17 Februar 2017 | Lokales

Radio: Ein mächtiges Medium

Windhoek (nic) – Der 13. Februar wird seit sechs Jahren als Weltradiotag begangen. Ins Leben gerufen wurde er im September 2011 von der UNESCO, um damit nach eigenen Angaben „auf die wichtige Bedeutung dieses Mediums aufmerksam zu machen.“ Denn ohne das Radio wären viele Menschen von Informationen ausgeschlossen, so heißt es auf der Internetseite der Organisation.

Kommunikationsminister Tjekero Tweya nannte das Radio in seiner Rede anlässlich des Welttags ein „mächtiges Medium, das Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenbringt.“ Er lobte das diesjährige Motto „Radio bist du“, das die Wichtigkeit des Zuhörer-Engagements verdeutliche und forderte die Öffentlichkeit auf, das Medium vermehrt zu nutzen.

Gleichzeitig appellierte Tweya an die Radiostationen, Inhalte bedacht zu kommunizieren. „Wenn ihr keinen Ärger wollt, seid vorsichtig mit dem, was ihr sagt“, so der Minister und fügte hinzu: „Was ihr ausspricht, kann Leben zerstören. Wenn dies passiert, müsst ihr mit den Konsequenzen rechnen.“

Laut Tweya sind derzeit 34 Rundfunksender bei der namibischen Kommunikationsbehörde (CRAN) registriert, wobei es landesweit eine Funkabdeckung von 78 Prozent gebe – angestrebt seien 100 Prozent.

Weiter sollen nach Tweya die Radiosender Verantwortung übernehmen, „Gemeinschaften zusammenzubringen und einen positiven Dialog zu initiieren.“ Auf diese Weise könne die Gesellschaft informiert, unterhalten und gebildet werden. Denn nach wie vor sei das Radio das verlässlichste Medium, um aktuelle Informationen einem Massenpublikum darzulegen.

Gleiche Nachricht

 

„Jede Rolle eine Herausforderung“

vor 1 tag - 24 Mai 2018 | Lokales

Von Nina Cerezo, Windhoek/Kapstadt„Ach Gott, was mach ich bloß mit meinem Leben!“ Wenn Benike Palfi heute an die Zeit nach ihrem Schulabschluss zurückdenkt, kann sie...

Kazapua sorgt sich um die Geduld der Einwohner

vor 1 tag - 24 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (ste/NMH) - Windhoeks Bürgermeister, Muesee Kazapua, mahnte beim Spatenstich eines Wohnungsbauprojekts in dem Windhoeker Vorort Rocky Crest, alle Entwickler, die sich gern in solche...

Aufklärung über Fischquoten

vor 2 tagen - 23 Mai 2018 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) – Das Fischereiministerium will im Monat Juni bzw. Juli öffentliche Anhörungen halten und dabei Aufklärung über die Vergabe von Fischquoten geben. Das teilte...

Betrugsversuch richtet sich gegen AZ-Leser

vor 2 tagen - 22 Mai 2018 | Lokales

Ein AZ-Leser sandte der AZ heute Morgen ein Mail zu, in welchem der Absender es deutlich darauf absieht, eventuelle oder bestehende Leser/Innen und Abonnenten zu...

Jetzt Stadt des Jahres wählen

vor 3 tagen - 22 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Die Tourism Expo ist in greifbare Nähe gerückt und damit hat der Wettbewerb zur Stadt des Jahres (NTY) begonnen. Um den Titel...

Winterregen bringt Blitz und Donner an die Küste

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Lokales

Der außergewöhnliche Winterregen am Donnerstag und Freitag vergangener Woche hat an der zentralen Küste für ein aufregendes Naturschauspiel gesorgt (Foto). Die Niederschläge haben aber auch...

Ehemalige Angestellte der SME-Bank fordern Geld

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Lokales

Einige ehemalige Angestellte der insolventen SME-Bank haben die Regierung um finanzielle Hilfestellung bzw. Erlaubnis ersucht, ihre Kredite bei der Pleitebank abzuschreiben. Diese und andere Forderungen...

Winterregen ruiniert Straßen in Swakop

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Lokales

Von Erwin Leuschner, SwakopmundIn Lüderitzbucht wollen Bewohner knapp 60 Millimeter gemessen haben, in Walvis Bay sollen bis zu 30 Millimeter gefallen sein und in Swakopmund...

Noch immer ohne Strom

vor 4 tagen - 21 Mai 2018 | Lokales

Windhoek/Rundu (nic) – In der Kavango-West-Region gibt es noch immer eine Vielzahl an Schulen und Krankenhäusern, die nicht an das Stromnetz angeschlossen sind. Dies teilte...

Welttag zu Ehren des Friedens

1 woche her - 18 Mai 2018 | Lokales

Windhoek (nic) – Erstmals wurde am Mittwoch in Namibia der Internationale Tag des friedlichen Zusammenlebens gefeiert. Wie das hiesige Büro der Vereinten Nationen (UN) in...