21 August 2020 | Polizei & Gericht

Polizei wehrt Klage von Autokäufer ab

Antragsteller bleibt auf den Kosten von beschlagnahmten Fahrzeug sitzen

Ein Mann, der vor über zehn Jahren ein Fahrzeug gekauft und später veräußert hat, wird auf den damit verbundenen Kosten von 430000 N$ sitzen bleiben, nachdem der Wagen als gestohlen gemeldet und beschlagnahmt wurde, obwohl ihm die Polizei zuvor eine Freigabebescheinigung für das Fahrzeug erteilt hatte.

Von Marc Springer, Windhoek

Hintergrund ist ein nun abgewiesener Antrag des Klägers Theodore Kleinhans, der versucht hatte, die Kosten des Fahrzeugs von der Polizei zurückzuerlangen. Zur Begründung hatte er angeführt, er habe im März 2010 von dem Vorbesitzer David Nabot einen Toyota Sedan erworben und angemeldet, nachdem er zuvor von der Polizei die nötige Freigabe erhalten habe. Im Juni 2014 habe er den Wagen an einen Mateus Mapove weiterverkauft und von jenem 430000 N$ für das Fahrzeug erhalten.

Als jener den Wagen habe anmelden wollen, sei festgestellt worden, dass dieser in Lusaka gestohlen worden sei. Folglich habe die Polizei das Auto beschlagnahmt und das Obergericht ihn (Kleinhans) dazu verurteilt, Mapove die von jenem bezahlte Summe zu erstatten. Laut Kläger sei jedoch die Polizei für den Betrag haftbar, weil sie den Wagen für unbedenklich erklärt habe, mit dem er mehrmals die Grenze nach Südafrika überquert habe, ohne dass bei einer Kontrolle des Wagens etwas beanstandet worden sei.

Außerdem hatte Kleinhans geltend gemacht, dass der Wagen bereits im Dezember 2009 gestohlen worden sei, die Polizei ihm aber dennoch ein Jahr später eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für das Fahrzeug ausgestellt und bis zu dessen Weiterverkauf nicht gewarnt habe, dass dieses als gestohlen gemeldet sei. Damit habe die Polizei verschuldet, dass er den Toyota an Mapove veräußert und diesem auf Geheiß des Gerichts den Kaufpreis für das konfiszierte Fahrzeug erstattet habe.

Das hauptbeklagte Ministerium für Innere Sicherheit hatte dem erwidert, es sei erst im November 2010 durch einen entsprechenden Eintrag in einer INTERPOL-Datei bekannt geworden, dass der Wagen gestohlen war. Deshalb könne ihr nicht angelastet werden, dass Kleinhans die Freigabe für das in Lusaka entwendete Fahrzeug erhalten und dieses später weiterverkauft habe.

In einem nun ergangenen Urteil gibt Richterin Marlene Tomassi dieser Argumentation der Antragsgegner mit Hinweis darauf Recht, diese hätten vor dem 23. November nicht wissen können, dass der Wagen gestohlen war. Deshalb könne der Polizei auch nicht angelastet werden, dass sie Kleinhans am 17. März 2010 die Freigabe für das Fahrzeug erteilt habe, das damals in Namibia nicht als gestohlen galt. Ferner gebe es keinen Hinweis darauf, dass sie den Status des Wagens überprüft hätten, bevor Mapove als dessen Nachbesitzer am 24. Juli 2014 versucht habe, diesen anzumelden. Es könne der Polizei also nicht vorgeworfen werden, dass sie Kleinhans nicht gewarnt hätten, bevor dieser das Fahrzeug veräußert habe.

Gleiche Nachricht

 

Minderjährige Straftäter in zwei Morde verwickelt

vor 1 tag - 01 Dezember 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (sb) - Die namibische Polizei verzeichnete in ihrem Wochenendbericht einen Vorfall bei dem drei Jungen im Alter von elf und jeweils neun Jahren ein...

Gemeinsamer Ansatz gewünscht

vor 1 tag - 01 Dezember 2020 | Polizei & Gericht

Von Steffi Balzar, Windhoek Die Folgen sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt (SGBV), die sowohl körperliche und geistige Gesundheit als auch sozioökonomischen Bereichen beeinträchtigen, erfordern ein...

Ehepaar wird ausgeraubt

vor 1 tag - 01 Dezember 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) - Ein älteres Ehepaar aus Okahandja wurde in ein Windhoeker-Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie in ihrem Haus während eines Raubüberfalls angegriffen worden waren. Der...

Verdächtige bleiben in Haft

vor 2 tagen - 30 November 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) - Die Polizei hat einen dritten Verdächtigen im Zusammenhang mit dem Mord des bekannten Geschäftsmannes, Danielle Ferrari, festgenommen. Die drei Männer erschienen am...

Zwei Verdächtige gefasst

vor 5 tagen - 27 November 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) - Die Polizei hat zwei Verdächtige im Zusammenhang mit dem Mord an dem bekannten Geschäftsmann, Danielle Ferrari, festgenommen. Der Vorfall ereignete sich am...

Tag gegen geschlechtsspezifische Gewalt

vor 5 tagen - 27 November 2020 | Polizei & Gericht

Von Steffi Balzar, Windhoek Die Staatengemeinschaft des südlichen Afrika (SADC) schließt sich am 25. November der 16-tägigen Kampagne der Vereinten Nationen (UN) an, die unter...

NUST: Gideon zieht vor Gericht

vor 6 tagen - 26 November 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (NMH/sb) - Professor Frednard Gideon hat sich an das Obergericht gewandt, um die Ernennung von Dr. Erold Naomab zum Vize-Rektor der Namibischen Universität für...

Frauenleichnam am Meer entdeckt

vor 6 tagen - 26 November 2020 | Polizei & Gericht

Windhoek (cr) - Der nackte Körper einer hellhäutigen Frau wurde gestern Morgen gegen 7.45 Uhr in unmittelbarer Nähe der Vierkant-Klippe aufgefunden. Der Leichnam wies mehreren...

„Meisterdieb“ gefasst - von Notizen am Tatort überführt

1 woche her - 24 November 2020 | Polizei & Gericht

Oshakati/Windhoek (NMH/sb) - Die Polizei nahm gestern einen Verdächtigen in dem Haus seiner Mutter in dem Dorf King Kauluma in der Oshikoto-Region fest, der in...

Gewalt gegen Frauen ebbt nicht ab

1 woche her - 24 November 2020 | Polizei & Gericht

Von Steffi Balzar, Windhoek In den vergangenen Tagen gab es laut Polizeibericht eine weitere Welle von geschlechtsspezifischer Gewalt. So soll eine 30-Jährige am Donnerstag im...