27 November 2018 | Afrika

Polizei: 32 Tote bei zwei Terroranschlägen in Somalia

Mogadischu (dpa) - Bei zwei Terroranschlägen in Somalia sind mindestens 32 Menschen getötet worden. In Galkayo im Zentrum des Landes hätten am Montag Kämpfer das Zentrum eines Sufi-Geistlichen angegriffen, sagte der Polizist Abshir Ali. Zunächst habe sich ein Selbstmordattentäter in einem Auto in die Luft gesprengt, dann hätten die Kämpfer das Gelände gestürmt und mindestens 20 Menschen getötet, darunter den Kleriker. Drei Angreifer seien von der Polizei getötet worden, einer sei festgenommen worden. Die Terrorgruppe Al-Shabaab reklamierte den Anschlag im Radiosender Al-Andalus für sich.
Der Geistliche leitete in Galkayo ein Zentrum für Sufismus, das unter anderem aus Lehr- und Wohnräumen und einer Moschee besteht. Sufismus ist eine liberale Strömung des Islams mit mystischen Traditionen und Riten. Al-Shabaab und andere radikale islamistische Gruppen lehnen den Sufismus ab. Der Geistliche hatte der Polizei zufolge in den vergangenen Monaten Todesdrohungen von Al-Shabaab erhalten.
Zudem explodierte am Montag ein mit Sprengstoff beladener Wagen auf einem Markt in der Hauptstadt Mogadischu, wie der Polizist Ali Hassan Kulmiye sagte. Dabei seien mindestens acht Menschen getötet worden. Sicherheitsminister Mohamed Abukar Duale sagte dem Radiosender Mogadischu, dass Sicherheitskräfte den Fahrer des Autos festgenommen hätten. Zunächst reklamierte niemand die Tat für sich, allerdings hat Al-Shabaab in der Vergangenheit oft derartige Angriffe verübt.
Die mit Al-Kaida verbundenen sunnitischen Fundamentalisten kämpfen in dem instabilen Land am Horn von Afrika seit Jahren um die Vorherrschaft. Bei Anschlägen haben sie bislang Tausende Menschen getötet. Eine 22 000 Mann starke Truppe der Afrikanischen Union (AU) unterstützt die somalischen Streitkräfte im Kampf gegen die Gruppe.

Gleiche Nachricht

 

Mindestens 17 Tote bei Kämpfen zwischen Rebellen im Kongo...

vor 19 stunden | Afrika

Goma (dpa) - Bei Kämpfen zwischen zwei burundischen Rebellengruppen im Ost-Kongo sind mindestens 17 Menschen getötet worden. Bewaffnete Kämpfer hätten die Grenze aus Burundi überquert...

Justiz in Simbabwe wirft Oppositionsaktivist Mawarire Umsturz vor

vor 22 stunden | Afrika

Harare (dpa/cev) - Einen Tag nach der Festnahme des prominenten Oppositionsaktivisten Evan Mawarire hat Simbabwes Justiz ihm nun auch das Anstacheln zum Regierungsumsturz vorgeworfen. Zuvor...

Afrikanische Union zweifelt Wahlergebnis im Kongo an

vor 23 stunden | Afrika

Addis Abeba/Kinshasa (dpa) - Die Afrikanische Union hat ernsthafte Zweifel am Ergebnis der Präsidentenwahl im Kongo geäußert und die Behörden in Kinshasa entsprechend aufgefordert, die...

USA sorgt sich um Simbabwe

vor 1 tag - 18 Januar 2019 | Afrika

Windhoek/Harare (nic) – Die US-Botschaft in Simbabwe äußerte ihren Unmut über die Vorgehensweise der Sicherheitskräfte des afrikanischen Landes. Wie die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) gestern...

Terror in Nairobi: Mindestens 14 Tote bei Anschlag

vor 2 tagen - 17 Januar 2019 | Afrika

Nairobi (dpa) - Die Angreifer zündeten Bomben vor einem Luxushotel, stürmten die Anlage und lieferten sich dann bis zum Morgen Schusswechsel mit der Polizei: Bei...

Müller warnt Schwellenländer vor Abhängigkeit von Krediten aus China

vor 2 tagen - 16 Januar 2019 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Entwicklungsminister Gerd Müller hat aufstrebende Wirtschaftsnationen vor einer Abhängigkeit von Krediten aus China gewarnt. Chinesische Investitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern seien häufig...

Terroranschlag in Nairobi beendet – Zahlreiche Tote

vor 2 tagen - 16 Januar 2019 | Afrika

Nairobi (dpa) - Islamistische Angreifer haben bei einem Terroranschlag auf ein Hotel in Kenias Hauptstadt Nairobi 14 Menschen getötet. Der Einsatz bei dem Komplex rund...

Mindestens 200 Festnahmen nach Benzinpreisprotesten in Simbabwe

vor 3 tagen - 15 Januar 2019 | Afrika

Harare (dpa) - Bei Protesten gegen eine Verdoppelung des Benzinpreises in Simbabwe sind mindestens 200 Menschen festgenommen worden. Eine Person wurde getötet und mehrere Demonstranten...

Stärkung der Demokratie

vor 5 tagen - 14 Januar 2019 | Afrika

Johannesburg (dpa) - Südafrikas Staatspräsident Cyril Ramaphosa hat zum Auftakt des Wahlkampfes für die Parlamentswahl Reformen versprochen. Er wolle die demokratischen Institutionen des Landes „nach...

Zehntausende auf der Flucht nach neuen Kämpfen im Nordosten...

1 woche her - 10 Januar 2019 | Afrika

Maiduguri (dpa) - Zehntausende Menschen sind im Nordosten Nigerias als Folge neuer Kämpfe zwischen Streitkräften und der islamistischen Terrororganisation Boko Haram auf der Flucht. Die...