07 Juli 2019 | International

Putin und Erdogan fordern Waffenruhe in Libyen

Moskau (dpa) – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und sein russischer Kollege Wladimir Putin haben eine sofortige Waffenruhe im Bürgerkriegsland Libyen gefordert. Notwendig sei eine Wiederaufnahme des Verhandlungsprozesses, teilte der Kreml in Moskau am Samstag nach einem Telefonat der beiden Staatschefs mit. Erdogan und Putin zeigten sich der Mitteilung zufolge besorgt über die Lage. Wie die türkische Agentur Anadolu meldete, gab es dort keine Details zu dem Gespräch.
Seit drei Monaten gibt es rund um die libysche Hauptstadt Tripolis schwere Gefechte zwischen Anhängern der von den Vereinten Nationen gestützten Regierung und den Truppen von General Chalifa Haftar, der vom Parlament im Osten des Landes unterstützt wird. Sowohl die Regierung in Tripolis als auch das Parlament in Tobruk in Ostlibyen beanspruchen die Macht für sich. Am Dienstag trafen zwei Luftangriffe ein Flüchtlingslager in Tadschura, im Osten der Hauptstadt Tripolis. Dutzende Menschen starben, mehr als 100 wurden verletzt.
Die Initiative für das Gespräch ging nach Kreml-Angaben von Erdogan aus. Der türkische Staatschef sprach demnach Russland nach dem Brand auf einem Atom-U-Boot sein Beileid aus. Dabei erstickten am Montag nach offiziellen Angaben 14 Seeleute an giftigen Gasen. Der atomare Antrieb des Boots sei nicht betroffen gewesen. Die Leichen der hochdekorierten Offiziere wurden am Samstag beigesetzt, wie russische Nachrichtenagenturen meldeten.
Erdogan und Putin unterstrichen bei dem Telefonat nach Kreml-Angaben auch die Notwendigkeit, die politisch-diplomatischen Anstrengungen im Syrien-Konflikt zu intensivieren. (Foto: dpa)

Gleiche Nachricht

 

Libyen liefert Bruder des Manchester-Attentäters nach London aus

vor 12 stunden | International

Manchester (dpa) - Der Bruder des Attentäters von Manchester ist am Mittwoch von Libyen an Großbritannien ausgeliefert worden. Salman Abedi, ein Brite libyscher Herkunft, hatte...

WHO ruft Gesundheitsnotstand wegen Ebola aus - keine globale...

vor 16 stunden | International

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der anhaltenden Ebola-Epidemie im Kongo eine „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ ausgerufen. Sie folgte damit der Empfehlung...

FC Bayern verliert 1:2 gegen Arsenal

vor 19 stunden | International

Los Angeles (dpa) - Der FC Bayern München hat das erste von drei Testspielen auf seiner USA-Reise nach einem späten Gegentor verloren. Beim unterhaltsamen 1:2...

Beginn einer neuen Ära

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | International

Khartum (dpa) - Nach monatelangen Unruhen im Sudan haben das Militär und die Opposition eine Einigung über eine Übergangsregierung unterschrieben. Somit beginne eine neue Ära...

Aus Libyen gerettet, im Niger gestrandet: Warten auf Eldorado...

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | International

Von Irene Savio, dpaHamdallaye (dpa) - Das Erlebnis wird Jamila nie vergessen: Gefesselt saß sie den ganzen Tag lang auf dem Boden vor dem Lager....

Tuchels bleibt in der Causa Neymar gelassen

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | International

Dresden (dpa) - Thomas Tuchel wirkt weder aufgebracht noch sauer oder gar zornig. Auf den drohenden Abgang seines Superstars Neymar reagiert der 45 Jahre alte...

Große Trauer um den südafrikanischen Musiker Jonny Clegg

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | International

Kapstadt (dpa) - Der in Südafrika gefeierte Musiker Johnny Clegg ist tot. Mit großer Trauer bestätige man, dass Jonathan (Johnny) Clegg am Dienstag im Alter...

Hartung: Sportler müssen sich mehr „einmischen und einbringen“

vor 1 tag - 17 Juli 2019 | International

Budapest (dpa) - Athletensprecher Max Hartung hofft darauf, dass mehr Sportlerinnen und Sportler dem Beispiel der US-Fußball-Weltmeisterin Megan Rapinoe folgen und sich öfter kritisch äußern....

Die Bucht der namenlosen Toten

vor 2 tagen - 16 Juli 2019 | International

Von Simon Kremer, dpaTunis (dpa) - Worüber redet man, wenn man drei Tage an einer Holzplanke im Mittelmeer treibt? „Jedenfalls nicht über die Fußballkarriere“, sagt...

UNAIDS-Zahlen: Süd- und Ostafrika am stärksten von HIV betroffen...

vor 2 tagen - 16 Juli 2019 | International

Genf (dpa) - In Osteuropa und Zentralasien hält der besorgniserregende Aufwärtstrend neuer HIV-Infektionen an: Im vergangenen Jahr stieg dort die Zahl der Menschen, die mit...