30 Juli 2003 | Lokales

Protestkundgebung verlief friedlich

Usakos - Gestern Morgen machten sich Daniel Stramisch, Organisator des Protestmarsches, zusammen mit seinen Anhängern auf den Weg zur Stadtverwaltung von Usakos.

Dort wollten sie den Hausschlüssel und die Entlassung aller Angestellten fordern. Den ganzen Tag demonstrierten die Bürger der Vororte Hakhaseb und Erongosig vor dem Rathaus. Ihr Grund: angebliche Misswirtschaft und Selbstbereicherung seitens der Ratsherren.


Gegen Mittag berichtete Stramisch der AZ, dass die Polizei anwesend sei, Unterstützung aus Karibib erhalten habe und eine Absprerrung zum Eingang der Stadtverwaltung errichtet wurde. "Wir werden bis heute Abend hier auf die Stadträte warten", sagte der Aktivist, "wenn sie dann aus ihrem Büro kommen, fordern wir den Hausschlüssel."


Bis Redaktionsschluss verlief der Protest friedlich. Der Bürgermeister Michael Goreseb habe sich zwar gezeigt, gestellte Fragen seien aber unbeantwortet geblieben. Inzwischen sind einige Einwohner mit Wassereimern und Kanistern beladen zurück ins Stadtteil Hakhaseb. Dort gibt es seit heute morgen kein Wasser mehr.


Enemine Leinberger, eine weitere Aktivistin, sprach gestern Nachmittag mit dem Vizeminister der Regionalverwaltung und Wohnungsbau, Professor Gerhard Tötemeyer. Ihr wurde angeblich mitgeteilt, dass es so schnell nicht möglich sei, den Stadtrat abzuberufen. Tötemeyer war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.


Stramisch will nun Ende der Woche einen Termin mit Premierminister Theo-Ben Gurirab vereinbaren, "da er sich bis jetzt noch nicht zur Petition geäußert hat".


Die Stadt Usakos steht seit März bei dem Unternehmen NamWater mit Zahlungen im Rückstand, worauf vor kurzem die Wasserzufuhr um 50 Prozent reduziert wurde. Diese Maßnahme löste den Protestmarsch aus. Bei der öffentlichen Versammlung am 24. Juli jedoch rügte der Gouverneur der Erongo Region, Daniel Samuel Nuuyoma, die Einwohner von Usakos, die der Stadt laut Bericht 2,5 Millionen Namibia-Dollar schulden. Erfahrene Kollegen aus Swakopmund und Walvis Bay sollen nun den Usakos Stadtrat unterstützen.

Gleiche Nachricht

 

Altes Gemäuer erhält neuen Anstrich

vor 16 stunden | Lokales

Die Künstler Kat und Lens haben der Wand des Transformatorenhauses in der Conrad Rust Straße in Klein Windhoek einen neuen Anstrich verpasst. „Wir sind schon...

Neues Blinklicht in altem Turm

vor 16 stunden | Lokales

Das Flutlicht im Swakopmunder Leuchtturm wurde vor kurzem mit einem neuen, modernen Blinklicht ersetzt - zuvor war es ein altes, rotierendes Licht. „Wir haben es...

Ongwediva feuert Straßenbauunternehmen

vor 16 stunden | Lokales

Ongwediva/Windhoek (NMH/cr) - Vor knapp zwei Wochen hat der Stadtrat von Ongwediva den Ausschreibungsvertrag mit Neu Olulya Trading CC wegen „Nichterfüllung“ mit sofortiger Wirkung gekündigt....

Touristen beschädigen Bäume auf Campingplatz im Erongo

vor 1 tag - 06 Mai 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Vier Touristen, offenbar französischer Herkunft, haben nach einem kurzen Aufenthalt beim Campingplatz des Erongo Plateau Camps randaliert und mehrere Bäume beschädigt. Auf...

Kretuva spendet Lebensmittelpakete an Bedürftige

vor 1 tag - 06 Mai 2021 | Lokales

Kretuva Investments, ein kleines Unternehmen, das seit 2019 in Ongwediva in der Oshana-Region im Druckgeschäft tätig ist, hat sich verpflichtet, Lebensmittelpakete an 56 benachteiligte Einwohner...

Zugang zu Information im Fokus

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Lokales

Seit einem Jahr bewegt das diesjährige Thema des Internationalen Tags der Pressefreiheit „Information als öffentliches Gut“ die Welt. Bezüglich der entsprechenden Gesetzgebung erscheint den Medien...

Niemanden „anbetteln“

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Der Swakopmunder Stadtrat sollte Personen „nicht anbetteln und um eine Erklärung bitten, warum sie ihre Verpflichtungen nicht erfüllen“. Das sagte das...

Nominierungsprozess kritisiert

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - In einer Presseerklärung gratulierte die Pressegewerkschaft NAMPU (Namibian Media Professionals Union) seinen Mitgliedern, die bei der zweiten Ausgabe der Journalistenpreise des Editors...

Privatsektor spendet für Impfstoffbeschaffung

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Lokales

Windhoek (NAMPA/km) - Die Koalition „Impfungen für Hoffnung” hat 12,2 Millionen Namibia-Dollar an das Gesundheitsministerium zur Beschaffung von Impfstoffen gespendet. Die Koalition setzt sich aus...

Für eine freie, unabhängige und pluralistische Presse

vor 4 tagen - 03 Mai 2021 | Lokales

Die Direktorin der UNESCO, Audrey Azoulay, hat während der Konferenz zum Internationalen Tag der Pressefreiheit zum Kampf für eine freie, unabhängige und pluralistische Presse weltweit...