17 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Polizist erhält Entschädigung

Verleumdung hat finanzielle Folgen für Verkehrsteilnehmerin

In einem juristisch ungewöhnlichen Verleumdungs-Fall hat das Obergericht einem Verkehrspolizisten Entschädigung in Höhe von 80000 N$ zugesprochen, der von einer Autofahrerin öffentlich verunglimpft wurde und deshalb angeblich eine Beförderung verwirkt hat.

Von Marc Springer, Windhoek

Das am Montag am Obergericht in Oshakati ergangene Urteil von Richter Maphios Cheda geht auf eine Antrag des Polizisten David Kashululu zurück. Dieser wirft der beklagten Lehrerin Joolokeni Nakale vor, wahrheitswidrige Aussagen über ihn gemacht und eine unbegründete Anzeige gegen ihn erstattet zu haben, die seinem Ruf und öffentlichen Ansehen geschadet hätten.

Konkret hatte der Polizist angegeben, er habe die Antragsgegnerin am 15. Oktober 2013 auf der Straße zwischen Ohangwena und Eenhana aufgrund eines riskanten Überholmanövers ihrerseits angehalten. Diese hätte sich jedoch geweigert, ihren Führerschein vorzuzeigen, Angaben zu ihrer Person zu machen, einen von ihm ausgestellten Strafzettel anzunehmen oder ihn zur Polizeistation nach Eenhana zu begleiten. Vielmehr habe sie ihn beschimpft und sei anschließend davongefahren.

Während er sie verfolgt habe, sei er telefonisch von seinem Vorgesetzten in das Kommissariat nach Ondobe bestellt worden, wo die Lehrerin und der zuvor von ihr verständigte Befehlshaber bereits auf ihn gewartet hätten. Dort habe ihn Nakale der Hexerei beschuldigt und ihm vorgeworfen, ihren Führerschein beschlagnahmt und für dessen Rückgabe eine Bezahlung von ihr verlangt zu haben. In einer später von ihr erstatteten Anzeige habe sie ihm ferner unterstellt, sie ins Gesicht geschlagen und dabei eine Verletzung verursacht zu haben, die im Staatskrankenhaus in Oshakati hätte behandelt werden müssen.

Obwohl die Anzeige nie zur Anklage geführt hatte, kam Richter Cheda dennoch zu dem Ergebnis, dass die diffamierenden Anschuldigungen über das angeblich aggressive Auftreten des Polizisten dessen Ruf geschadet und ihn in seiner Menschenwürde verletzt hätten. Ferner sah er es als erwiesen an, dass die Vorwürfe der Lehrerin haltlos gewesen seien und sich diese durch ihr Verhalten gegenüber dem Polizisten der Amtsbehinderung schuldig gemacht habe.

Gleichzeitig jedoch wies Cheda die Argumentation des Klägers zurück, wonach jener aufgrund der Vorwürfe “zum Gespött der Kollegen geworden“ sei und eine ihm zustehende Beförderung wegen der von Nakale erstatteten Anzeige und der anschließend eingeleiteten Ermittlungen verwirkt habe. Schließlich sei er zuvor neben anderen Kandidaten lediglich für eine Beförderung “in Erwägung gezogen“ worden und habe folglich keine Garantie gehabt, diese samt dazugehöriger Gehaltserhöhung auch zu erhalten.

Obwohl der Vorwurf der Hexerei ihm als Polizisten in seinem Ansehen besonders geschadet habe, sei die von Kashululu geforderte Wiedergutmachung in Höhe von 100000 N$ folglich unverhältnismäßig und ein Schmerzensgeld von 80000 N$ angemessen.

Gleiche Nachricht

 

„Verpackungsplagiat“ beschäftigt Gericht

vor 3 tagen - 07 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekZur Begründung der Klage, deren Verhandlung gestern im Einvernehmen beider Parteien auf den 13. Februar nächsten Jahres vertagt wurde, dient eine eidesstattliche...

Über 240 kg Cannabis gefunden

vor 4 tagen - 06 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Keetmanshoop (nic) – Die Polizei hat heute bei einem 36-jährigern Südafrikaner bei der Straßensperre bei Keetmanshoop insgesamt 244 Kilogramm Cannabis sichergestellt. Wie die Presseagentur Nampa...

Beamtinnen beweisen Einsatz

vor 4 tagen - 06 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Nina Cerezo, WindhoekMehr als zufrieden gab sich Generalmajorin Anne-Marie Nainda gestern bei der Ergebnispräsentation der landesweiten „Operation Basadi“, die vom 28. November bis zum...

Haftung von Richtern geklärt

vor 4 tagen - 06 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekHintergrund eines entsprechenden Urteils des Obersten Gerichts vom Montag ist eine Revision des Antragstellers Pieter Petrus Visagie. Dieser war im März 1998 wegen...

Baby im Plumpsklo entsorgt

vor 4 tagen - 06 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Ongwediva (nic) • Eine Frau hat vermutlich ihr neugeborenes Kind in einem Plumpsklo entsorgt. Dies teilte die Presseagentur Nampa unter Berufung auf den Polizeisprecher...

Erongo-Polizei benötigt Hilfe

vor 5 tagen - 05 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Erwin Leuschner, Swakopmund In Swakopmund und Walvis Bay hat die Polizei kürzlich mehrere Treffen mit Interessenträgern organisiert und die anstehende Feriensaison besprochen. Bei der...

Vier Angolaner festgenommen

vor 5 tagen - 05 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek (nic) – Vier Angolaner wurden am Freitag, dem 30. November, am internationalen Hosea-Kutako-Flughafen festgenommen, nachdem bei Ihnen Bargeld in Höhe von 53803 US-Dollar (circa...

Gerichtstermin versäumt

vor 5 tagen - 05 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Keetmanshoop (nic) – Ein 32-jähriger Polizist, der vergangene Woche wegen Drogenbesitzes und Alkoholmissbrauchs im Dienst verhaftet worden war, ist am Montag nicht zu seinem Termin...

Ehemaliger Richter endgültig entlastet

vor 5 tagen - 05 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDer inzwischen 71-Jährige nahm das am Montag ergangene Urteil des Obersten Gerichts mit großer Erleichterung und Genugtuung entgegen. Nachdem die Berufung der...

Zwei Kleinkinder misshandelt

vor 6 tagen - 04 Dezember 2018 | Polizei & Gericht

Windhoek/Mangetti Dune (nic) – Zwei Kleinkinder sind vergangene Woche Opfer von häuslicher Gewalt geworden. Wie die namibische Polizei in ihrem jüngsten Kriminalbericht von Montag berichtet,...