03 April 2019 | Meinung & Kommentare

PSEMAS macht uns alle krank

Der namibische Finanzminister Calle Schlettwein versucht erneut die staatliche Krankenkasse PSEMAS in Ordnung zu bringen. Genau wie vor drei Jahren kommen er und seine Kollegen zu dem Schluss, dass der Fonds teilweise von den Mitgliedern und ihren Abhängigen sowie entfernten Verwandten, aber auch Ärzten und sonstigen medizinischen Fachkräften, Krankenhäusern, Apotheken und allen erdenklichen Interessenträgern gründlich beklaut wird.

Ärztliche Medizinrezepte werden bis aufs Äußerste von Patienten sowie Apotheken missbraucht, Ärzte untersuchen Patienten weit über ihre Beschwerden hinaus, Mitglieder zählen erwachsenen Leute jeden Alters zu ihren „Abhängigen“ und jeder nimmt sich ein möglichst großes Stück vom Kuchen. Tragisch ist dabei, dass Umstehende dies Phänomen scheinbar passiv beobachten, denn es kann doch kaum angehen, dass ein Fonds seine vorgesehenen Ausgaben jährlich mit mehr als 25% überschreitet und „keiner“ merkt dies.

Die 296 637 Mitglieder und Abhängige der PSEMAS machen etwa 11% der namibischen Bevölkerung aus, doch beschlägt diese Krankenkasse allein 60% der namibischen Krankenkassen! Der Finanzminister hat indessen laut eigener Aussage mindestens 2,5 Milliarden N$ in seinem Haushalt-2019 für PSEMAS-Ausgaben vorgesehen - also knapp 3,8% des gesamten Haushalts.

Für die Wirtschaft des Landes ist PSEMAS inzwischen kritisch wichtig geworden, denn würde die Krankenkasse bankrott erklärt, erwischt es nicht nur die Mitglieder des Fonds, sondern zweifelsohne sämtliche Interessenträger des Gesundheitssektors. So etwas würde sich sofort auf die restliche Wirtschaft auswirken.

Gerade darum bleibt es unverständlich, dass die Geldgier teilweise hochqualifizierte Fachkräfte derart treibt, dass sie den von ihnen abgelegten Hippokratischen Eid darüber hinaus vollkommen vergessen und mehr Schaden anrichten als sie Gutes tun.

Man kann dies Thema drehen wie man will, solange PSEMAS nicht gesundet, gehen wir alle am Stock und nicht nur das Finanzamt.

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Wenn Unrecht verdrängt wird

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Anerkennung und Rehabilitation. Das ist alles, was die ehemaligen SWAPO-Dissidenten fordern, die über Jahre in den sogenannten Lubango-Kerkern gefangen gehalten und gefoltert wurden. Das ist...

Stadt umgeht Verantwortung

vor 2 tagen - 16 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Wer alt genug ist über die Geschichte dieses Landes nachzulesen und immer noch glaubt, dass sich das Wetter zu unseren Gunsten verändert und wir auf...

Gallier gegen Römer

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Es scheint als habe das gallische Dorf endlich Unterstützung bekommen. Denn nachdem Botswana im vergangenen Jahr bekanntgab, das Jagdverbot auf Elefanten womöglich aufheben zu wollen,...

Eine verpasste Chance

vor 5 tagen - 13 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

In Namibia hat die Regierung unter Präsident Hage Geingob immer wieder gezeigt, dass sie aufhorcht, wenn die Bevölkerung aufbegehrt, sei es durch Demonstrationen, Petitionen oder...

Staat macht sich zum Komplizen

1 woche her - 07 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Seit Monaten ist die Öffentlichkeit - Presse und jegliche Umwelt- und Tourismus-Interessenträger - dabei, sich über den Raubbau am Waldbestand im Norden des Landes zu...

Marschallplan wäre ein Anfang

1 woche her - 06 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

„Es wird heute viel über Völkermord, Schuld und Verantwortung geredet und geschrieben, aber wenig über Völkerverständigung, die hier (Namibia) in den vergangenen 100 Jahren auch...

Von verborgener Vernachlässigung

vor 2 wochen - 02 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Warum hat niemand Alarm geschlagen? Das ist einmal mehr die Frage, nachdem der jüngste Fall schwerer Kindesvernachlässigung einem drei Monate alten Säugling das Leben gekostet...

Verfehlte Strafverfolgung

vor 2 wochen - 30 April 2019 | Meinung & Kommentare

Während sich die Welt zunehmend den positiven Eigenschaften von Cannabis bewusst wird und sich der weltweite Feldzug gegen die Pflanze seinem Ende zu nähern scheint,...

Am Rande des Realitätsverlusts

vor 3 wochen - 26 April 2019 | Meinung & Kommentare

Historisch. Extrem. Katastrophal. Obwohl Sachverständige seit langem mit drastischen Adjektiven vor dem dramatischen Ausmaß der aktuellen Dürre warnen, tut die Regierung weiterhin das, was sie...

Die Relevanz der Metaebene

vor 3 wochen - 25 April 2019 | Meinung & Kommentare

Da sind sie also, in unmittelbarer Nähe der Viehherde; in ihrer geduckten, anschleichenden Haltung, mit ihrem konzentrierten, fokussierenden Blick. Sie sind Jäger, sie wissen genau,...