07 September 2020 | Soziales

Protestaktion in Drimiopsis

San-Gemeinde demonstriert gegen Gewaltverbrechen

Mehr Polizei-Präsenz und mehr Toiletten. Das verlangen die Bewohner der Ortschaft Drimiopsis, die in der vergangenen Woche einen friedlichen Protestmarsch nach Gobabis veranstalteten. Auch wollen sie, dass vermeintlichen Vergewaltigern und Mördern keine Kaution gewährt wird.

Von Stefan Noechel

Gobabis/Windhoek

Die San-Gemeinde von Drimiopsis in der Omaheke-Region hat am vergangenen Mittwoch einen friedlichen Protestmarsch gegen Missbrauch und Gewalt an San-Frauen in dem Ort abgehalten. Der Marsch folgt auf den mutmaßlichen Vergewaltigungs- und Mordfall der 27-jährigen Anna Geinamses, die zwischen dem 1. und 2. August 2020 in Drimiopsis entführt, vergewaltigt und schlussendlich ermordet worden ist. Die Leiche wurde drei Wochen, nachdem Geinamses als vermisst angezeigt worden war, in einem Abflussschacht nahe des Hauses des verdächtigten Mörders gefunden. Derselbe Mann wurde am gleichen Wochenende von der Polizei überführt, als er versucht haben soll, ein junges Mädchen zu vergewaltigen.

Eine Gruppe von etwa zehn in schwarz und rot gekleidete Frauen und Mädchen marschierte entlang der Trans-Kalahari-Fernstraße zum Magistrats-Gerichthof und dann weiter zur Polizeiwache in Gobabis. Dort überreichten sie eine Petition, die von 380 Mitgliedern der Drimiopsis-Gemeinde unterzeichnete war, an den stellvertretenden Polizei-Kommissar der Omaheke-Region, Christopher Kalimbula.

In der Petition verlangen die Demonstranten, dass mutmaßlichen Verbrechern wie Vergewaltigern und Mördern das Recht auf Kaution entzogen wird. Zur Begründung sagte Johannes Abusema, der die Petition öffentlich verlas, dass diese mutmaßlichen Gewalttäter nach ihrer Freilassung aus dem Polizeigewahrsam immer wieder die gleichen Verbrechen begingen. Darüber hinaus forderten die Demonstranten ordnungsgemäße sanitäre Anlagen für den Ort. In Drimiopsis gebe es nicht genügend Spültoiletten und die jungen Frauen seien dadurch gezwungen, das umliegende Gebüsch aufzusuchen, wo sie gewalttätigen Handlungen wie Vergewaltigung ausgesetzt seien.

Weiter beklagten die Demonstranten, dass keine Polizei im Ort präsent sei und ebenso keine Polizeiwache bestehe. Ein weiteres Problem ist die stets wachsenden Anzahl an Bars und Shebeens (informelle Kneipen) im Ort. Eine Großzahl ist unlizenziert und keiner hält sich an die COVID-19-Lockdown-Vorschriften.

Als Kalimbula die Petition entgegennahm, versicherte er den Demonstranten, dass er ihre Petition an die rechtmäßigen Personen weiterleiten werde. „Wir können bestätigen, dass uns der Fall Geinamses bekannt ist und wir werden alles dransetzten, die Schuldigen zur Verantwortung zu ziehen“, so Kalimbula.

Gleiche Nachricht

 

Fast die Hälfte der Namibier von multidimensionaler Armut betroffen

1 woche her - 15 Juni 2021 | Soziales

Windhoek (km) - Dem jüngst veröffentlichten Multidimensionalen Armutsindex (MPI) der namibischen Agentur für Statistiken (NSA) zufolge ist die Armut in Namibia noch immer enorm groß....

Gipfelstürmer sammeln Geld gegen GBV

vor 3 wochen - 28 Mai 2021 | Soziales

Vertreter der FirstRand Namibia Exco haben jüngst den Gipfel Königstein am Brandberg-Massiv bestiegen, um Gelder im Kampf gegen geschlechterspezifische Gewalt in Namibia zu sammeln und...

Wissenschaftler sprechen sich für BIG aus

vor 2 monaten - 23 April 2021 | Soziales

Windhoek (km) - Namhafte Politikwissenschaftler haben sich hinter die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens, genannt BIG, gestellt. Der Forschungsdirektor des wirtschaftspolitischen Instituts in Kapstadt, Michael Samson,...

Schrein zu Ehren des Herero-Oberhäuptlings Hosea Kutako

vor 2 monaten - 12 April 2021 | Soziales

Das namibische Oberhaupt Hage Geingob nahm am vergangenen Freitag am formellen Spatenstich zur Errichtung eines Schreins zu Ehren des ehemaligen Stammesoberhauptes der OvaHerero, Oberhäuptling Hosea...

Kid Care Kollege in Goreangab

vor 3 monaten - 12 März 2021 | Soziales

Von Jannik Läkamp Windhoek Der Gesellschaft etwas zurückgeben. Das möchte der 42-jährige Mateus Johannes. Deshalb gründete der Staatslehrer das Kid Care Kollege in Goreangab. „Ich...

David überwältigt Goliath

vor 4 monaten - 11 Februar 2021 | Soziales

Von J-M. Smith & F. Steffen, Otjohorongo/Windhoek Umweltaktivisten aus dem Kommunalgebiet bei Otjohorongo haben gemeinsam mit einem namibischen Farmer einen hart umkämpften Sieg gegen Bergbauunternehmen...

Kanalisation mit Müll verstopft

vor 4 monaten - 09 Februar 2021 | Soziales

Swakopmund (er) - Die Swakopmunder Stadtverwaltung hat einen deutlichen Anstieg an Verstopfungen der Kanalisation festgestellt. Ein Grund dafür liegt darin, dass Einwohner große Gegenstände entweder...

Weihnachtsmann gibt sich besondere Mühe bei CLaSH

vor 6 monaten - 23 Dezember 2020 | Soziales

Anfang Dezember organisierten die Mitarbeiter des Immobilienverwalters „Broll Namibia“, eine Tochtergesellschaft der Ohlthaver & List-Gruppe, in Khomasdal (Windhoek) eine Weihnachtsfeier für die Vereinigung für Kinder...

Die Möglichkeit Traumata zu überwinden

vor 6 monaten - 22 Dezember 2020 | Soziales

Windhoek (ws) – Mitte November haben Schüler der Môreson-Sonderschule im Windhoeker Stadtteil Khomasdal, eine großzügige Spende vom namibischen Landwirtschaftshandel Agra erhalten. Ihnen stehen nun 20000...

Frauenhaus in Windhoek unterstützt

vor 6 monaten - 18 Dezember 2020 | Soziales

Windhoek (hf) - Der Windhoeker Zufluchtsort für Frauen in Not - Friendly Haven - hat von der deutschen Botschaft in dieser Woche eine zweckbestimmte Spende...