24 November 2016 | Politik

Protestler fordern den Abbruch des Genozid-Dialogs

Windhoek/Swakopmund (fis) • Beim Besuch der Sondervermittler der namibischen und deutschen Regierungen in Swakopmund hat eine Protestlergruppe den Abbruch der Genozid-Verhandlungen gefordert. Begründet wurde dies mit der mangelnden Einbeziehung in die Gespräche zwischen Repräsentanten beider Regierungen.

Ruprecht Polenz, Beauftragter der Bundesrepublik Deutschland, und sein Amtskollege Zed Ngavirue von der namibischen Seite waren gestern in Swakopmund und trafen dort auf eine Protestgruppe, bestehend aus Herero- und Nama-Vertretern. Das Stadtratsmitglied Uahimisa Kaapehi verlas dabei eine Erklärung, in der die mangelnde Einbeziehung der Opfergruppen in die bilateralen Verhandlungen zum Umgang mit dem Kolonialkrieg 1904-08 stark kritisiert wird. Weder die namibische, noch die deutsche Regierung könnten den „Schmerz der betroffenen Gemeinschaften“ definieren, noch deren Interesse bestimmen, wie dieser Schmerz eventuell geheilt werden könne, heißt es.

An Polenz richtete sich die Forderung, sich „zu beweisen“ und dabei von der „Einstellung der deutschen Regierung“ abzuweichen, der man vorwirft, „niemals das menschliche Mitgefühl gehabt zu haben, mit unseren Menschen zu sprechen“. „Weil sie (die Regierung) nicht mit Stämmen (Wilden) spricht“, heißt es weiter.

Kaapehi fordert in seiner Erklärung beide Sondervermittler auf, ihre Regierungen zum Stopp der Verhandungen aufzurufen. „Die zwei Regierungen müssen aus ihren Träumen aufwachen, die Sache ernst nehmen und mit unseren Menschen reden. Erst dann beginnt das wahre Geschäft“, sagte er.

Die zwei Sondervermittler verhandeln seit einem Jahr über einen gemeinsamen Wortlaut für die damaligen Ereignisse, eine Entschuldigung Deutschlands sowie materielle Folgen (Entschädigungsleistungen).

Gleiche Nachricht

 

Im Klartext | WAHL 2019

vor 21 stunden | Politik

In einer Demokratie führt die Regierung Grundsätze ein, die den Bürgern zu Gute kommen. Dabei ist es ganz normal, dass die Einwohner die Leistung der...

Andjaba wird Bildungsminister

vor 5 tagen - 11 Juli 2019 | Politik

Windhoek (ms) – Präsident Hage Geingob hat den früheren Botschafter Martin Andjaba zum amtierenden Nachfolger der ehemalige Ministerin für Erziehung, Kunst und Kultur, Katrina Hanse-Himarwa,...

Hanse-Himarwa tritt nach Verurteilung zurück

vor 6 tagen - 10 Juli 2019 | Politik

Windhoek (ms) – Nachdem Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa am Montag wegen Korruption verurteilt wurde, hat sie gestern ihren Rücktritt erklärt.Zur Begründung führt sie in einer Pressemitteilung...

Bundesratspräsident zu Besuch

vor 6 tagen - 10 Juli 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Der Präsident des deutschen Bundesrates, Daniel Günther, führt in der Zeit vom 11. bis zum 18. Juli eine Delegation an, die Angola...

Mit Angola gemeinsamen Nenner finden

vor 6 tagen - 10 Juli 2019 | Politik

Windhoek (cev) • Die langanhaltende Dürre rückt auch die Wasserversorgung des Landesnordens in den Vordergrund der Kooperationsgespräche mit Angola, die heute in Windhoek starten. Namibias...

Neue Wähler registrieren sich in Otjozondjupa

vor 6 tagen - 10 Juli 2019 | Politik

Windhoek/Otjiwarongo (Nampa/cev) • Im Zuge der ergänzenden Wählerregistrierung wurden in der Otjozondjupa-Region bereits hunderte neue Wahlberechtigte erfasst. Das berichtete der zuständige Koordinator der Wahlkommission (ECN),...

SADC noch nicht am Ziel

1 woche her - 09 Juli 2019 | Politik

Windhoek/Niamey (ste) • Die Afrikanische Union (AU) hält zum ersten Mal ein AU-REC-Treffen ab, zu welcher Gelegenheit der Namibische Präsident als Vorsitzender der südafrikanischen Staatengemeinschaft...

Ergänzende Wählerregistrierung läuft nur langsam an

1 woche her - 09 Juli 2019 | Politik

Mitarbeiter der namibischen Wahlkommission (ECN) testen die Geräte bei der Registrierungsstelle auf dem Gelände der Eros-Grundschule in Windhoek. Am gestrigen Montag hat landesweit die ergänzende...

Im Klartext | WAHL 2019

1 woche her - 08 Juli 2019 | Politik

Die namibische Wirtschaft wurde gelegentlich mit einem angeschlagenen Boxer verglichen, der sich in der Ecke verschanzt. Wenngleich wir noch stehen, ist das K.o. abzusehen, solang...

Kaptein Witbooi: Clan muss zusammenhalten

1 woche her - 08 Juli 2019 | Politik

Windhoek/Gibeon (Nampa/ste) • Hendrik Ishmael Witbooi wurde am Samstag in Gibeon als Gaob des |Khowesen-Clans eingesetzt und trat damit als Stammesoberhaupt bzw. „Kaptein“ die Nachfolge...