17 Februar 2017 | Lokales

Radio: Ein mächtiges Medium

Windhoek (nic) – Der 13. Februar wird seit sechs Jahren als Weltradiotag begangen. Ins Leben gerufen wurde er im September 2011 von der UNESCO, um damit nach eigenen Angaben „auf die wichtige Bedeutung dieses Mediums aufmerksam zu machen.“ Denn ohne das Radio wären viele Menschen von Informationen ausgeschlossen, so heißt es auf der Internetseite der Organisation.

Kommunikationsminister Tjekero Tweya nannte das Radio in seiner Rede anlässlich des Welttags ein „mächtiges Medium, das Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenbringt.“ Er lobte das diesjährige Motto „Radio bist du“, das die Wichtigkeit des Zuhörer-Engagements verdeutliche und forderte die Öffentlichkeit auf, das Medium vermehrt zu nutzen.

Gleichzeitig appellierte Tweya an die Radiostationen, Inhalte bedacht zu kommunizieren. „Wenn ihr keinen Ärger wollt, seid vorsichtig mit dem, was ihr sagt“, so der Minister und fügte hinzu: „Was ihr ausspricht, kann Leben zerstören. Wenn dies passiert, müsst ihr mit den Konsequenzen rechnen.“

Laut Tweya sind derzeit 34 Rundfunksender bei der namibischen Kommunikationsbehörde (CRAN) registriert, wobei es landesweit eine Funkabdeckung von 78 Prozent gebe – angestrebt seien 100 Prozent.

Weiter sollen nach Tweya die Radiosender Verantwortung übernehmen, „Gemeinschaften zusammenzubringen und einen positiven Dialog zu initiieren.“ Auf diese Weise könne die Gesellschaft informiert, unterhalten und gebildet werden. Denn nach wie vor sei das Radio das verlässlichste Medium, um aktuelle Informationen einem Massenpublikum darzulegen.

Gleiche Nachricht

 

Wasser des Otjikaru-Riviers wird Telecom zum Verhängnis

vor 12 stunden | Lokales

Nachdem in der letzten Zeit zweimal ein Straßenhobel an dem Straßenübergang unterhalb der Omburo-Schwelle am Omaruru-Rivier total im Rivier versackt waren und nur unter größtem...

Goethe-Institut lädt zur Wiedereröffnung ein

vor 12 stunden | Lokales

Windhoek (ab) - Seit der offiziellen Umbenennung im Mai letzten Jahres wird das Goethe-Zentrum zu einem Institut ausgebaut - ein aufwendiger Prozess, der Zeit fordert....

Koch Arvan holt europäische Küche nach Windhoek

vor 12 stunden | Lokales

Windhoek (kb) • „Le petit Paris“ heißt das neue, schmucke Restaurant im Franko-Namibischen-Kulturzentrum, das seinen Kunden unter anderem Gerichte im französischen Stil anbietet. Der Koch...

NamPower bleibt zurückhaltend

vor 12 stunden | Lokales

Windhoek (ste) • Nachdem der staatliche Stromversorger NamPower unlängst in die Schlagzeilen geriet als die Firma in einer großen Annonce ihre Absicht ankündigte, einigen Dörfern,...

Von Bier, Braai und Kaffeemaschinen

vor 12 stunden | Lokales

Von Annika Brohm WindhoekEs dauerte nicht lange, bis die Idee zu dem „Namibia first“-Video in den Köpfen der Produzenten herangereift war. „Ich habe das Video...

Radio: Ein mächtiges Medium

vor 12 stunden | Lokales

Windhoek (nic) – Der 13. Februar wird seit sechs Jahren als Weltradiotag begangen. Ins Leben gerufen wurde er im September 2011 von der UNESCO, um...

Von Bier, Braai und Kaffeemaschinen

vor 12 stunden | Lokales

Von Annika Brohm, Windhoek Es dauerte nicht lange, bis die Idee zu dem „Namibia first“-Video in den Köpfen der Produzenten herangereift war. „Ich habe das...

Lösungen für Mensch-Tier-Konflikt

vor 22 stunden | Lokales

Windhoek (ab) – Am 1. und 2. März wird das Umweltministerium eine Konferenz ausrichten, auf der Maßnahmen zur Lösung des Mensch-Tier-Konfliktes besprochen werden sollen....

Sondermarken vorgestellt

vor 23 stunden | Lokales

Windhoek (kb) – Das staatliche Unternehmen NamPost hat heute in Windhoek zwei Sonderbriefmarken anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Scouts in Namibia 1917-2017“ vorgestellt. Es handelt...

Sechs im Post-Skandal verhaftet

vor 1 tag - 16 Februar 2017 | Lokales

Von Clemens von Alten, WindhoekDer Post-Skandal, bei dem tausende nicht zugestellte Briefe, Dokumente und Pakete neben der Straße gefunden wurden, zieht rechtliche Konsequenzen nach sich:...