28 Februar 2017 | Natur & Umwelt

„Problemtier“ ist beseitigt

Elefant wird nach Menschenattacke in Erongo-Region getötet

Windhoek (fis) - Der Elefant, der am 12. Februar im Dorf Omungambu nahe Omatjete im Daures-Wahlkreis (Erongo-Region) einen Menschen getötet hat, ist als „Problemtier“ klassifiziert, dann aufgespürt und getötet worden. Dies teilte das Umweltministerium jetzt mit. Das Fleisch sei an die Familie des Opfers gespendet worden. Die Behörde appellierte zugleich an Namibier und Touristen zum Umgang mit wilden Tieren.

In Gegenden, in denen sich Elefanten frei bewegen, nehme der Mensch-Tier-Konflikt zu. Das treffe auch auf das genannte Gebiet zu, wo die sogenanten Wüstenelefanten anzutreffen seien, die ihren Lebensraum im Ugab-Rivier hätten, heißt es in der Erklärung. Kommen die Tiere auf der Suche nach Wasser und Nahrung in die Dörfer, gebe es Probleme. Der am 12. Februar ums Leben gekommene Lourens Hindjou sei bereits das 7. Todesopfer durch den Mensch-Tier-Konflikt in diesem Jahr.

Die Behörde appellierte an die Menschen in den Siedlungen, Elefanten nicht durch Schreien, Feuer oder Trommeln zu reizen. Touristen sollten indes beim Fotografieren großen Abstand halten und auf den Einsatz von Drohnen verzichten.

Gleiche Nachricht

 

Shifeta lobt Tourismusboom

vor 20 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (nic) – Das zurückliegende Jahr war für den Tourismus ein voller Erfolg. Dies gab Umwelt- und Tourismusminister Pohamba Shifeta kürzlich im Rahmen der Haushaltsdebatte...

Dagbreek-Schule für geistig Beeinträchtige gewinnt Recycling-Wettbewerb

1 woche her - 12 April 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (kb) – Zum zweiten Mal in Folge gewann die Dagbreek-Schule für geistig Beeinträchtigte in Windhoek den jährlichen Recycle-Wettbewerb, der vom Recycle-Namibia-Forum (RNF) ausgetragen wird....

Mit chinesischen Diplomaten den Nashörnern auf der Spur

vor 2 wochen - 06 April 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (fis) • Namibias Umweltkammer (NCE) hat die Aussagen des chinesischen Vizeaußenministers Zhang Ming als positives Signal gewertet. Der Politiker hatte zu Wochenbeginn das Töten...

Biomüll darf nicht in die Tonne

vor 2 wochen - 04 April 2017 | Natur & Umwelt

Aus kulturellen und ästhetischen Gründen werden überall in Namibia die Überreste von Gärten und Küchen in die Tonne geworfen, und landen damit entweder auf der...

Grausamkeit verurteilt

vor 3 wochen - 30 März 2017 | Natur & Umwelt

Von Nina CerezoWindhoekIm Fall des grausam getöteten Leopards auf der Farm Okamiparara im Otjiwarongo-Bezirk (AZ berichtete) gibt es derzeit im Rahmen der Ermittlungen noch keine...

Zwei Elefantenwilderer gefasst

vor 3 wochen - 30 März 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Katima Mulilo (ste) - Am Dienstag hat die Polizei zwei mutmaßliche Wilderer im Mudumu-Nationalpark in der Sambesi-Region verhaftet. Die Beiden werden beschuldigt einen Elefanten erlegt...

Bedeutung von Wasser hervorgehoben

vor 3 wochen - 28 März 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek (kb) - Anlässlich des Weltwassertages am 22. März und des Welttages für Feuchtgebiete am 2. Februar haben sich vergangene Woche einige Mitglieder der landesweiten...

Große Hilfe: Aus Holzabfällen werden hochwertige Holzbriketts

vor 3 wochen - 28 März 2017 | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (ws) - Das Bush-Projekt der Geparden-Schutzgesellschaft (CCF) wurde durch das EU-Förderprogramm für Klimaschutzanpassung mit einem neuen Ofen unterstützt. Der CK-3-Karbonisierungs-Ofen bietet eine Technologie, die...

Der Grenzgänger

vor 4 wochen - 24 März 2017 | Natur & Umwelt

Von Annika Brohm, Windhoek Als er endlich ankam, den Sand unter den Füßen und den Geruch der salzigen Luft in der Nase, fiel alle Last...

Existenz der Wilden Pferde ist bedroht

vor 4 wochen - 24 März 2017 | Natur & Umwelt

Sie gehören zu den Top 10-Touristenattraktionen in Namibia und verkörpern den „namibischen Geist der Freiheit“. Sie sind Teil zahlreicher Dokumentarfilme und haben dazu beigetragen, Namibia...