Nachbarland...

Aufforderung zu Gewalt

vor 3 wochen - 14 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Gestern stellte ein Windhoeker Radiosender die Frage auf einer Internetseite, welche Läden man wohl in Namibia auseinandernehmen würde, wenn es hier zu Plündereien käme? Dazu...

Ohne Mit- und Pflichtgefühl

vor 3 wochen - 13 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Wöchentlich berichten die namibischen Medien über häusliche Gewalt. Frauen und Kinder sind Opfer dieser Gewaltspirale, die insbesondere unter den jüngeren Generationen außer Kontrolle zu geraten...

Interessenkonflikt von Beamten

vor 3 wochen - 08 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Vor fünf Jahren vollführte das Ministerium für Umwelt & Tourismus (MET) einen öffentlichen Seiltanz, nachdem es dem Phosphat-Bergbauunternehmen Namibia Marine Phosphate (NMP) ein Umweltzertifikat ausgestellt...

Gemischte Zeichen und Signale

vor 4 wochen - 06 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Vor knapp drei Wochen hieß es wiederholt, dass der namibische Präsident aufgrund der ungemeinen Zunahme der COVID-19-Fälle mit der Nation sprechen wolle. Das zog sich...

Vertrauen in EU schwankt

vor 4 wochen - 05 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Auf der Internetseite des Europäischen Rates wird Präsident Charles Michel zitiert: „Bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie macht die Europäische Union nicht an ihren Grenzen halt,...

Zahlen mutieren zu Gesichtern

vor 1 monat - 02 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Anfangs waren es Zahlen und Prozentual-Berechnungen, die täglich veröffentlicht wurden. Den Zahlen wurden dann plötzlichen Namen zugeordnet und mittlerweile sind es Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen,...