24 November 2016 | Politik

Protestler fordern den Abbruch des Genozid-Dialogs

Windhoek/Swakopmund (fis) • Beim Besuch der Sondervermittler der namibischen und deutschen Regierungen in Swakopmund hat eine Protestlergruppe den Abbruch der Genozid-Verhandlungen gefordert. Begründet wurde dies mit der mangelnden Einbeziehung in die Gespräche zwischen Repräsentanten beider Regierungen.

Ruprecht Polenz, Beauftragter der Bundesrepublik Deutschland, und sein Amtskollege Zed Ngavirue von der namibischen Seite waren gestern in Swakopmund und trafen dort auf eine Protestgruppe, bestehend aus Herero- und Nama-Vertretern. Das Stadtratsmitglied Uahimisa Kaapehi verlas dabei eine Erklärung, in der die mangelnde Einbeziehung der Opfergruppen in die bilateralen Verhandlungen zum Umgang mit dem Kolonialkrieg 1904-08 stark kritisiert wird. Weder die namibische, noch die deutsche Regierung könnten den „Schmerz der betroffenen Gemeinschaften“ definieren, noch deren Interesse bestimmen, wie dieser Schmerz eventuell geheilt werden könne, heißt es.

An Polenz richtete sich die Forderung, sich „zu beweisen“ und dabei von der „Einstellung der deutschen Regierung“ abzuweichen, der man vorwirft, „niemals das menschliche Mitgefühl gehabt zu haben, mit unseren Menschen zu sprechen“. „Weil sie (die Regierung) nicht mit Stämmen (Wilden) spricht“, heißt es weiter.

Kaapehi fordert in seiner Erklärung beide Sondervermittler auf, ihre Regierungen zum Stopp der Verhandungen aufzurufen. „Die zwei Regierungen müssen aus ihren Träumen aufwachen, die Sache ernst nehmen und mit unseren Menschen reden. Erst dann beginnt das wahre Geschäft“, sagte er.

Die zwei Sondervermittler verhandeln seit einem Jahr über einen gemeinsamen Wortlaut für die damaligen Ereignisse, eine Entschuldigung Deutschlands sowie materielle Folgen (Entschädigungsleistungen).

Gleiche Nachricht

 

Gouverneur für Kunene

vor 21 stunden | Politik

Windhoek (fis) – Zweieinhalb Monate nach dem Tod der Gouverneurin der Kunene-Region, Angelika Kazetjindire Muharukua, ist jetzt ein Nachfolger für diese Position bestimmt worden. Wie...

Namibias Regierung ist schwach

vor 1 tag - 15 Dezember 2017 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek Der Präsident der amtlichen Oppositionspartei Popular Democratic Movement (PDM), McHenry Venaani, gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr aus der Sicht...

Harambee-Ziel zu 38% erfüllt

vor 2 tagen - 14 Dezember 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, Windhoek Mit einem Dank an die Minister begann Präsident Geingob gestern im Staatshaus seinen Rückblick auf das Jahr 2017, „das kein einfaches...

NEEEF-Entwurf bald im Kabinett

vor 2 tagen - 14 Dezember 2017 | Politik

Windhoek (fis) - Der überarbeitete Entwurf des Quotengesetzes zur wirtschaftlichen Gleichstellung (NEEEF) wird Anfang 2018 in einem Workshop des Kabinetts vorgestellt. Das erklärte Dr. John...

EU: Namibia keine Steueroase

1 woche her - 08 Dezember 2017 | Politik

Von Clemens von Alten, Windhoek„Internationale Medien haben Namibia als Steueroase bezeichnet, was ein komplettes Missverständnis ist – nichts dergleichen ist geschehen“, sagte gestern die sichtlich...

PDM: Regierung schwächer denn je

1 woche her - 08 Dezember 2017 | Politik

Windhoek (ste) - „Den Ministern und Regierungsbeamten, die sich ständig gegenseitig auf die Schulter klopfen und der Öffentlichkeit vormachen wollen wie gut sie sind und...

EU: Namibia natürlich keine Steueroase

1 woche her - 07 Dezember 2017 | Politik

Windhoek (cev) - Die Europäische Union (EU) hat Namibia nie als Steueroase gesehen und die Verwirrung beruht lediglich auf einem Missverständnis. Das erklärte heute die...

Namibia ist keine Steueroase

1 woche her - 07 Dezember 2017 | Politik

Von Clemens von Alten, WindhoekNamibias Finanzminister Calle Schlettwein zeigte sich überrascht, dass die Europäische Union (EU) Namibia als Steueroase klassifiziert hat. „Das ist komplett unfair,...

Schlettwein: Namibia keine Steueroase

1 woche her - 06 Dezember 2017 | Politik

Windhoek (cev) - Namibias Finanzminister Calle Schlettwein (Bild) ist überrascht, dass die Europäische Union (EU) Namibia als Steueroase klassifiziert hat. „Das ist komplett unfair, voreingenommen...

Geingob ruft seine Minister zur Räson

1 woche her - 06 Dezember 2017 | Politik

Von Stefan Fischer, Windhoek Vor wenigen Tagen hat das Kabinett ein SADC-Protokoll zum „Umweltmanagement für nachhaltige Entwicklung“ ratifiziert. Dies war einer von 240 Beschlüssen, die...