16 April 2018 | Natur & Umwelt

Pyrolyse statt Kippen

Durch Vergasung soll aus Müll Energie werden

In einem Gespräch mit Professor Frank-Michael Adam der namibischen Universität (UNAM) berichtet dieser von bestehender Technologie, die aus dem gesamten Müll Namibias eine Energieversorgung von nahezu 250 MW schaffen kann. Den betroffenen Stadträten und Ministerien Namibias liegt das Konzept seit einiger Zeit vor.

Von Frank Steffen, Windhoek

Der Stadtrat Windhoeks hat die Medien in dieser Woche zu einer Pressekonferenz eingeladen. Hintergrund ist die Müllhalde der Stadt, die als Teil der landesweiten Müllkippen, unlängst von Umweltminister Pohamba Shifeta kritisiert wurden, da sie weder den Vorgaben des Umweltministeriums (MET) entsprechen, noch jemals von diesem gutgeheißen wurden.

In dieser Zeit kündigte der Chef der Windhoeker Stadtplanung, Ludwig Narib, an, dass die bestehende Kupferberg-Deponie nur noch eine begrenzte Lebensdauer hat und daher mit einer neuen Müllkippe zum Kostenpunkt von 250 Millionen N$ ersetzt werden muss. Außerdem hatte die Stadt im Dezember 2017 eine neue Verbrennungsanlage vorgestellt - bestehend aus einem Autoklav und einem danebengelegenen Abfallverbrennungsofen -, die seit März 2018 in Betrieb sein sollte.

Dabei sind diese Entwicklungen (und Kosten) scheinbar unnötig, denn seit geraumer Zeit liegt allen betroffenen Ministerien und Stadträten ein Konzept vor, wodurch der gesamte Müll Namibias (inklusive alter Deponien) entsorgt werden könnte. „Beim Einsatz des Pyrolyse-Konzepts vergast man regelrecht den gesamten Müll in thermo-chemischen Reaktoren, die je 100 Tonnen Müll pro Tag verbrennen können und dabei 6 MW Strom generieren. Das reicht in Namibia für etwa 30000 Personen pro Generator“, erklärt Professor Adam und erwartet damit monatlich 200 MW bis 250 MW Strom im Lande erzeugen zu können. Die Pyrolyse oder pyrolytische Zersetzung ist eine thermo-chemische Spaltung organischer Verbindungen bei extremen Temperaturen ohne zusätzlich zugeführten Sauerstoff.

Das vorliegende Konzept ist umweltfreundlich, erzeugt dauerhaft billigeren Strom und schafft Arbeitsstellen. Da sich die Anlagen aus mobilen, modularen Einheiten zusammenstellen, können sie auf Dauer an die entsprechenden Brennpunkte verlegt werden.

Gleiche Nachricht

 

Nutzung des Ozeans nach Plan

vor 3 tagen - 20 April 2018 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Namibias Ozean ist eines unserer größten Vermögenswerte. Und wir müssen deshalb versichern, dass wir alle wichtigen lebenden und nicht lebenden Marine-Ressourcen...

Auszeichnung für Informanten, die Wilderei vereitelten

vor 3 tagen - 20 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) • „Ein Namibia ohne Wildtiere und ohne Nashörner kann sich wohl keiner von uns vorstellen“, sagte die Marketingmanagerin der namibischen Brauerei (NBL), René...

Behörde zahlt nur bei Unfall

vor 4 tagen - 19 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) - Beim Verlust von Menschenleben durch Krokodile und Flusspferde zahlt das Umweltministerium nur die 100000 N$ hohe Beihilfe für die Beerdigung an die...

NUST-Studenten unterstützen Kakteenrodung

vor 6 tagen - 17 April 2018 | Natur & Umwelt

Tatendrang und soziales Engagement bewiesen vor kurzem 20 Studenten der Universität für Wissenschaft und Technik (NUST), als sie einen Samstagvormittag lang ihre Bücher einmal zur...

"Vier Minuten an der Kehle"

1 woche her - 16 April 2018 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay „Ich habe mir die ganze Zeit nur gedacht, ich darf nicht ohnmächtig werden. Ich wusste, wenn ich einschlafe, dann ist...

Pyrolyse statt Kippen

1 woche her - 16 April 2018 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der Stadtrat Windhoeks hat die Medien in dieser Woche zu einer Pressekonferenz eingeladen. Hintergrund ist die Müllhalde der Stadt, die als...

Milzbrand-Ausbruch im Bwabwata-Park beendet

1 woche her - 16 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Bagani (nic) - Das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MET) hat den vor circa sechs Monaten entfachten Milzbrand-Ausbruch im westlichen Teil des Bwabwata-Nationalparks in...

Riesige Python gerettet

1 woche her - 13 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek/Okahandja (ste) – Seit gestern Abend kursieren im Internet Berichte über eine 5,3 Meter lange Python, die auf dem Golfplatz von Okahandja eingefangen wurde. Von...

Wilde Hunde tollen entlang der Hauptstraße

1 woche her - 13 April 2018 | Natur & Umwelt

Eine selten spannende Begegnung konnten Autofahrer am frühen Samstagmorgen auf der Fernstraße B8 kurz hinter Grootfontein in Richtung Kombat machen, als sich dort auf dem...

Tödliche Unfälle an Flüssen sind vermeidbar

1 woche her - 12 April 2018 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) • Aus aktuellem Anlass hat das Umweltministerium die Menschen im Norden des Landes dazu aufgerufen, an Flüssen besonders vorsichtig zu sein, weil Gefahr...