30 August 2011 | Branche

Pure&Simple - shoppen im geschmackvollen Ambiente

Das historische Gebäude in der Gartenstraße im Windhoker Zentrum fällt durch seine rote Farbe sofort auf. Beim Eintritt wird man von einem angenehmen Duft überrascht. Es riecht nach Zitrone, Sandelholz und leckerem Kaffee. Die Regale sind nach Farben liebevoll und mit viel Geschmack mit außergewöhnlichen Produkten dekoriert. Pure & Simple, ein Firmenkonzept hinter dem fünf Frauen stehen, die sich etwas ganz Besonders für ihre Kunden haben einfallen lassen.

"Es gibt so viele kreative Menschen in Namibia. Man muss sie nur finden", ist sich Marutsca Harms sicher. Die gebürtige Schweizerin hat mit vier weiteren Frauen seit kurzem einen Laden eröffnet, der ausschließlich Artikel "Made in Namibia" anbietet. In den vier hellen Räumen sind große Regale, die wie überdimensionale Setzkästen wirken, mit Waren ausgestattet. Alles, was man hier sieht, ist etwas Besonderes. Es sind kunstvolle Gebrauchsgegenstände für jeden Haushalt. Sie eigenen sich auch wunderbar als Geschenk.

Die fünf Frauen, die sich hier zusammengefunden haben, sind alle kreativ tätig und geben dem Geschäft, jede auf ihre Weise, den besonderen Touch. "Meist entwickeln wir zusammen neue Produkte. Jede trägt mit ihren Know how etwas dazu bei und so entsteht immer etwas, das einzigartig ist", erzählt Antje Lützow. Sie ist gelernte Kosmetikerin, die ihren eigenen Salon hat, aber selbst Lotionen, Öle, Badesalze und vieles mehr herstellt. Katrin Bockmühl wiederum fertigt bzw. gibt die Ideen für die Taschen, Schürzen und Tischdekoration sowie andere Artikel. Für die Zusammenarbeit mit einem Kunstzentrum im Caprivi und die Holzarbeiten ist Laura Erculei zuständig. Ute Mehnert wiederum stellt kulinarische Leckerbissen wie Konfitüren, Müsli, Kekse usw. her. Die gelernte Designerin Marutsca Harms entwirft Kleidung, die später in der angeschlossenen Nähstube von einer Mitarbeiterin angefertigt wird.
Aber nicht nur die Artikel der fünf Frauen, sondern auch von anderen namibische Künstlern werden zum Kauf angeboten. In einem der Räume sind Bilder ausgestellt, die die verschiedenen Stilrichtungen der Künstler aufzeigen. "Diese Kunstwerke verkaufen wir außerdem an eine Schweizer Gallerie", erzählt Marutsca.
Auch beschäftigt Pure & Simple mehrere Frauen in Katutura bzw. auf verschiedenen namibischen Farmen, die für das Geschäft Kunsthandwerkliches herstellen. "Wir liefern ihnen Materialien, die sie dann verarbeiten. Viele der Frauen entwickeln nun eigene Ideen und so verändert sich ständig unser Angebot. Es ist uns wichtig, dass alle Artikel zwar namibisches Flair haben, aber auch mit anderen Stilrichtungen gut kombinierbar sind.
Obwohl das Geschäft erst vor zwei Wochen eröffnet wurde, haben die Frauen schon viel positive Resonanz erhalten. "Die Kunden sind überrascht über die Vielfalt und die Qualität der angebotenen Artikel", erzählt Antje. "Wir möchten in Zukunft auch einen Katalog entwickeln, um unsere Produkte im Ausland anbieten zu können." Eine Webseite ist außerdem im Aufbau, so dass sich Kunden aus aller Welt bald über die Waren bei Pure & Simple informieren können.
In dem neuen Geschäft in der Gartenstraße können Besucher nicht nur exklusive namibische Produkte kaufen, sondern außerdem auch gemütlich Kaffee trinken und das Ambiente und die tolle Atmosphäre von Pure & Simple auf sich wirken lassen. Überall im Geschäft sind kleine gemütliche Sitzgelegenheiten verteilt, so dass man während einer kleinen Pause in Ruhe seine Auswahl treffen kann. Zum Kaffee werden selbst gemachte Brownies oder Kekse angeboten.

Gleiche Nachricht

 

Leoparden im "Klein-Etoscha des Südens"

vor 8 jahren - 18 Dezember 2012 | Branche

17 Jahre Naturschutz haben Farmland am Fischfluss-Canyon in ein Tierparadies verwandelt. Die Wildhüter des Gondwana Canyon Parks waren begeistert, als sie vergangene Woche die Fotos...

Thule zeichnet langjährige Mitarbeiter aus

vor 8 jahren - 18 Dezember 2012 | Branche

Thule zeichnet langjährige Mitarbeiter aus

Hilton ernennt neuen Geschäftsführer

vor 8 jahren - 18 Dezember 2012 | Branche

Hilton ernennt neuen Geschäftsführer

Was bleibt von der Million?

vor 8 jahren - 06 Dezember 2012 | Branche

In Kooperation mit dem Millenium Challenge Account Namibia (MCA-N) und dem Tourismusministerium wurde diese Woche eine wunderbare Besucherstatistik präsentiert. Beim Hinterfragen der Zahlen wird jedoch...

News aus der Tourismusbranche

vor 8 jahren - 06 Dezember 2012 | Branche

Piloten auf StreikEin knapp zweiwöchiger Streik von Air-Namibia-Piloten im November hat für Stornierungen und Umbuchungen im Flugplan der staatlichen Fluggesellschaft gesorgt. Vor allem Regionalverbindungen waren...

Tourismus-Journal im Dezember

vor 8 jahren - 06 Dezember 2012 | Branche

Im Mittelpunkt des aktuellen AZ-Journals "Tourismus Namibia", das heute beiliegt, steht die Jagd. Sie spielt hierzulande eine bedeutende Rolle: Die Jagd schafft Arbeitsplätze, ist Einkommensquelle...

Tourismus im Januar

vor 8 jahren - 06 Dezember 2012 | Branche

Das kommende Tourismus-Journal erscheint am 3. Januar 2013. Weitere Informationen Sybille Schott, [email protected]

Die Kunst, ein Tier wieder auferstehen zu lassen

vor 8 jahren - 05 Dezember 2012 | Branche

Mit aufgerissenem Maul stürzt sich die Löwin auf das Zebra. Die Anspannung der beiden Tierkörper ist scheinbar in jedem Muskel zu sehen und fast könnte...

Über eine Million Touristen

vor 8 jahren - 04 Dezember 2012 | Branche

Windhoek - Aus dem Bericht geht hervor, dass die meisten Besucher aus Angola, Südafrika und Sambia stammen. Dann folgen Deutschland, Simbabwe, Großbritannien und die USA....

Köche zeigen ihr Können

vor 8 jahren - 04 Dezember 2012 | Branche

Windhoek - Der namibische Kochverband bereitet sich auf ein großes Ereignis vor. Am 15. und 16. Mai kommenden Jahres wird in Windhoek das Halbfinale für...