17 Mai 2018 | Polizei & Gericht

Polizist erhält Entschädigung

Verleumdung hat finanzielle Folgen für Verkehrsteilnehmerin

In einem juristisch ungewöhnlichen Verleumdungs-Fall hat das Obergericht einem Verkehrspolizisten Entschädigung in Höhe von 80000 N$ zugesprochen, der von einer Autofahrerin öffentlich verunglimpft wurde und deshalb angeblich eine Beförderung verwirkt hat.

Von Marc Springer, Windhoek

Das am Montag am Obergericht in Oshakati ergangene Urteil von Richter Maphios Cheda geht auf eine Antrag des Polizisten David Kashululu zurück. Dieser wirft der beklagten Lehrerin Joolokeni Nakale vor, wahrheitswidrige Aussagen über ihn gemacht und eine unbegründete Anzeige gegen ihn erstattet zu haben, die seinem Ruf und öffentlichen Ansehen geschadet hätten.

Konkret hatte der Polizist angegeben, er habe die Antragsgegnerin am 15. Oktober 2013 auf der Straße zwischen Ohangwena und Eenhana aufgrund eines riskanten Überholmanövers ihrerseits angehalten. Diese hätte sich jedoch geweigert, ihren Führerschein vorzuzeigen, Angaben zu ihrer Person zu machen, einen von ihm ausgestellten Strafzettel anzunehmen oder ihn zur Polizeistation nach Eenhana zu begleiten. Vielmehr habe sie ihn beschimpft und sei anschließend davongefahren.

Während er sie verfolgt habe, sei er telefonisch von seinem Vorgesetzten in das Kommissariat nach Ondobe bestellt worden, wo die Lehrerin und der zuvor von ihr verständigte Befehlshaber bereits auf ihn gewartet hätten. Dort habe ihn Nakale der Hexerei beschuldigt und ihm vorgeworfen, ihren Führerschein beschlagnahmt und für dessen Rückgabe eine Bezahlung von ihr verlangt zu haben. In einer später von ihr erstatteten Anzeige habe sie ihm ferner unterstellt, sie ins Gesicht geschlagen und dabei eine Verletzung verursacht zu haben, die im Staatskrankenhaus in Oshakati hätte behandelt werden müssen.

Obwohl die Anzeige nie zur Anklage geführt hatte, kam Richter Cheda dennoch zu dem Ergebnis, dass die diffamierenden Anschuldigungen über das angeblich aggressive Auftreten des Polizisten dessen Ruf geschadet und ihn in seiner Menschenwürde verletzt hätten. Ferner sah er es als erwiesen an, dass die Vorwürfe der Lehrerin haltlos gewesen seien und sich diese durch ihr Verhalten gegenüber dem Polizisten der Amtsbehinderung schuldig gemacht habe.

Gleichzeitig jedoch wies Cheda die Argumentation des Klägers zurück, wonach jener aufgrund der Vorwürfe “zum Gespött der Kollegen geworden“ sei und eine ihm zustehende Beförderung wegen der von Nakale erstatteten Anzeige und der anschließend eingeleiteten Ermittlungen verwirkt habe. Schließlich sei er zuvor neben anderen Kandidaten lediglich für eine Beförderung “in Erwägung gezogen“ worden und habe folglich keine Garantie gehabt, diese samt dazugehöriger Gehaltserhöhung auch zu erhalten.

Obwohl der Vorwurf der Hexerei ihm als Polizisten in seinem Ansehen besonders geschadet habe, sei die von Kashululu geforderte Wiedergutmachung in Höhe von 100000 N$ folglich unverhältnismäßig und ein Schmerzensgeld von 80000 N$ angemessen.

Gleiche Nachricht

 

Verleumdungsklage wird Testfall

vor 1 tag - 20 März 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekHintergrund ist ein von Tjivikua eingereichter Eilantrag, dessen Verhandlung gestern auf den 3. April vertagt wurde. Die Klage richtet sich gegen den...

Viehdiebstahl bei Kalkrand

vor 1 tag - 20 März 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Kalkrand (nic) – Zwei Männer sollen am vergangenen Freitag versucht haben, zwei Kühe und ein Kalb von der Farm Bossiekolk bei Kalkrand zu stehlen. Dies...

Lebenslang wird Standardstrafe

vor 1 tag - 20 März 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc Springer, WindhoekDer Angeklagte Dawid Amseb war am 20. Februar von Richter Nate Ndauendapo schuldig gesprochen worden. Dieser sah es damals als erwiesen an,...

Autovermieter auf Schadensersatz verklagt

vor 1 tag - 20 März 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (cev) – Weil durch eine angeblich defekte Tür eines Mietwagens Gepäck herausgefallen sei, verlangt ein Reiseunternehmen aus Swakopmund Schadensersatz von einem Windhoeker Autovermieter. Diese...

Bild des Schreckens: Unfall bei Otavi fordert 13 Menschenleben

vor 2 tagen - 19 März 2019 | Polizei & Gericht

Namibia blickt auf ein düsteres Wochenende zurück: Bei einem schweren Verkehrsunglück bei Otavi kommen 13 Menschen ums Leben. Aus bislang noch ungeklärten Gründen kollidierten dort...

Zwei Richter in Schranken verwiesen

vor 2 tagen - 19 März 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek (ms) – Zwei Magistratsrichter, die sich aus Protest über eine angeblich verweigerte Beförderung von insgesamt vier ihnen zugewiesenen Gerichtsverfahren zurückgezogen haben, müssen diese Prozesse...

Diebstahl mit vorgehaltener Waffe

vor 2 tagen - 19 März 2019 | Polizei & Gericht

Windhoek/Rundu/Oshikango (nic) – Drei bewaffnete Raubüberfälle wurden am zurückliegenden Wochenende von der Polizei aus verschiedenen Ortschaften vermeldet. Wie die Ordnungshüter in ihrem gestrigen Kriminalbericht ausführen,...

Mit Medien gegen Gewalt vorgehen

vor 3 tagen - 18 März 2019 | Polizei & Gericht

Von Clemens von Alten, WindhoekEs geht darum, das Verständnis zu ändern und einen gesellschaftlichen Wandel zu ermöglichen, erklärte die First Lady Monica Geingos in ihrer...

Hanse-Himarwa spielt Opferrolle

1 woche her - 14 März 2019 | Polizei & Gericht

Von Marc SpringerWindhoekNachdem die Ministerin zu ihrem Prozessauftakt in einer von Verteidiger Sisa Namandje verlesenen Klageerwiderung bereits eine angeblich böswillige Strafverfolgung seitens der ACC angeprangert...

Wilderer entkommen nach Verfolgungsjagd im Park

1 woche her - 14 März 2019 | Polizei & Gericht

Swakopmund/Walvis Bay (er) • Die Polizei in der Erongo-Region hat zusammen mit Mitgliedern des Ministeriums für Umwelt und Tourismus ein großangelegtes Wilderei-Kartell im Namib-Naukluft-Nationalpark aufgedeckt....